Frage von Amstaff44, 92

Wie sieht es jetzt mit der Beziehung zwischen Russland und Türkei aus?

Was wird nun passieren?
Nehmen sie das so hin oder spitzt sich die Lage zu wegen dem Vorfall mit dem Jet. Meiner Meinung nach sollte Türkei eher Hinter Russland stehen.

Antwort
von 1988Ritter, 63

Ein klassisches Eigentor des Herrn Erdogan.

Putin ist stinksauer.

Ich stelle mal folgende Prognosen auf:

  1. Es wird keinen Krieg gegen die Türkei geben, da ansonsten der Nato-Bündnisfall erfolgen muss.
  2. Die Türkei wird einen gewaltigen Wirtschaftseinbruch erleben. Russische Urlauber, die neben den deutschen Urlaubern einen hohen Prozentsatz ausgemacht haben, werden nicht mehr ins Land kommen. Die Touristikbranche erlebt dadurch einen wirtschaftlichen Einbruch von mindestens 40%. Geschäfte und Wirtschaftsabkommen mit der Türkei werden neu überprüft.
  3. Rohstofftransporte von Drittländern über die Türkei werden als IS-Lieferungen angesehen und behindert oder gar eliminiert.
  4. Die Kurden werden neue Freunde bekommen, die wundersame Waffengeschenke überreichen.
  5. Die Weltpresse wird schon sehr bald mit Beweisen überschwemmt, in wie weit die Türkei mit IS zusammenarbeit. Daraus kann eine politische Neueinschätzung zur Türkei erfolgen.

Damit würde es sich mit dem "türkischen Wirtschaftswunder" auch gleich erledigt haben.

Was die Türken da geritten hat.....man kann nur den Kopf schütteln. Die Türken selbst haben im Jahr 2014 über 2.000 Grenzverletzungen auf See und zur Luft gegen Griechenland begangen.

Wenn Griechenland die Rechtfertigung des Herrn Erdogan für den Abschuss der russischen Maschine als Mass der Dinge nimmt, dann hat die Türkei schon bald keine Flugzeuge mehr.

Es ist einfach unbegreiflich.

Kommentar von nevermind1996 ,

Ich als Türkin schäme mich, Erdogans Regierung ist soo sch***. Ich hoffe er wird sehen welche Auswirkungen das Ganze haben wird!

Antwort
von silberwind58, 74

Heute stand in der Zeitung,Russland wird irgendwelche Sanktionen gegen die Türkei unternehmen.

Kommentar von Jennymeyburg ,

Das mit den Sanktionen habe ich auch gehört, ich hoffe es spitzt sich nicht so zu das es irgendwann einen Atomkrieg gibt, Nato gegen Russland.. Da habe ich so Angst vor :(

Kommentar von magnetism24340 ,

Es wird keinen "Atomkrieg" geben. Ich habe den kalten Krieg erleben "dürfen", war zu dieser Zeit auch bis Anfang 1993 bei der Bundeswehr und es gab auch keinen Krieg, auch wenn man oft nahe dran war.

Kommentar von Jewi14 ,

Der Blödsinn mit Atomkrieg/3. WK geistert schon seit Tagen durch das Internet. Einfach mal nicht jeden Blödsinn glauben. In 40 Jahren Kalten Krieg gab es viel mehr und viel heißere Momente ohne Atomwaffen!

Kommentar von Jennymeyburg ,

Na das wäre auf jeden Fall gut wenn das nicht stimmt was viele behaupten..

Antwort
von marylinjackson, 54

Schlecht.

Die Russen werden sich das nicht gefallen lassen. Erdogan wird irgendwann klein beigeben.

Erdogan ist auf dem Weg, sich nach seinem Wahlsieg zum Diktator zu entwickeln, wir haben noch so manche Frechheit von ihm zu erwarten.

Den Bündnisfall der NATO will er erreichen. Das wird ihm aber schwer fallen,  denn gegen Russland findet er keine Partner.

Kommentar von nevermind1996 ,

Er ist schon laaange ein Diktator gewesen :/

Kommentar von marylinjackson ,

Das wissen zwar alle, er aber mimt noch den Demokraten. Das geht noch so lange, bis er sich alle Ermächtigungen vom Parlament geben lässt, die er sich einfordert..

Antwort
von voayager, 52

Erdogan und Konsorte müssen mal gedeckelt werden. Sollten demnächst wieder türkische Kampfflugzeuge russische Flugzeuge bedrängen und bedrohen, dann sind diese abzuknallen. Offensichtlich ist dem faschistoiden türkischen Staat nicht anders beizukommen.

Antwort
von WotansAuge, 58

Ich denke, Russland wird bald Flugabwehrsysteme an Griechenland und "Kurdistan" verkaufen. So wird Griechenland seine Ölgebiete schützen, mit Genehmigung der USA, denn es gibt bereits die Zusage Griechenlands an die USA, dass diese das dortige Öl abbauen dürfen. Das war´s dann mit den türkischen Hoffnungen auf Öl.

Zum Glück hat die Türkei nicht auf Anweisung der USA gehandelt - wie ich anfangs befürchtet hatte. Im Gegenteil wurde die Türkei von den USA und anderen NATO-Partnern intern kritisiert. 

Kommentar von WotansAuge ,

Die EU rückt ab von der Türkei und einigt sich mit Russland. Die Türkei, USA und GB werden zum Zuschauen verdammt. Russland wird weiterhin auch die anderen Islamisten bekämpfen, offiziell lediglich um eine Bodenfront gegen den IS aufzubauen, aber inoffiziell natürlich um Assad zu stützen. Die anderen Alliierten werden ausschließlich aus der Luft gegen den IS vorgehen.

Kommentar von 3125b ,

Diese Lösung ist kurzfristig billig. Ob das aber weit genug gedacht ist, wage ich zu bezweifeln. 

Aber mal direkt zum Thema: Russland hat auf seinen syrischen Stützpunkten an der türkischen Grenze bereits S-400 postiert. Das schränkt den Handlungsspielraum der Türkei stark ein, denn ich bezweifle nicht, dass die Raketen auch zum Einsatz kommen. Russland ist verdammt sauer.

Allerdings glaube ich nicht, dass Griechenland anfangen wird, türkische Flieger abzuschießen. Zwar hätten sie buchstäblich tausende Gelegenheiten, aber das wäre insgesamt äußerst unökonomisch. 

Was Griechenland aber machen könnte, wäre Gerät für eine Bodenoffensive zur Verfügung zu stellen. Für den Kuhhandel mit deutschen Krediten mussten die Unmengen Waffensysteme (unter anderem Leopard 2) einkaufen, diese könnte man gegen einen kleinen Abschlag endlich mal nutzen.

Antwort
von Jewi14, 92

Die Beziehungen werden nun natürlich deutlich schlechter, aber wie gerne in den sozialen Medien verbreitet wird der 3. WK ist völliger Unsinn.

Russland hat schon mehrfach die türkische Grenze verletzt und einmal offiziell  sogar zugegeben. Warum es dennoch weiter passiert, bleibt im Dunkel. Spekulationen besagen, Russland will so die  Reaktionzeit der Nato beim Eindringen testen, aber wie geschrieben: Spekulationen.

Ich hoffe aber, dass alle endlich kapieren, der gemeinsame Feind sind die IS Terroristen und das heißt auch, die Flugbewegungen müssen korrodiert und abgesprochen werden, damit das nicht noch mal passiert.

Kommentar von TUrabbIT ,

Die Sache ist auch, das Russland Bombenangriffe gegen turkmenische Milizen nahe der syrischen Grenze fliegt. Dabei kann es schnell passieren das die Kampfflugzeuge einen zu großen Bogen fliegen. Grenzen erkennt man nicht immer aus großer Höhe. Wobei es wahrscheinlich nicht nur versehen war, aber auch sein kann

Kommentar von 3125b ,

dass alle endlich kapieren, der gemeinsame Feind sind die IS 

Das sehen die Türken aber anders ...

Kommentar von Jewi14 ,

Das ist deine ganz persönliche Meinung

Kommentar von 3125b ,

Nicht nur. 

Antwort
von DanielNord, 51

Schlecht. Sehr sehr schlecht.

 Der Kreuzer Moskau hat Anweisung bekommen alle Ziele zu zerstören die eine Gefahr für russische Bomber  werden könnten.

Die SU 24 hat nach Angaben der USA den türkischen Luftraum nicht überflogen.

Russische Reisebüros stornieren alle Reisen und nehmen türkische Urlaubsziele aus ihrem Programm .

Russische Kampfjets werden jetzt begleitet.

Erdogan hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Antwort
von GTH2014, 49

Die Beziehungen sind schlecht. Viele gemeinsame Projekte werden eingestellt. Es geht nicht nur um den Abschuss des Jets, sondern auch um die Reaktion der türkischen Regierung nach dem Abschuss.
Türkei zeigt klar, dass sie andere Interessen in Syrien vertritt als Russland und auf Russland als Partner anscheinend verzichten kann. Sehr schade.

Antwort
von ackerland003re, 77

Nachdem die n Bomber zerbomt haben, ist es nicht mehr so frsh mit der Bezeihung :)

Antwort
von clemensw, 78

Warum?

Zum einen war das nicht die erste Verletzung des türkischen Luftraums (von anderen russischen Drohgebärden wie dem Anvisieren türkischer Jets mal Gefechtsradar abgesehen), zum anderen zeigt der Abschußort eindeutig, daß es Russland eben nicht um die Bekämpfung des IS geht, sondern um die Bombardierung von turkmenischen Rebellen, die von der Türkei unterstützt werden.

Kommentar von uyduran ,

zum anderen zeigt der Abschußort eindeutig, daß es Russland eben nicht um die Bekämpfung des IS geht, sondern um die Bombardierung von turkmenischen Rebellen, die von der Türkei unterstützt werden.

Das ist nicht korrekt. Russland geht es im Syrien-Konflikt zwar primär darum, Assad an der Macht zu halten. Allerdings wurden von russischer Seite aus bereits viele Luftangriffe auf IS-Stellungen geflogen. Das Ziel, Assad den Rücken zu stärken sowie die direkte geographische Gefahr lässt Russland außerdem gar keine andere Möglichkeit, als gegen den IS vorzugehen.
Im Umkehrschluss kann man der türkischen Regierung vorwerfen, dass sie gegen den IS bis dato absolut zaghaft, eigentlich nur der Form halber vorgeht, während sich die Luftangriffe in erster Linie auf kurdische Ziele beschränkten. Mal ganz abgesehen davon, dass die AKP dem IS jahrelang bewiesenermaßen indirekte, aller Wahrscheinlichkeit nach sogar direkte Hilfe geleistet hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community