Frage von CryptyCon, 68

Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz mit der Schule aus?

Hallo Leute, habe mal so ne kleine Frage bezüglich einer Sache dir mir beim durchlesen der Schulordnung meiner Schule aufgefallen ist, Zitat:

4.4 Alle Schülerinnen und Schüler, die sich außerhalb der Schulanlage aufhalten, unterstehen nicht mehr der Aufsicht der Schule und verlieren dadurch ihren Versicherungsschutz

Wie sieht es dann mit dem privaten Versicherungsschutz aus, der kann ja nicht einfach den Dienst verweigern, oder doch?

Danke schonmal!

PS: Die Schule ist ein Gymnasium in RLP.

Antwort
von schleudermaxe, 26

Der private gilt doch meist rund um die Uhr und somit auch in der Schule. Meist ist der gesetzliche durch die Schule aber eben besser und wird deshalb nur so geregelt. Der direkte Weg zur Schule und danach auch wieder nach Hause ist aber abgesichert.

Antwort
von kim294, 39

Der private Versicherungsschutz (falls vorhanden) bleibt bestehen.

Aber über die gesetzliche Unfallversicherung besteht in so einem Fall kein Versicherungsschutz.

Kommentar von Lokicorax ,

Hoi.

Stimmt genau:

Versicherungsschutz im Unterricht und darüber hinaus

Der Versicherungsschutz der Schülerunfallversicherung greift während des gesamten Unterrichts, in den Pausen sowie während der Betreuung vor und nach dem Unterricht. Auch auf von der Schule organisierten Veranstaltungen sind Ihre Kinder rundum geschützt, zum Beispiel bei Klassenfahrten oder Schulausflügen – und bei Auslandsaufenthalten. Voraussetzung ist, dass die Schule für die inhaltliche Gestaltung, Leitung und Aufsicht verantwortlich ist. Der Versicherungsschutz schließt den direkten Schul- und Nachhauseweg ebenfalls mit ein. Dabei muss nicht zwingend der kürzeste Weg gewählt werden. Versichert sind auch Wege, die risikoärmer oder verkehrstechnisch günstiger sind.

Nicht versichert sind die Erledigung von Hausaufgaben zu Hause, private Nachhilfe, eigenwirtschaftliche Tätigkeiten wie Essen und Trinken, Schlafen sowie die private Freizeitgestaltung während einer Klassenreise.

http://www.ukrlp.de/versicherte-leistungen/versicherte/schule/

Ciao Loki

Kommentar von CryptyCon ,

Danke euch beiden ^^

Antwort
von Menuett, 12

Damit ist nur die gesetzliche Unfallversicherung gemeint.

Deine private Haftpflicht, die Unfallversicherung und natürlich Deine Krankenversicherung zahlen immer noch.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 24

Auf dem Schulweg und während der Unterrichtszeit unterliegen Schüler der GESETZLICHEN Unfallversicherung. Diese leistet ähnlich wie die Berufsgenossenschaft bei Arbeitsunfällen.

Wer unberechtigt das Schulgelände verlässt, verliert diesen WICHTIGEN Versicherungsschutz.

Mit privaten Versicherungen hat das absolut NICHTS ZU TUN.

Kommentar von Menuett ,

Superwichtig.

Wenns Kind so zu Freunden unterwegs ist oder sonst in der Freizeit, ist da auch kein Versicherungsschutz gegeben.

Kommentar von ProfFarnsworth ,

Falsch.

Lest bitte den Kommentar von Lokicorax, der ist als einzigster Beitrag vollumfänglich korrekt.

Außerdem kann eine Schulordnung den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz nicht aushebeln, auf den Wegen von und zur Schule besteht Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Die Antwort von DerHans ist, wie so oft im Unfallrecht, überwiegend oder sogar komplett falsch.

Kommentar von DerHans ,

Wenn du solch eine Behauptung aufstellst, wüsste ich gerne was daran falsch ist.

Sonst ist das nur dummes Geschwafel.

Selbstverständlich greift die Schüler-Unfallversicherung NICHT, wenn das Schulgelände unerlaubt verlassen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community