Frage von Selfverletzung, 336

Wie sieht die Ernährung von einem Veganer aus?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt, ein Junge und seit zwei Monaten Veggie, doch irgendwie komme ich nicht mehr damit klar, Milch und Eier zu essen bzw zu trinken. Es ist einfach das Gewissen, das mich irgendwie immer mehr an dem Konsum von Eiern und Milch hindert. Ich will nicht mehr, dass wegen mir Tiere sterben.

Und auf was muss ich mich eigentlich einstellen, wenn ich Veganer bin.
Als Veggie komme ich bisher sehr gut mit den Vitaminen klar.

Wie sieht es als Veganer aus?

Antwort
von LauraLauralia, 189

Hallo erstmal! Also ich bin seit langem Vegetarierin und habe in den letzten Wochen versucht mich mehr und mehr vegan zu ernähren. Es fällt mir momentan nicht leicht auf Milch und Milchprodukte sowie Eier zu verzichten, dass gebe ich zu. Es gibt sehr gute Ratgeber zu diesem Thema und auch sehr gute Kochbücher. Milch wird dann eben durch Mandel-, Reis- oder Soyamilch ersetzt. Mitllerweile bekommt man auch in den Supermärkten tolle Alternativen (zu moderaten Preisen) für Produkte, die tierische Bestandteile enthalten. Es gibt auch Veganerforen oder Facebookgruppen, die einem den Einstieg erleichtern. Im Prinzip ist es nur eine Umstellung von alten Gewohnheiten. Für mich war es zum Beispiel auch sehr erstaunlich in wievielen Lebensmittel z.B. Gelatine enthalten ist. Man muss ja auch nicht knallhart von heute auf Morgen aufhören tierische Produkte zu essen. Ich lerne das jetzt jeden Tag und es eröffnen sich viele neue planzliche Welten. Hoffe, dass dir mein Kauderwelsch ein wenig hilft und drücke die Daumen!! Du schaffst das.

Antwort
von nicinini, 162

Man kann immernoch recht viel essen. Kartoffeln brot Nudeln ect. Und halt Gemüse und Obst. Gemüse sollte in jeder ernährungsform sowieso der Grundstein sein. Ein bisschen kreativ werden muss man eigendlich nur beim backen mit soja Mehl und Bananen zum beispiel. Aber das Internet ist mittlerweile mit solchen Rezepten auch überhäuft^^ so das auch dies kein Problem darstellt. Probier es einfach aus. Ich persönlich mag die Attila hildmann Rezept Bücher :)

Antwort
von Kisaki, 132

ich kann dir da folgendes Vegan Forum empfehlen: https://www.vegpool.de/

Da findest du nicht nur jede Menge andere Veganer, sondern auch gute Beiträge zum Thema B12 Mangel, welcher am häufigsten auftritt bzw. der eigentlich bei jeder Ernährung heutzutage auftreten kann. 

Milch kannst du am einfachsten ersetzen da es eine Fülle an Alternativen dazu gibt: Es gibt nämlich z.B. Milch aus Soja, Reis, Hafer, Mandel, Kokos und Hanf. Was das Ei betrifft, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es hier ein wenig schwieriger ist dieses zu ersetzen. Johannesbrotkernmehl oder Chiasamen mit Wasser sollen das gut ersetzen können. Da habe ich aber kaum Erfahrungen mit, da ich den Ei Ersatz von "My Ey" nutze. 

Ansonsten kann ich dir das oben erwähnte Forum nur noch mal ans Herz legen, da du dort auch herausfinden kannst, wie du dich am besten und ausgewogen vegan ernähren kannst. ^^ 

Antwort
von rockglf, 148

Als Ex-Vegetarier und Ernährungswissenschaftler nehm ichs mir mal raus hier zu antworten. :P

Als Veganer isst du ja im Endeffekt überhaupt keine tierischen Produkte mehr, aber das weißt du ja.

Aber du hast ja noch Tonnen an anderen Nahrungsmitteln; Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot, etc. sind eine super Beilage, die dich auch (mehr oder weniger) satt hält.

