Frage von caege, 54

Wie sieht die Weltordnung in 100 Jahren wohl aus?

Antwort
von Enzylexikon, 36

Stelle die Frage in 100 Jahren nochmal.

Jetzt ist das alles pure Spekulation - und wie heißt es so schön:

"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt"

Kommentar von caege ,

Ja klar. Aber meine Frage ist ja auch rein spekulativ gedacht

Kommentar von berkersheim ,

Wir wären schon froh, wenn wir nur erahnen könnten, wie es in 10 Jahren in Deutschland aussieht. Wir haben uns mit Techniken vollgepackt von deren gesellschaftlich-sozialen Auswirkungen wir keinen blassen Schimmer haben. Wir entfernen uns immer mehr von uns selbst und identifizieren uns mit Krims-Krams, vielleicht, bis wir selbst nur noch Krims-Krams sind.

Kommentar von caege ,

Sehr interessant. So sehe ich das auch. Ich frage mich beislielsweise, welche soziale Fortschritte dem sozialen Netzwerken folgen könnten. Wir leben nun ganz klar in einem Umbruch. Diese rechtlichen Einschränkungen, die wir jetzt schon erleben, sind nur Mittel zum Zweck. Ein großes Endresultat das wir selbst nicht im Geringsten abwägen können, steht am Ende eines riesigen Vorgangs. So gewollt, ja fast schon zwanghaft treiben wir diesen Selber vorran. Mir kommt es manchmal so vor, als würden wir uns ganz bewusst, an Drehbücher wie Zurück in die Zukunft oder Star Wars halten nur weil es keine anderen Inspirationsquellen gibt, die Welt zu verändern.

Antwort
von Bernerbaer, 33

Die eine Hälfte verehrt angebissenes Obst und die andere folgt einem androiden Roboter.

Kommentar von caege ,

Ja... aber das angebissene obst verehren heute leider schon viele

Antwort
von Translateme, 54

Einheitsmasse, überwacht mit implantierter Elektronik u Sensoren, die die Gesundheit überwachen.

Kommentar von caege ,

Ja mehr als das, ich habe erst huxleys schöne neue welt gelesen. Ich bin etwas in panik.^^ ich frage mich nur welchen sinn es hätte, in nationalen gremien ein generationenübergreifendes bestimmtes Ziel zu befolgen.

Kommentar von berkersheim ,

Der weniger optimistische Roman zu Huxleys Zukunftspropaganda heißt: Frankenstein.

Kommentar von berkersheim ,

Schön wärs, wenn nur die Gesundheit überwacht würde! Das Problem ist nicht der gesteuerte Ameisenhaufen sondern, woher kommen die Steuerer? Aus dem Ameisenhaufen? Oder - um ganz alt mit der Bibel zu sprechen: Wenn Blinde Blinde führen!

Antwort
von lohne, 35

Das kann dir niemand beantworten. Nicht einmal Nostradamus (der bestimmt nicht). Und andere sogenannte und selbsternannte Hellseher auch nicht. Lass dich überraschen, du wirst es erleben, du bist noch jung.

Kommentar von caege ,

Sollten wir warnungen, wie die von snowden etwa nicht ernst nehmen und uns solange es noch geht zur wehr setzen?

Kommentar von lohne ,

Du kannst meinetwegen alles ernst nehmen und dir die Haare raufen. Du wirst das Gesamtgeschehen im Verlauf der 100 Jahre nicht ändern können. Viele Faktoren sprechen dagegen. Lebe im Hier und Jetzt.

Kommentar von caege ,

Also wenn derartige Aussichten bestehen... Dann fällt es mir sehr schwer, Kinder in diese Welt zu setzen. Nietzsches Zaratustra hat davon gesprochen, wie armseelig es sei, ein Kind zu zeugen, nur aus dem Grund sich eine heile Illustration zu schaffen... Es sollte der Stärkung des Menschen dienen. Dieser Meinung bin ich auch

Kommentar von lohne ,

Nietzsche ist sehr umstritten. Aber seine sextischen Ergüsse sind der Knaller. Und jede Feministin wird dir seine Schriften um die Ohren hauen, dass es nur so kracht.

Kommentar von caege ,

Nietzsche ist nicht mein Messias. Ich suche meinen Zugang zur Bildung, in dem ich mich mit Sachen auseinandersetze und die EINZELNEN Komponenten hinterfrage. Es wird wohl kein von Menschen erschaffendes Werk geben, dass in jeder Gesellschaftsschicht ihren vollen Zuspruch findet. Ich bin nicht an einer Unterdrückung der Frauen intrressiert. In einigen Aussagen über die Frau stimme ich im jedoch durchaus zu. Aber mit Verlaub: Ich glaube wir sind vom Thema abgekommen.

Kommentar von Ortogonn ,

Es gab da schon einige, die es geschafft haben das Gesamtgeschehen der Welt nachhaltig zu beeinflussen und aus durchaus einfachen Verhältnissen stammten. Auszuschließen ist das nie. Ob das immer zum Guten ist  ....

Josef Wissarionowitsch S., Adolf H., ...

Kommentar von caege ,

Auf jeden Fall. Nur befürchte ich, dass wir mittlerweile aus umserem Schlamassel nicht mehr herauskommen. Die Welt, die Hitler umd Stalin vorgefunden haben, war kaputt. Sie konnten es nicht ändern, weil der Mensch ist, wie er ist, wenn er geboren wird. Mit Vorurteilen und seinen Bedürfnissen.aber durch die zunehmende digitalisierung entstehen doch weitaus gefährlichere Möglichkeiten, den Menschen das Denken abzunehmen. Wir sehen gerade tatenlos zu, wie eine handvoll mächtiger menschen uns aller freiheiten beraubt. Und auch sie werden sich einestages neben uns setzen und uns mit verschlossenen Mündern und weit aufgerissenen Augen anstarren. 

Kommentar von berkersheim ,

@caege

Falsch - man kann den Menschen das Denken nicht abnehmen, wenn sie es sich nicht abnehmen lassen wollen. Das Problem ist, sie lassen sich das anstrengende Denken gegen billige Bequemlichkeiten abkaufen. Das ist das Problem aller Möchtegern-Menschenerlöser - ihnen fehlen die Menschen dazu. Die setzen sich lieber in ein berauschendes Konzert, ein Fußballstadion oder vor den Fernseher als in den Lesesaal. Der Freiheit berauben? Die stehen doch Schlange, um ihre Freiheit gegen ein bischen Wohlstand abzugeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten