Frage von JavaDev, 61

Wie sieht eine Drogen Sucht im Gehirn aus?

Antwort
von skipworkman, 30

Unser Hirn hat ein natürliches Gleichgewicht bei diesen ganzen Botenstoffen und was da sonst noch so alles mit drinne ist, damits läuft. 

Bei z.B. Benzodiazepine, Alkohol oder Morphin wird dieses Gleichgewicht gestört, weil diese Sachen in den natürlichen Hirnstoffwechsel eingreifen. Wenn du jeden Tag trinkst und so jeden Tag in den Hirnstoffwechsel eingreifst, steuert das Hirn gegen und versucht mit dieser Substanz wieder in sein altes Gleichgewicht zu kommen. 

Lässt du jetzt die Substanz weg und gehst auf Entzug, ist das Gleichgewicht wieder hin und du bekommst Entzugserscheinungen. Die so lange andauern bis wieder die natürliche Ordnung im Kopp hergestellt ist, das dauert so knapp 7-14Tage.

Liebe Grüße 

Antwort
von CarrieSatan, 39

Drogen aktivieren das Belohnungszentrum im Gehirn. Dadurch will man immer mehf

Kommentar von Akumetsu1980 ,

Sicher? Es gibt ja Psychodelika, Aufputschmittel etc. Da wird es auch unterschiedliche Effekte geben oda?

Kommentar von CarrieSatan ,

Das kommt auf die Medikamente an. Manche aktivieren auch andere Zentren. Bei Drogen ist es aber meistens besagtes Zentrum.

Kommentar von Leonider ,

Psychedelika machen nicht abhängig.

Kommentar von CarrieSatan ,

Manche machen süchtig manche nicht. 

Kommentar von acemidas518 ,

Es ist dein Glaube der dich süchtig nach etwas macht. Habe auch drogen genommen und war nie süchtig nach etwas, genauso Tabak, ich könnte 1 Monat rauchen 1 Monat aufhören und das jahrelang.

Kommentar von acemidas518 ,

Alles eine Frage des eigenen Willens.

Kommentar von CarrieSatan ,

Wenn du das kannst ist es gut. Alle anderen können es halt nicht. Vielleicht verrätst du uns deinen Trick ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community