Frage von Jammira, 204

Wie sieht es so aus in der Psychiatrie?

ich denke darüber nach mich einweisen zu lassen. Ich wollte aber erst mal ein paar Fragen geklärt haben. Wenn ihr schonmal in einer Klinik wärt oder dort arbeitet, würde ich mich über eine Antwort freuen. Ich würde wahrscheinlich direkt in die geschlossene Abteilung kommen, wegen SVV, Suizid, Angst. Deshalb beziehen sich meine Fragen auch nur auf diese Abteilung.

Kann ich sofort eingewiesen werden oder muss ich auf eine Warteliste?

Isst man alleine oder zusammen?

Bekommt man Besteck (SVV)?

Wie sieht es mit Makeup und so aus?

Dürfte ich meine Komtaktlinsen mitnehmen oder müsste/darf ich dort meine Brille tragen?

Wird man betreut wenn man duscht/aufs Klo geht?

Gibt es Gemeinschaftszimmer?

Werde ich in einem Gemeinschaftsbad sein oder bekomme ich wegen der geschlossenen ein Bad zu meinem Zimmer?

Darf man dort Sport machen/Gibt es dort Trainingsgeräte oder ähnliches?

Darf ich dort malen/zeichnen?

Darf ich dort singen?

Darf man in einen Aufenthaktsort mit anderen und dort bsw fernsehen?

Darf man seine eigene Bettwäsche mitbringen und Klamotten?

Darf man rund um die Uhr trinken (Essen gibt es so weit ich weiß 3 feste Mahlzeiten)?

Wo kann ich mich einliefern lassen?

Was ist, wenn meine Mutter mich nicht gehen lassen will?

Kann ich dort regelmäßig telefonieren und Besuch empfangen?

Was darf ich von meinen Sachen alles mitnehmen und was MUSS zu Hause bleiben?

Wie sieht es mit Schule aus?

Sorry dass das so viele Fragen waren ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sanja2, 71

von dem was du von deinem Verhalten schreibst musst du nicht unbedingt in die Geschlossene, aber letztendlich entscheidet das die KJP an die du dich wendst. Es ist auch jede KJP ein wenig anders, deshalb kann man das nicht ganz allgemein beantworten. Ich kann versuchen dir ein wenig zu erzählen, denn ich arbeite in der Kinder und Jugendhilfe und da kommen viele Jugendliche die in verschiedenen KJP´s waren. Ich kenne also durchaus verschiedene Kliniken.

1. je nachdem wie akut dein Problem ist wirst du sofort aufgenommen oder kommst auf eine Warteliste. Das schätzt der Psychiater ein der das Erstgespräch mit dir macht.

2. in aller Regel isst man zusammen. Es gibt aber Ausnahmen, wenn sich z.B. jemand Fremdgefährdent verhält.

3. Man bekommt beim Essen durchaus Besteck, aber wenn die Gefahr besteht, dass du dich damit verletzt wird sehr genau darauf geachtet das es nach dem Essen auch wieder abgegeben wird.

4. Das mit dem Makeup variiert sehr von Klinik zu Klinik, da muss du sehen in welcher du landest.

5. Kontaktlinsen oder Brille dürfte beides kein Problem sein, du brauchst es ja.

6. duschen und aufs Klo gehen. Du bekommst hier deine Privatsphäre. Es kann aber sein, dass der Raum vorher kontrolliert wird und jemand vor der Türe wartet wenn du massiv und akut Suizidgefärdet bist. Nur in ganz wenigen Ausnahmefällen wird das anders gemacht. Z.B ein Mädchen das versucht hat sich mit dem Duschschlauch aufzuhängen wird dann noch enger begleitet.

7. Es gibt Gemeinschaftszimmer, in der Regel einen Essplatz und so eine Art Wohnzimmer. Meist ist der Bereich gut einsehbar und von den Betreuern kontrollierbar.

8. Gemeinschaftsbad oder nicht ist sehr sehr unterschiedlich je nach Klinik.

9. Sport ist sehr willkommen, Trainingsgeräte gibt es meist auch. Von der Geschlossenen aus kann es sein, dass man da keinen Zutritt zu bekommt, da Turnhalle oder Trainingsräume selten zu den geschlossenen Bereichen gehörten. Jugendliche mit Essstörungen dürfen keinen Sport machen.

10. malen, zeichnen, singen ist überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, es gibt Therapien die sich mit diesen Methoden beschäftigen.

11. Man darf dann mit anderen zusammen sein, wenn man nicht fremdgefährdent ist. Man darf dann auch fernsehen.

12. eigene Kleidung ist Pflicht, eigene Bettwäsche ist meistens möglich

13. Klar darf man rund um die Uhr trinken. Ausnahme wäre hier wieder eine Station für Essgestörte, die dürfen vor den Wiegeterminen nicht trinken.

14. du kannst dich direkt in der Klinik melden und kommst in die Notfallambulanz. Dort entscheidet sich dann wie es weiter geht. Du kannst aber auch zu einem Hausarzt gehen oder zur Polizei und dort sagen, dass du dich umbringen willst, dann wirst du vom Notarzt abgeholt. Das könnte auch ein Schulsozialarbeiter mit dir machen oder ein Therapeut.

15. wenn du wegen Suizidalität eingeliefert wirst hat deine Mutter keine Möglichkeit mehr mit zu sprechen. Wenns hart auf hart kommt könnte ein Richter vorübergehend das Aufenthaltsbestimmungsrecht und medizinische Sorge entziehen, dann darf sie das nicht mehr entscheiden.

16. in den meisten Kliniken gibt es am Anfang mindestens 1 Woche Kontaktsperre, da darfst du weder Besuch bekommen noch telefonieren. Danach wird geschaut was dir gut tut. Was gut tut darfst du tun, was nicht gut tut wird verboten. Manchmal versteht man aber selbst nicht warum die Betreuer glauben das einem irgendwas nicht gut tut.

17. alles mit dem du dich selbst verletzten kannst musst du abgeben. Alles andere darfst du mitnehmen, wenn es um normale Alltagsgegenstände geht. Also keine Möbel oder so. Aber die hast du bestimmt auch nicht gemeint.

18. in den Schulferien hast du frei, in der Schulzeit gehst du in die Klinikschule. Da hast du die Hauptfächer und die Kliniklehrer sprechen sich mit deinen Lehrer von deiner Schule ab was du gerade lernen solltest.

Das war ganz schön viel, aber ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Allerdings solltest du dir nicht ganz so viele Gedanken machen, denn wenn es wirklich so akut bei dir ist, dann solltst du in die Klinik gehen, egal ob dir irgendwelche Details nicht ganz so sehr gefallen.

Kommentar von Jammira ,

Vielen vielen Dank

Antwort
von Indivia, 33

  Ich kann überwiegend nur für die Erw offenene sprechen.


Kann ich sofort eingewiesen werden oder muss ich auf eine Warteliste?

Es ging bei uns über die Wartelistre, allerdings gibt es auch Kliniken die Notfälle aufnhemen, dort muss man dann direkt da bleiben. Ist aber vom Fall zuFall verschieden. ( ich selber hatte ne Einweisung und durftedirekt auf der offenen bleiben)


Isst man alleine oder zusammen?

wir hatten 4 Bett Zimmer, soll aber jetzt wohl auf 2 Bett Zimmer umgestellt werden, Priv versuicherte hatten einzelzimmer.


Bekommt man Besteck (SVV)?

Auf der geschlossenen war es so ( ich habe da ab u zu mal was geholt, das die Küche verschlossen war und eine Schwester aufschliessen musste ,damit man an Messer kam . Es gab auf beiden Stationen auch nur Plastikflaschen. Ich denke ihr esst gemeinsam und bekommt Besteck.


Wie sieht es mit Makeup und so aus?

Also auf der offenen war das so zimelich egal, denke du darfst dich auch auf der geschlossenen Schminken.


Dürfte ich meine Komtaktlinsen mitnehmen oder müsste/darf ich dort meine Brille tragen?

Da ich nur Brille tragen kann cih dazu nix sagen,wüsste aber nciht was gegen Linsensn spricht.


Wird man betreut wenn man duscht/aufs Klo geht?

Ne war bei uns nicht der Fall.


Gibt es Gemeinschaftszimmer?

Es gab einen Gemeinschafstraum und einen Fernsehraum , in der geshclossenen einen großen Raum für alles zusammen.


Werde ich in einem Gemeinschaftsbad sein oder bekomme ich wegen der geschlossenen ein Bad zu meinem Zimmer?

Wir hatten pro Zimmer ein Bad auch auf der offenen. Fand icha uch angenehmer.


Darf man dort Sport machen/Gibt es dort Trainingsgeräte oder ähnliches?

Fu wirst nicht dürfen, du wirst müssen . bei uns agbe es folgendeSporttherapien:

- Gruppensport

- Tanztherapie

-Wassertreten

- Walking

- Krafttraining

-Hockergymnastik

-Yoga

- Thai Chi


Darf ich dort malen/zeichnen?

Ja, sicher. Wir hatten sogar Kunsttherapie,sowie Ergotherapie, wo man malen konnte. Auch gab es auf der Station Malmaterial.


Darf ich dort singen?

Es gab Musiktherapie udn wir durften uns auhc Radio aufs Zimmerholen, das singen könnte evtl die Mitbewohner stören.


Darf man in einen Aufenthaktsort mit anderen und dort bsw fernsehen?

Ich denke du meinstRaum, ja durften wir. war interessant zu sehen wiviele Menschen auf ein Sofa passen.


Darf man seine eigene Bettwäsche mitbringen und Klamotten?

Bettwäsche weiß ich nicht, warum auch? Wir konnten uns jederzeit neue holen und Handtücher auch. Klamotten mussten wir sogar, hatten da ne eigene Waschmaschine.


Darf man rund um die Uhr trinken (Essen gibt es so weit ich weiß 3 feste Mahlzeiten)?

Wasser konnten wir uns jederzeit wegnehmen, ja es gab 3 mahlzeiten am Tag. Aber es gab in der Küche auhc immer Brot etc wenn man zwischendurch Hunger hatte, wir konnten dort auch kochen und backen.

Wo kann ich mich einliefern lassen?

Über deinen Hausarzt oder Psychater, dann am besten anrufen udn kurz anchfragen wie es gehandhabt wird.


Was ist, wenn meine Mutter mich nicht gehen lassen will?

eine Bestätigung des Arztes sollte reichen.


Kann ich dort regelmäßig telefonieren und Besuch empfangen?

Das wird auf der geschlossenen anders gehandhabt als auf der offenen, meist sind die ersten 2 Wochewn Kontaktsperre.

Auf der offenen durften wir jederzeit Besuch empfangen ( okay nicht um Mitternacht) und auch telefonieren,was nciht von Votrteils ein muss. Denn mein ag schreckte nciht davor zutück morgens um 7h anzurufen,wann ich endlich wieder arbeiten käme.


Was darf ich von meinen Sachen alles mitnehmen und was MUSS zu Hause bleiben?

Die Frage ist was brauchst du. Hier würde ich vorab mit der klink sprechen.


Wie sieht es mit Schule aus?

Vile KJP s sind an Schulen angegliedert so,das der Schuölbesuch weiterhin gesichert ist.


Sorry dass das so viele Fragen waren ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.



Hier findest du Infos über die KJP Viersen: http://www.klinik-viersen.lvr.de/de/nav\_main/fuer\_kinder\_\_jugendliche\_und\_...


und hier uber die in Bonn http://www.klinik-bonn.lvr.de/de/nav\_main/fachgebiete/kinder\_und\_jugend\_psyc...; vielelicht hilft dir das schon was weiter.

Antwort
von einfachichseinn, 29

In der Regel wirst du wegen SvV nicht direkt auf die geschlossene kommen.

Es wieder gemeinsam gegessen und an alle Besteck verteilt.

Make-up und Co ist erlaubt. Es kann allerdings sein, dass du keinen Rasierer, keine Nagelschere und solche Dinge nicht mitnehmen darfst. Das kommt allerdings auf die Stationsordnung an.

Du darfst auch Kontaktlinsen tragen.

Meistens gibt es Gemeinschaftszimmer. Wie das mit dem Bad aussieht, lässt sich nur schwer beantworten. Bei mir war es so, dass ich eins auf meinem Zimmer hatte, aber das kann von Klinik zu Klinik anders sein.

Es wurde auch niemand auf der Toilette / in der Dusche begleitet.

Essen gab es bei mir drei mal am Tag zu festen Zeiten. Da müsste man erscheinen, allerdings gab es auch die Möglichkeit immer etwas zu essen. Trinken ist sowieso eigentlich immer erlaubt!

Sport kannst du machen, wenn du keine Therapien hast. Es gibt häufig Sportgeräte, die werden aber häufig für Therapien genutzt.

Malen und zeichnen wirst du dürfen, singen solange du niemanden störst.

Meistens ist auch Fernsehen schauen gestattet.

Das Empfangen von Besuchern und telefonieren ist in der Regel erlaubt (meistens zu bestimmten Zeiten).

Die Anmeldung läuft ersteinmal über den Hausarzt, der eine Einweisung ausstellen muss. Damit gehst du dann mit deiner Mutter in die Klinik zur Aufnahme und lässt dich einweisen.

Wenn deine Mutter dagegen ist, du aber eine Einweisung erhalten hast, solltest du dich an das Jugendamt wenden.

Zum Thema Schule: du wirst in eine Klinikschule gehen. Entweder ist die auf dem Gelände der Klinik oder ganz in der Nähe. Du bist in einer kleinen Klasse und erhältst dezimierten Unterricht. Die Lehrer dort wenden sich an deine Lehrer damit du deren Stoff nicht komplett verpasst.

Ich hoffe ich habe alles beantwortet. Wenn nicht sag einfach Bescheid.

Antwort
von Yingfei, 45

In die geschlossene Psychiatrische Abteilung kannst du mit einer Notfalleinweisung von deinem Hausarzt kommen, wenn dieser es für akut Lebensbedrohlich hält wird er es gemeinsam mit dir entscheiden und veranlassen. Du musst dich dann aber auch unverzüglich dorthin begeben.
-Gegessen wird in Gruppen oder alleine, je nachdem. Es wird kontrolliert, ob du isst.
-Besteck ist aus Plastik
-Make-up ist ok, Handspiegel, scharfe Kämme, mit Stiel werden abgenommen.
-über Brillen weiß ich nichts.
-Betreuung auf dem Klo, Bad findet nicht statt.
-ja, es gibt in der Regel Gemeinschaftsräume.
-Die Zimmer sind oft gestaltet, wie man diese aus dem Krankenhaus kennt. 2/3/4 Bettzimmer mit einem Gemeinschaftsbad.
- Sport darf man machen, wird aber auf der geschlossenen nicht sooft angeboten wie auf den anderen Stationen.
-Du kannst malen/singen etc.
- Fernsehen gibt es nicht immer.
-Du darfst deine eigene Kleidung mitbringen.
-Kläre es mit deiner Mutter ab, wenn du noch nicht 18 Jahre bist. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie etwas dagegen haben könnte. Wenn man freiwillig in die Psychiatrie geht, dann weil man am Ende ist. Und welche Mutter will das schon für ihr Kind? Ansonsten Jugendamt, Beratungsstellen, Arzt miteinbeziehen.
-Dein Arzt kann dir sagen, wo du zunächst hingehen kannst.
-In die Schule wirst du nicht gehen können.
-Du kannst alles einpacken, wonach dir der Sinn steht. Aber in der geschlossenen Abteilung wird bei der Einweisung deine Sachen  kontrolliert und alles weggenommen, womit man Suizid oder Verletzungen vornehmen kann.
Scheren, Kabel(Ladekabel, Föhn etc.), Gürtel, Schals usw. usw.

Auf der geschlossenen Abteilung soll man aber eigentlich nicht allzulange verweilen. Die meisten kommen nach ein paar Tagen auf die  Stationen, wo eine richtige Therapie angeboten werden kann. Dort sind die Regeln lockerer. Man wird kontrolliert aber nicht überwacht.

Vertraue darauf, dass die Menschen dort dir helfen wollen. Und wenn du Probleme hast, vertraue die ihnen an. Psychiatrie läuft nicht,neue oft im Fernsehen dargestellt ab. Eine Psychiatrie ist vor allem ein Ort, wo du für eine gewisse Zeit aus deinem Alltag komplett rausgenommen wirst. wo du abschalten und an deinen Problemen arbeiten kannst.
Evtl. kannst du von dort aus, in eine Spezialklinik wechseln.(hierzu bedarf es jedoch einer Wartezeit.).
Rede am besten zunächst mit einer Person deines Vertrauens!

Falls du weitere Fragen hast, frag ruhig!
Alles Gute für dich!

Kommentar von Jammira ,

Dankeschön das hilft mir sehr weiter :)

Antwort
von xx99hiixx, 69

Es ist üblich wie in einer wg! Recht wohnlich mit gemeinschafts-fernsehraum.. Gegessen wird zusammen mit Betreuern und richtigen Tellern und Besteck. Es gibt einen festen tagesplan mit Therapie,Sport und Programm. Gegenstände aus Glas werden eingeschlossen und dürfen für den Gebrauch ausgeliehen werden wie zB Nagellack. Wenn du ssv gefährdet bist gibt es eine Bad Begleitung die vllt iwann wegfällt. Später gibt es Ausgang. Ich hoffe ich konnte helfen..

Antwort
von khaleesia, 57

Heii :)

Also ich würde mal eingewiesen weil ich versucht hatte mit das Leben zu nehmen... was ich sagen kann ist, dass ich ein 2 Bett Zimmer hatte..

Meine Tasche wurde sofort am Anfang kontrolliert... Da gibt es keine Warteliste, wenn du zu einer Psychiatrie gehst und ´sagst das du akute Gedanken hast, dann wird dich keiner heim schicken.. Google nach welche Klinik in deiner Nähe psychiatrischen Notdienst hat dann kann nichts mehr schief gehen.. im Notfall rufst du davor an

zuständig sind Psychiatrische Einrichtungen in deinem Umkreis

mehr kann ich dir leider nicht sagen, da ich da nach nem tag wider draußen war..

Du kannst aber stolz auf dich sein, denn du willst dir helfen lassen... Finde ich gut !! Ich überlege auch zurzeit über eine Einweisung nach ..

Wie lange du dort bleiben musst hängt von deinem Zustand ab..

Wenn du reden magst.. kannst dich gerne melden :) W/20

Wünsche dir das beste & gute Besserung !

LG. Khaleesia

Kommentar von Jammira ,

Dankeschön

Kommentar von khaleesia ,

Nichts zu danken ! :)

Antwort
von Chiaralau, 12

Das variiert natürlich von Klinik zu Klinik. Jedoch kann ich dir meine Erfahrung schildern.
Die geschlossenen Stationen müssen jederzeit aufnehmen und somit kommst du nicht auf eine Warteliste, sondern wirst direkt eingewiesen. Man isst normalerweise zusammen, jedoch kann es je nach Fall durchaus vorkommen, dass du dich in einen anderen Raum setzen kannst. Anfangs durfte ich mich z.B. wegsetzen, bzw. etwas später essen, weil ich große Probleme damit hatte. Jedoch musste ich es immer wieder versuchen, bis ich komplett in der Gruppe essen konnte. Normales Besteck gab es, jedoch wurde es nur unter strenger Beobachtung ausgeteilt und beim Einsammeln genauestens abgezählt. Die Teller waren allerdings aus Plastik. Make up wurde in eine Box getan, die man sich bei den Betreuern abholen konnte. Dort waren dann alle Hygieneartikel, die von zu Hause mitgebracht wurden. Man musste dann jedoch schildern, was man damit vorhat und sie schnellstmöglichst wieder abgeben. Kontaktlinsen waren bei uns soweit ich weiß kein Problem. Normalerweise konnte man frei duschen aber es gab auch einige Ausnahmen, bei denen jenes nur unter Beobachtung eines Betreuers durchgeführt werden konnte. Dies passiert aber nur, wenn man schon einmal etwas "angestellt" hat, wie z.B. Shampoo trinken usw. Für die anderen ohne Duschbegleitung galt, dass sie höchstens 10 Minuten im Bad sein durften, sonst kommt ein Betreuer und schaut nach einem. Direkt ins Klo wurde man nicht begleitet. Wieder bei einigen Fällen warteten die Betreuer vor der Toilette. Bei uns gab es ein Gemeinschaftsbad, das auch immer abgesperrt war und man musste es sich erst von einem Betreuer aufsperren lassen.
Sport konnte man bei uns nicht machen. Gelegentlich durfte man mal 10 Minuten in den winzigen Garten, wo man dann Federball spielen konnte, aber das war es dann auch schon.
Singen ist auch erlaubt, aber du musst natürlich schauen, wie das mit deinen Zimmernachbarn zu vereinbaren ist:)
Bei uns wurde jeden Abend im Gemeinschaftsraum ein Film angeschaut. Tagsüber kann man sich natürlich auch in dem Raum aufhalten und Spiele spielen (nur unter Beobachtung) oder malen.
Bettwäsche darfst du nicht mitnehmen aber Klamotten schon. Die wurden bei uns allerdings in den Schränken eingesperrt und zweimal am Tag zum Umziehen geöffnet. Wir hatten den ganzen Tag Zugang zum Kühlschrank und konnten somit Milch und Säfte trinken. Selbstverständlich gab es auch Wasser und Tee. Abgesehen von den drei Mahlzeiten am Tag steht auch den gesamten Tag Obst zur Verfügung und oft gibt es Nachmittag auch Kuchen oder man kann mitgebrachte Süßigkeiten naschen, jedoch nur zu einer bestimmten Zeit am Tag. Du kannst direkt mit deinen Sachen dort erscheinen und sagen, dass du dort jetzt eingewiesen werden möchtest. Du musst dort dann sofort aufgenommen werden. Deine Mutter kann dich, wenn sie möchte jederzeit rausnehmen, jedoch würde dies wahrscheinlich gegen ärztlichen Rat erfolgen, was jedoch nicht weiterhin schlimm wäre. Bei uns durfte man unter der Woche 3x 10 Minuten telefonieren, aber nur mit wichtigen Familienmitgliedern und nur unter Beobachtung. Besuche durfte man auch maximal 3 in der Woche empfangen und diese waren dann auch 1 Stunde. Danach wurde man aber "gefilzt", was heißt, dass du dich KOMPLETT ausziehen musst und durchsuchst wirst. Da mir das zu unangenehm war, verzichtete ich lieber auf Besuche, aber das muss jeder für sich selbst wissen. An deiner Stelle würde ich einigen Klamotten, Bücher, MP3-PLAYER!!!!, Rolldeo, sonstige Hygieneartikel, vor allem auch Enthasrungscreme (Rasieren sind natürlich verboten) und eventuell noch Süßigkeiten mitnehmen. Unterricht hast du dort wahrscheinlich erstmal nicht, es sei denn, es ist klar, dass du dort über einen längeren Zeitraum bleibst, aber meist wird man ja nach nicht allzulanger Zeit in eine offene Station eingewiesen.
Ich würde dir raten, es ambulant zu versuchen. Mir persönlich hat es überhaupt nicht geholfen und ich kenne auch niemanden, dem es wirklich etwas gebracht hat. Aber es variiert natürluch von Klinik zu Klinik. Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen und ich wünsche dir viel Glück und gib niemals auf. Du kannst auch jederzeit gerne mit mir schreiben;)
Lg Chiara

