Frage von selmavural, 70

Wie sieht die Zukunft der Flüchtlinge hier in Deutschland aus(rechtlich, beruflich)?

Hey ich muss eine Präsentation über Flüchtlinge halten ich habe zu ganzen vielen Punkten auch viele Informationen gefunden und raus gesucht aber zu dem Punkt Zukunft der Flüchtlinge weiß ich nicht genau was ich schreiben soll könnte mir da vielleicht helfen?

Antwort
von Ichhalt159, 48

Hi,

also, im Kölner Raum sieht das ganze sieht das ganze noch recht gut aus. Bisher sind zwar viel Asylanten da und die Neonazis scheinen sich ein wenig zurück zu halten, aber was die Zukunft bringen wird, werden wir wohl erst in ein paar Tagen von der Bürgermeisterin erfahren. 
Genaue Angaben und Fakten findest du dazu unter http://koeln.net

Wenn du dich also für diese Thematik interessierst, lies es einfach mal durch :)

Grüße 

Kommentar von selmavural ,

Vielen Dank:)

Antwort
von hutten52, 4

Schlechte Aussichten, weil es für kaum Qualifizierte immer weniger Jobs gibt. 

Die FAZ berichtet am 27.2.2016 über ein Förderprojekt in Rosenheim: 

"In Rosenheim werden jugendliche Flüchtlinge betreut, die ohne 

Eltern nach Deutschland kommen. Eigentlich sollen sie ausgebildet
werden. Die Erwartungen sind groß. Aber das ist ein fast
aussichtsloses Unterfangen. Wieso? 

„Selbst die Fittesten schaffen es nicht“, sagt Johannes Fischer, der Leiter des Kreisjugendamts Rosenheim. Fischer ist ein Mann mit kurzen grauen Haaren, zupackender Art und klaren Worten. Von „einer gewissen Euphorie“ berichtet er, die auch bei ihm geherrscht habe angesichts des Engagements der jungen Leute. Das wird schon irgendwie alles werden, so habe er im vergangenen Jahr gedacht. Jetzt sagt er: „Die Leute, die es schaffen, kann man an einer Hand abzählen.“ Nur einem „ganz kleinen Bruchteil“ gelinge eine Ausbildung.

„In den vergangenen Monaten
sind uns jeden Tag die Augen aufgegangen“, sagt Astrid Langenegger,
Ko-Geschäftsführerin der Initiative. „Bei rund 80 Prozent der
Jugendlichen fehlen fast komplett neun Jahre Schulbildung. Eine
Ausbildung ist eigentlich nicht realistisch“ Ausbildung in 

Deutschland: Für die meisten jungen Flüchtlinge sind die Standards
zu hoch. Die Jugendlichen sollen in den  Praktika zwei Tage à acht Stunden die Woche arbeiten. Aber viele schaffen das nicht. „Die wissen gar nicht, wie Arbeit läuft“, sagt Langenegger.  

Das Sprachkursniveau B2 (etwa das Verständnis für Hauptinhalte von Texten auch zu abstrakten Themen) sei für viele der jungen Leute „intellektuell nicht erreichbar“. Fischer fügt hinzu: „Denen fehlt das Koordinatensystem.“ Manche der jungen Flüchtlinge sind ein paar Jahre irgendwo zur Schule gegangen, nun wollten sie studieren. „Nicht mal am Horizont“, sagt Fischer dazu. „Die komplexe deutsche Welt können wir denen nicht beibringen“, sagt auch Mitterer.

Antwort
von Zavoe, 42

1. Flüchtlinge - Wer darf in Deutschland bleiben?

Asylbewerber erhalten ihren unterschiedlichen Status, je nach der Situation im Heimatland und den persönlichen Umständen. Neben der Asylberechtigung als politisch Verfolgte gibt es noch andere Schutzansprüche, die Asylbewerbern erlauben in Deutschland zu bleiben: Flüchtlingsschutz, subsidiärer Schutz und Abschiebungsverbot. Anrecht auf Flüchtlingsschutz haben Menschen, die beispielsweise auf Grund ihrer Rasse oder Religionszugehörigkeit in ihrem Heimatland verfolgt werden. Subsidiärer Schutz wiederum wird Flüchtlingen zuerkannt, die zum Beispiel Folter, Todesstrafe oder willkürliche Gewalt in ihrer Heimat fürchten müssen. Das Abschiebeverbot greift, wenn dem Flüchtling kein anderer Status zugesagt wurde, ihm in seinem Herkunftsland aber eine erhebliche Gefahr droht. Wer zwar zur Ausreise verpflichtet ist, aber vorerst nicht abgeschoben werden kann, kann zudem aus verschiedenen Gründen eine Duldung erhalten. Beispielsweise, wenn keine Ausweisdokumente vorliegen oder eine Ausbildung in Deutschland absolviert wird.

2. Welche Leistungen stehen Asylbewerbern zu?

In Deutschland bestimmt zunächst das Asylbewerberleistungsgesetz, welche Leistungen einem Flüchtling zustehen. Grundsätzlich gibt es Leistungen zur „Deckung des notwendigen Bedarfs“ und zur „Deckung persönlicher Bedürfnisse des täglichen Lebens“. Ersteres bedeutet, dass jeder Flüchtling unter anderem einen Anspruch auf Nahrung, Strom, Kleidung oder auch Körperpflege hat. Da Flüchtlinge in den ersten Wochen in einer Sammelunterkunft leben, wird der notwendige Bedarf daran dort meist durch Sachleistungen gedeckt. Länder und Kommunen können aber frei entscheiden, ob sie beispielsweise Essenspakete anbieten, oder Flüchtlingen Geld zur Verfügung stellen. Auch können Gutscheine ausgegeben werden, wenn es an Kleidung oder Notwendigkeiten in der Unterkunft fehlt. Zudem steht jedem Asylbewerber ein Geldbetrag zur Deckung sogenannter persönlicher Bedürfnisse des täglichen Lebens zu.

3. Flüchtlinge - Wer bekommt wie viel Geld?

Wie viel Geld ein Asylbewerber erhält, hängt zum einen davon ab, in welchem Lebensverhältnis er steht und wie alt er ist. Zum anderen sind die Sätze höher, wenn ein Asylbewerber sich selbst in einer Wohnung versorgt, da dann die Verpflegung in der Sammelunterkunft wegfällt. In der Erstaufnahmeeinrichtung erhält ein erwachsener alleinstehender Flüchtling lediglich 143 Euro zur Deckung persönlicher Bedürfnisse – das sogenannte Taschengeld. Zusammenlebende Partner erhalten je 129 Euro. Für ein Kind bis zu sechs Jahren gibt es im Monat 84 Euro, im Alter von 6 bis 13 Jahren sind es 92 Euro. Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren bekommen 85 Euro. Leben Asylbewerber später außerhalb einer solchen Einrichtung und müssen Dinge wie Strom oder Kleidung selbst abdecken, dann erhalten Alleinstehende zusätzlich 216 Euro, Partner je 194 Euro, und ein Kind bis zu sechs Jahren 133 Euro. Für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren gibt es 157 Euro zusätzlich. Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren erhalten 198 Euro monatlich obendrauf. Der Bedarf für eine Unterkunft, Heizung und Hausrat wird zusätzlich gedeckt. Ist ein Flüchtling länger als 15 Monate im Land, stehen ihm bei Bedürftigkeit Leistungen auf Sozialhilfe-Niveau zu. Damit erhält ein alleinstehender Asylbewerber dann etwa 392 Euro. Außerdem werden – wie bei Hartz-IV-Empfängern – Wohnkosten erstattet.

4. Sind Flüchtlinge krankenversichert?

Per Gesetz steht Asylbewerbern eine medizinische Versorgung zu, wenn sie unter akuten Erkrankungen und Schmerzzuständen leiden. Zusätzliche Leistungen wie beispielsweise ein Zahnersatz werden nur genehmigt, wenn deren Behandlung durch einen Mediziner als unaufschiebbar eingestuft wird. Ist eine Asylbewerberin schwanger oder wochenlägrig, werden ihr ärztliche und pflegerische Hilfe sowie Betreuung, Medikamente und Hebammenhilfe gewährt. Nach einer Gesetzesänderung vom März 2015 haben Flüchtlinge nach einer Wartefrist von 15 Monaten Anspruch auf medizinisch Leistungen entsprechend der gesetzlichen Krankenversicherung.

5. Wieso haben so viele Flüchtlinge moderne Handys?

Die Flucht nach Europa ist meist lang und kompliziert, ohne ein Handy wäre die Organisation kaum möglich. Außerdem können Handys für Flüchtlinge besonders wichtig sein, um den Kontakt zu ihren Familienangehörigen aufrecht zu halten.

6. Wieso tragen Flüchtlinge oft Markenkleidung?

Die Stadt München weist darauf hin, dass Flüchtlinge Kleidung aus der Kleiderspende bekommen. Darunter seien auch teils gut erhaltene und hochwertige Klamotten.

7. Wird Asylbewerbern Deutschunterricht bezahlt?

Das Recht und sogar die Pflicht zum Besuch eines finanzierten Deutschkurses haben nur Ausländer, deren Asylantrag bereits bewilligt wurde. Möchte ein Asylbewerber mit noch ungeklärtem Status oder einer Duldung einen Deutschkurs besuchen, muss er entweder selbst für den Unterricht bezahlen oder auf ehrenamtliche Angebote hoffen. Kinder, Jugendliche und junge E

Antwort
von Biance, 5

Sehr gut werden alle bleiben und die Zahl wird ansteigen.

Antwort
von loewenherz2, 44

sie müssen sich eine neue Zukunft in Deutschland aufbauen

das stimmt so nicht

oder ist es für dich Fakt dass sie einen positiven Asylbescheid erhalten

also nach den Vorgaben des GG gibt's das für 1 % der Anträge

was ist mit dem Rest ?

Kommentar von DerKleineRacker ,

Hä, nee im Gegenteil, die Mehrheit ist nach GG asylberechtigt und wird einen positiven Bescheid erhalten. Oder habe ich da etwas falsch verstanden...

Kommentar von loewenherz2 ,

ist es nicht leicht im GG selbst zu lesen ?

GG Art16a

(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, ...

also wenn ein Syrer mit dem Flugzeug aus Damaskus kommt ... möglicherweise !

über Österreich ...Drittland sicheres dazu ... ganz bestimmt nicht

also vielleicht zukünftig informieren ... bevor man loslegt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten