Frage von Aiswarya, 33

Wie sieht Finanzielle Unterstützung in der Schwangerschaft +- Ausbildung genau aus?

Guten Abend. Habe da mal eine Frage. Bin mittlerweile in der 16 ssw angelangt, 15+5 und habe dieses Jahr im September mit meiner Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel begonnen. Nun es ist ja kein Geheimnis dass die Arbeit Schwangeren mehr zusetzten kann als einem lieb ist. So komme ich immer mit starken Rückenschmerzen usw nach Hause. Mein Betrieb weiß von meiner Schwangerschaft Bescheid und man hat mir auch versucht die Ausbildung auszureden, mit der Begründung, ich würde mehr Geld bekommen wenn ich zuhause auf der Couch hängen würde und ich könne mich voll und ganz auf mich und mein Baby konzentrieren, zu Schwangerschafts Kursen gehen usw. Meine Bezirksleiterin meinte ich würde mehr davon haben, also ich würde so gesehen mehr Geld vom Arbeitsamt usw bekommen ohne zu arbeiten. Nun ist es aber nicht so dass ich faul bin, aber ich habe die Ausbildung auch teilweise begonnen weil ich dass Geld brauche was ich monatlich bekomme. Aber auf der Arbeit merke ich immer und immer wieder wie mir alles zusetzt. In dem Laden ist es ziemlich heiß (momentan), ich soll wenn nichts zutun ist, ständig die Regale putzen, die ziemlich hoch sind und ich noch dadurch ständig bücken und strecken muss. Ich arbeite täglich von 9-19 Uhr, mit einer Stunde Pause, wenn ich um 10 anfange bekomme ich nur eine halbe Stunde Pause, plus minus 5 Minuten. Abgesehen davon habe ich 2 mal die Woche Schule (Teilzeit). Da muss ich extra jeden Morgen mit dem Zug und Bus rüber fahren.Wenn ich mich kurz hinsetzen möchte heißt es ständig nein. Mir wird von meiner Ausbilderin nichts beigebracht, alles was ich lerne, lerne ich von der anderen Auszubildenden. Meine Frage ist nun. Was ist nun wirklich an der Geschichte dran dass ich mehr finanzielle Unterstützung bekommen würde wenn ich zuhause bliebe? Und was kann ich ansonsten tun? Teilzeit wäre auch blöd weil ich wie gesagt dass Geld dringend brauche :(.

Antwort
von wilees, 14

Du bist 16 und hast somit wohl keinen eigenen Anspruch auf Leistungen nach SGB II. Das heißt Deine Eltern wären dir zum Unterhalt verpflichtet. Da Dein Arbeitgeber Dir nicht kündigen kann, besteht auch kein Grund dieses Ausbildungsverhältnis aufzulösen.

Kannst Du aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten, wirst Du krankgeschrieben.

Kommentar von kindgottes92 ,

Woher nimmst du denn diese Information? Weil sie im ersten Lehrjahr ist? Man kann auch erst später eine Ausbildung beginnen.

Kommentar von wilees ,

Jeder kann seinen Ausbildungsplatz auch jederzeit hinwerfen. Nur wo sollte hier der Sinn liegen? Schwangerschaft ist keine Krankheit, und somit kann man auch seine Ausbildung fortführen.

Als junge Mutter erneut einen Ausbildungsplatz zu finden dürfte deutlich schwieriger sein.

Kommentar von Aiswarya ,

Also ich bin 21 und keine 16! 

Antwort
von kikanina, 14

Sollte der Betrieb es dir nicht ermöglichen (können oder wollen), eine geeignete Beschäftigung während deiner Schwangerschaft zu bieten und du durch Tätigkeiten Probleme bekommst, kannst du dich an Betriebsrat oder an die nächsthöhere Instanz wenden. Dir steht ein entsprechend verändertes Arbeitsfeld zu.

Sollte das nicht laufen, sprich mit deinem Gynäkologen. Notfalls bekommst du ein Beschäftigungsverbot und wirst weiter bezahlt.

Antwort
von kindgottes92, 12

Hängt von deinen Lebensumständen ab. Bist du alleine oder lebst du mit deinem Partner zusammen?

Wenn du ALG II beantragst musst du solange du schwanger oder in Elternzeit bist keine Arbeit suchen.

Dein Regelbedarf beträgt wenn du alleinstehend bist 404€, in einer Bedarfsgemeinschaft 364€. Davon musst du dann keine Miete, Nebenkosten oder Sozialabgaben zahlen, das kriegst du noch zusätzlich.

Des weiteren steht dir in der Schwangerschaft ein Mehrbedarf von 68,68€ zu und zusätzlich einmalige Zuschüsse Für Kinderwagen, Babybett etc.

Wenn du umziehen musst, weil mit Kind die Wohnung zu klein wird, gibt es auch Unterstützung.

Wenn das Kind dann da ist, hat es seinen eigenen Regelbedarf in Höhe von
237€, der auch noch dazu kommt.

Solltest du alleinerziehend sein erhöht sich dein eigener Regelbedarf nochmal um 36%.

Wie du siehst ist das eine ganze Menge Geld, das du mit deiner Ausbildungsvergütung nicht kriegst (bis auf die Zuschüsse, die kannst du auch so beantragen, wenn du geringes Einkommen hast).

Allerdings würde ich dir jetzt nicht empfehlen, deswegen einfach zu kündigen. Wenn dir deine Arbeit aufgrund der Schwangerschaft Probleme bereitet, kannst du dich eventuell auch berufsunfähig erklären lassen vom Arzt. Dann zahlt die Krankenkasse dein Gehalt weiter. Mehrbedarf für Schwangerschaft und Kind kannst du beim Jobcenter trotzdem beantragen.

Was tatsächlich das beste für dich ist, kann ich dir nicht sagen, weil da zu viele Faktoren mit rein spielen. Erkundige dich bitte mal vor Ort nach einer Schwangerschaftsberatungsstelle. Die können dir alles erklären und helfen dir auch bei den ganzen Anträgen.

Antwort
von Hacker48, 9

Wie viel verdienst du denn netto in der Ausbildung?

Geh doch mal zu eurem Jobcenter und lass dich dort beraten. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten