Frage von KleineKirsche, 69

Wie sieht es mit steuren als Honorarkraft und gleichzeitig einem Job auf 450€ Basis aus?

Hallo, ich bin Studentin, wohne allein und arbeite daher um meinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Ich arbeite bereits seit 2 1/2 Jahren als Honorarkraft in einer von Stadt und Kirche subventionierten Einrichtung, mit einem (wahnsinnigen) Stundenlohn von 7,5€. Dabei verdiene ich nie mehr als 3800€ im Jahr. Jetzt habe ich einen Job auf 450€ Basis im Servicebereich angenommen, der aber nur sporadisch da Jahr über statt findet und wahrscheinlich nicht mehr als 2000€ im Jahr einbringen wird.

Wie sieht es in dieser Situation mit den Steuern aus?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo KleineKirsche,

Schau mal bitte hier:
Job Steuern

Antwort
von kevin1905, 51

Als Honorarkraft beziehst du Einkünfte aus selbständiger Arbeit oder aus Gewerbebetrieb.

3.800,- € sind dein Umsatz?

Wie alt bist du?

Kommentar von Lui55 ,

Ja dann hat wie oben erwähnt der Minijob u.Vb. keine Auswirkung wenn pauschal besteuert wird.

Kommentar von KleineKirsche ,

Keine Ahnung wie oben schon geschrieben: "Die arbeit als Honorarkraft ist in einer sozialen Einrichtung für kinder und jugendlich, weshalb wir da schon seit Jahren den festen Betrag von 7,5/Stunde bekommen. Die Arbeit ist auf ehrenamtlicher Basis und daher ist da Geld wie ein Endgeld zu sehen."

Ja ich arbeite 2 manchmal 3 Mal die Woche je 5 stunden da, wobei die Schulferien immer frei sind, so dass dort kein Gehalt anfällt.

20

Antwort
von Lui55, 45

Mindestlohn liegt bei 8,50 € dieser Betrag ist zwingend einzuhalten, solange keine Ausnahmevorschrift gilt.

Die Frage is was verdienst du jeweils monatlich?
Beide Jobs zusammen unter 450€? Dann Minijob?

Wenn drüber dann einer minijob einer SV pflichtig.

Musst du auch den jeweiligen Arbeitgebern melden

Kommentar von kevin1905 ,

Mindestlohn liegt bei 8,50 € dieser Betrag ist zwingend einzuhalten, solange keine Ausnahmevorschrift gilt.

Gilt für Arbeitnehmer. Honorarkräfte sind selbständig, aber ich pflichte bei. Auf selbständiger Basis würde ich für weniger als 15,- € die Stunde zzgl. USt. keinen Finger rühren.

Wenn drüber dann einer minijob einer SV pflichtig.

Nope.

Kommentar von KleineKirsche ,

Die arbeit als Honorarkraft ist in einer sozialen Einrichtung für kinder und jugendlich, weshalb wir da schon seit Jahren den festen Betrag von 7,5/Stunde bekommen. Die Arbeit ist auf ehrenamtlicher Basis und daher ist da Geld wie ein Endgeld zu sehen.

Aufs Jahr gesehen sollte sich das eigentlich ausgleichen so dass es nicht über die 5400€ kommen sollte.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Was ist ein "Endgeld"? Verstehst Du darunter eine Aufwandsentschädigung?

Kommentar von KleineKirsche ,

Ja genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community