Frage von PXLPlays, 92

Wie sieht ein Tag in der Psychiatrie aus wenn man wegen Depressionen dort ist und Selbsmordgedanken?

Hallo Community, Ich hätte eine Frage und zwar habe ich Depressionen Selbstmordgedanken und vieles mehr Und zwar sollte ich mir von meiner Psychologin aus überlegen ob ich gerne in die Psychatrie gehen will und will mal Fragen wie das so ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dooooll, 29

Ist nicht so schlimm wie man erwartet.
Ist eher sie so eine Klassenfahrt oder so :D Also es sind ja viele Kinder und Jugendliche dort, der Altersunterschied kann teilweise echt krass sein aber bei uns (war bisher in 2 Psychiatrien) hat das eigentlich keine große Rolle gespielt. Ich war sowohl mit 17-Jährigen als auch mit 11-Jährigen befreundet und hab mich auch mit den Kindern supi verstanden. Wir waren richtig wie ne große Familie, wenn es mal Streit unter anderen Mitpatienten gab war das auch richtig wie bei Geschwistern; erst streiten sie übel und 5 Minuten später sitzen sie wieder zusammen am Tisch und malen :D
Vom Tagesablauf ist es etwa so (kann immer variieren):
• Morgens (ist etwa wie morgen vor der Schule von der Zeit her) wecken die Betreuer einen und dann geht man ins Bad sich fertig machen (wir hatten nur Gemeinschaftsbäder aber gibt auch Kliniken mit extra Bädern)
• Bis zu einer bestimmten Zeit müssen alle fertig sein und kommen in das Esszimmer/Küche und haben Zeit zum frühstücken bis zu einem ausgemachtem Zeitpunkt
• Danach wird der Morgen geplant/Morgenrunde (zum Beispiel Morgenspaziergang, Schule, Spielverabredungen, Musiktherapie, Kunsttherapie, normale Psychotherapie, etwas lesen, schreiben, Musik hören, an einem Therapieziel weiter arbeiten, wir hatten auch eine kleine Farm mit Tieren wo man zum Beispiel hin konnte/musste und sich um die Tiere kümmern sollte, ein mal in der Woche hatten wir alle zusammen Gruppentherapie, etc.)
• Dann gibt es Mittagessen
• Danach gab es mittagsruhe bei uns für 1 1/2 stunden (da mussten alle auf die Zimmer und halt keinen Krach machen oder so, da konnte man auch prima schlafen :D)
• Danach wurde der restliche Tag bis abends geplant (siehe Morgenrunde, bei beiden wird auch jeder nach der aktuellen Stimmung befragt und je nachdem wie es einem geht wird auch auf einen eingegangen)
• Nachmittags/Abends konnte man dann für eine begrenzte Zeit in den Ausgang (das musste man sich verdienen) oder man hat mit der Gruppe was unternommen wie Beauty Tage oder Ausflüge
• Dann gab es einen Zeitrahmen in der man duschen konnte
• Abends dann alles ganz locker, es gibts noch Abendessen und jeder macht sich bettfertig und konnte noch machen was man will und man durfte fernsehen, je nachdem wie alt man ist muss man halt früher oder später schlafen gehen/aufs Zimmer

Und das wars dann schon :) Am Wochenende ist alles noch wesentlich lockerer und man dard länger schlafen und so weil viele halt tagsüber nach Hause durfen/mit den Eltern treffen oder sogar von Samstag bis Sonntag abend nach hause (kam drauf an wie man sich verhält und wie lange man schon da ist, das erste Wochenende z.b. kommt man gar nicht weg) und joa.. Sont haben wir auch ein mal die Woche selbst gekocht und ein mal in die Stadt/ins Dorf und man konnte sich was kaufen (je nach Alter hat man etwas Geld) :)

Ich persönlich bin sehr froh die Zeit erlebt zu haben und ich habe die Leute da total geliebt, die sind mir richtig ans Herz gewachsen. Und auch wenn die Zeit echt schwer und manchmal auch ziemlich schlimm war, war es die beste Zeit meines Lebens, ich hab so tolle Dinge erlebt und so viel dazu gelernt und richtig lustige Momente gehabt. Man lernt sich da ganz anders und viel enger kennen als sonst irgendwo. Es gibt auch Leute denen es gar nicht gefällt oder denen die Art der Therapie (Klinikaufenthalte) nicht zusagen aber ich fands toll.. die Gruppe bietet Halt und man ist in einem geschütztem Rahmen. Allerdings muss man sich darauf vorbereiten, dass es danach wieder schlechter werden kann und dass ein Aufenthalt dich nicht heilt.

Am Anfang sind natürlich noch andere Dinge bei der Aufnahme und so und in jeder Klinik ist es etwas anders.. Wenn du noch genauere Fragen hast schreib mich an kannst alles fragen! :)

Antwort
von veronicapaco, 21

7:00 Man wird geweckt
7:30 Früstück
8:30 Schulbeginn
12:30 Schulschluss
13:00 Mittagessen
Und dann variiert es sehr stark jeder hat einen eigenen Tagesplan jetzt kann Therapie, Ergotherapie verschiedene Gruppen arbeiten anstehen oder sonst was. Es sind setze Leute da die normaler sind als man denkt.. Ist eher wie ein Klassenfahrt nur etwas ruhiger..
16:00 Uhr Handy Zeit
(16:00 Uhr je nach Tag Besuchszeit)
18:30 Abendessen
18:30 Besuchszeit Ende
21:00 Uhr Handyzeit Ende
22:00 Bettruhe
Nachts kommt circa alle drei Stunden jemand da um zu gucken ob du schläfst und keinen Quatsch machst.. Nervt etwas aber man gewöhnt sich schnell dran.. Wenn du fragen hast immer her damit :)

Antwort
von mistergl, 38

Im Grunde ist es wie in jedem Krankenhaus auch. Lass dich nicht verrückt machen von den typsichen Vorstellungen einer Psychatrie. Klar gibts einige Patienten die etwas aus der Rolle fallen, sich evtl extrem benehmen werden. Aber im Großen und Ganzen sind es Leute wie du.

Du wirst in einem ganz normalen Krankenzimmer liegen, bekommst regelmässiges Essen. Zwischen den Mahlzeiten wirst du sicher Artzgespräche haben und Therapien besuchen. Gruppen und Einzeltherapien. Dazwischen hast du auch viel Zeit für dich. Es gibt zb Fernsehräume, Tischtennisplatten oder sowas.

Ich denke mal nicht, das du in eine geschlossene Abteilung kommst. Deswegen kannst du aufs Gelände raus, wann immer du Lust dazu hast.

Und wenn es dir zu sehr missfällt, kannst du jederzeit um Entlassung beten.

Antwort
von Alterhaudegen75, 44

Das kann man pauschal nicht beantworten. Da du dann freiwillig dorthin gehen würdest, fängt es erstmal mit einem genauen Aufnahmegespräch. Möglich ist das dann schon deine Dauer in der Klinik festgelegt wird. 

In der Regel kommt das später weil man erst beobachten wird wie du dich entwickelst.

Wenn das Gespräch vorüber ist kann es sein das du noch genau untersuchst wirst. Blut abnehmen usw.

Es wird festgelegt ob und was für Medikamente benötigst. Du bekommst ein Zimmer, und man wird dir die Regeln für deinen Aufenthalt erklären.

Es kann sein das du noch am selben mit einem Psychologen/in reden wirst, um noch einmal genau abzuklären warum du da bist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community