Antwort
von Knoerf, 26

Es kommt auch drauf an welche Art von Psychiatrie und wo. Die offene Station ist sicher viel angenehmer als eine forensische Psychiatrie für Schwerverbrecher.

Kommentar von fraschi ,

Die allgemeinen psychiatrischen Kliniken haben nichts mit den forensischen Kliniken zu tun, denn in eine Forensik kommen ausschließlich Straftäter, bei denen festgestellt werden soll, inwiefern sie für ihre Taten verantwortlich sind.

Die Einweisung in eine Forensik geschieht aufgrund eines Gerichtsbeschlusses.....bei " normalen Kranken " macht das ein Arzt.

Zudem ergeht bei den Straftätern vorher ein Urteil und die Straftäter müssen manchmal eine Wartezeit in einer Vollzugsanstalt ( JVA ) verbringen.

Deshalb diese beiden sehr unterschiedlichen Dinge nicht durcheinander werfen.

fraschi

Antwort
von DorkasHDSV, 37

1. Solange du kein Notfall bist (Suizidversuch) musst du auf eine Warteliste.

2. Immer zusammen.

3. Ja, jedoch sind die Löffel schärfer, als die Messer.

4. Manches darf man benutzen, manches nicht. Das muss mit der betreffenden Psychiatrie geklärt werden.

5. Beide in Ordnung, wobei es von Psychiatrie zu Psychiatrie variieren kann.

6. Nein.

7. Ja.

8. Es gibt eine allgemeine Dusche, die jedoch nur von einzelnen Personen betreten werden sollte.

9. Es sollte in den meisten Fitnesszimmer geben,a ber Sport ohne Geräte kannst du ohne Probleme betreiben.

10. Ja.

11. Ja.

12. Nein, die Bettwäsche wird gestellt.

13. Es gibt drei feste Mahlzeiten, ansonsten darf man bestimmte Getränke und kleine Essen abseits der gewöhnlichen Zeiten einnehmen.

14. Durch einen gerissenen Strick oder offene Pulsadern.

15. Messer.

16. Es gibt bestimmte Besucherzeiten, für bestimmte Gäste, welche zuvor angekündigt werden müssen. Handys werden konfisziert, wobei es bestimmte Ausnahmefälle gibt, bei welchen das Handy zum telefonieren ausgegeben werden kann, jedoch gibt es dort ein stationäres Telefon, von welchem aus angekündigte Anrufe tätigen kann.

17. Scharfkantige Gegenstände und altersunangemessene Medien.

18. Ähnlich einer Privatschule, mit vielleicht  ein zwei Klassenkameraden.

Kommentar von Jammira ,

Dankeschön für die vielen Infos. Aber was meintest du mit "Messer." Und darf ich auch Freunde anrufen oder nur Familie?

Kommentar von DorkasHDSV ,

Auch Freunde, wenn du das vorher ankündigst (oder du schmuggelst dein Handy rein und rufst damit an). Pulsadern aufschneiden, dann hat sie keine andere Wahl.

Antwort
von Klannapanna, 9

Es gibt eine Warteliste, die zumeist sehr lang ist. Eine Psychiatrie ist eigentlich wie einge ganz normale Station in Krankenhaus aufgebaut, so was wie geschlossene Abteilungen gibt es meist gar nicht.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community