Frage von tobi2255, 52

Wie sieht es mit Assad und Syrien aus?

Hallo, das Thema Syrien ist komplizierter als ich dachte. Kann mir jemand erklären wie das jetzt mit Assad von 2000 bis 2011 aussah? War er jetzt der schlechte (da Diktator) oder der Gute?

Vielen Dank im Vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TeeTier, 52

Das ist relativ. :)

Also eigentlich ist Assad ja der Böse, aber verglichen mit IS ist er relativ der Gute.

Genau wie die gemäßigten [NAME HIER EINSETZEN], deren Bezeichnung sich alle 14 Tage ändert, und die früher als Terroristen galten, sind plötzlich relativ zu Assad die Guten.

Zusätzlich kommt es aber noch auf die Perspektive an, ob von Nato, Russland, der Türkei, Saudi Arabien, usw. aus gesehen: Da sind dann die gut, die bei den anderen als böse gelten, und umgekehrt.

Das ist so ähnlich wie bei den Taliban früher: Erst wurden sie von den USA mit Geld und Waffen versorgt, und kurze Zeit später sind sie die Wurzel allen Übels.

Das ganze ist sehr verworren, und die 5000 Zeichen werden hier pro Antwort nicht mal ansatzweise ausreichen, um alles zu erklären, vor allem da sich diese Geschichte jetzt schon über 40 Jahre hinzieht.

Allerdings eine Sache ist gewiss: Die Taliban kontrollieren HEUTE in Afghanistan deutlich mehr Gebiete, als vor dem Feldzug der USA nach den Ereignissen im Jahre 2001. Die Lage war damals - im Gegensatz zu Syrien heute - allerdings verhältnismäßig überschaubar.

Was glaubst du wohl, wie es in 20 Jahren in Syrien aussieht, bei dieser chaotisichen Planung heute? :)

Kommentar von tobi2255 ,

Schwierig zu sagen, man blickt ja jetzt schon kaum durch (darum ja die Frage), mal wird er als gut dargestellt mal böse... Danke auf alle Fälle für deine Antwort.

Antwort
von voayager, 27

Die "Wertestaaten" dämonisieren Assad, nur weil er eine antiimperialistische Haltung einnimmt, ist er nicht ihr Schweinehund, anders als z.B. Saudi Arabien und Pakistan.

Manches wird Assad einfach ans Zeug geflickt, nur um so Stimmung für eine Militärintervention beim ahnungslosen Publikum zu machen. Der tapfere Bundesbürger, staatsgläubig wie er nun mal ist, glaubt so ziemlich Alles was ihm die Herrschenden servieren.

Antwort
von Apfelkind1986, 30

Assad war schon immer ein brutaler Diktator, der sein Volk wie jeder Diktator unterdrückte. Geheimgefängnisse, Folter, Leute verschwinden usw.

Musst du dann beurteilen, ob du das gut oder schlecht findest.

Antwort
von gnhtd, 42

Die Erzählung wechselt hin und her: Mal ist Assad der Diktator welcher das eigene Volk vergast und unterdrückt; mal ist Assad der Stabilitätsfaktor, einziger Verbündeter, welcher als Bollwerk gegen die Kräfte von ISIL steht.

Vor allem bei den authoritären in sowohl (der rechten Seite) der Demokratischen wie auch der Republikanischen Partei in den USA ist Assad beides zugleich.

Antwort
von ichweisnix, 31

War er jetzt der schlechte (da Diktator) oder der Gute?

Nimand ist gut als Gott allein. Lk 18,19

In der Politik von Gut und Böse zu sprechen ist reine Propaganda, da sich nie jemand selbst als Böse und den Gegener als gut bezeichnet.

Antwort
von VladimirMakarow, 52

Is man s nimmt 

In Amerikas Geo und Ressourcen Politik waren hier und da mal jz als Terroristen und böse verschriehenen verbündete 

Siehe jz Saudi Arabien 

Oder damals Hussein 

Kommentar von VladimirMakarow ,

* wie man s nimmt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community