Dazu dann noch Gemüse und (wenn dir sowas schmeckt) in vielen Supermärklten gibts vegane "Schnitzel, Würste" und was weiß ich. 
Ist im Endeffekt Tofu, oder Gemüse und schmeckt teilweise gar nicht mal so übel. 

Früchte hast du natürlich auch noch, wobei mans mit denen nicht übertreiben sollte, ganz einfach deshalb, weil sie gerne viel Zucker haben.

Was du aber trotzdem mal tun solltest ist zu einem Arzt gehen und dich mal ganz generell abchecken lassen. (Blutwerte, etc.)
Ansonsten musst du einfach darauf achten, dass du alle Nährstoffe zu dir nimmst (wobei das auch nicht-Vegetarier/Veganer nicht schaffen).

Veganer neigen dazu etwas weniger Kalzium intus zu habe, weshalb du darauf etwas achten solltest, wobei sie auch weniger brauchen, da sie meisten weniger  schwefelhaltige Aminosäuren zu sich nehmen, der dazu führt, dass du einen Teil deines Kalziums verlierst. Aber trotzdem einfach etwas im Auge behalten. (Ist  auch nur etwas geringer als bei Allesessern). 

B12 ist so ne Sache. Du musst keine Pillen schlucken, wenn du darauf achtest, dass du genug in deiner "normalen" Nahrung bekommst; Wird ja heutzuage schon in Sojamilch, etc. beigesetzt. 
Aber auch darauf musst du achten, weils sonst eben zu einem Mangel kommen kann. 

Aber im Endeffekt wird dir das alles dein Arzt sagen, da du ja regelmäßig Blutabnehmen gehen wirst, sodass du/ihr einen Überblick darüber habt, wie es mit deiner Ernährung aussieht.

Vegan sein muss absolut nicht ungesund sein, wenn man es denn richtig macht. Isst du dauerhaft nur vegane Schokolade, dann aber schon. ;)

Antwort
von Laury95, 67

Jeder Omnivore wird bei dieser Frage gemeldet da ich ja hier erwähnt
habe, dass nur Leute antworten sollen die mindestens Veggie sind.

Versuch es doch mal :D Leider gibt es auch hier eine Meinungsfreiheit, oder soll ich dich jetzt melden, weil mir dein Nutzername nicht passt? wtf :DD

Du solltest gucken, womit du alle wichtigen Mineralien, Vitamine etc. kompensieren kannst. Also z.B. welche veganen Lebensmittel Eisen oder B12 enthalten und wie viel.

Ach ja: Und nur, weil irgendwo ein Zeichen mit Vegan draufsteht, muss es nicht vegan sein, da dieses Logo nicht geschützt ist.

Dann solltest du dich informieren, welche andere Namen es für bestimmte Inhaltsstoffe gibt. Bei echtes Karmin z.B. E120.

Antwort
von askrenegade, 169

Meine Frau ist seit ein paar Jahren Veganerin. Sie ist Sojajoghurt, trink Hafer- und Sojamilch und macht Kuchen und Soßen mit den entsprechenden Ersatzprodukten.

Das einzige was sie zusätzlich nimmt ist Vitamin B12, aber ich glaube das wäre gar nicht nötig da viele der veganen Milchersatzprodukte extra B12 enthalten (Algenzusätze etc.)

Kommentar von kayo1548 ,

Algen enthalten B12 Analoga die der Körper nicht verwerten kann;

in manchen Nahrungsmitteln ist es aber durchaus zugesetzt (functional food), das stimmt.

Antwort
von TheAllisons, 161

Da gibt es sehr viele Infos im Internet, mache Google auf und gib "Veganer" ein, da kannst du alles lesen was du möchtest

Antwort
von Svenja3, 112

Also erst mal finde ich voll gut von dir! =)  Ich ernähre mich eigentlich hauptsächlich vegan ( Ausnahmen wenn es sich nicht vermeiden lässt). Wenn du dich vegan ernähren willst gibt es viele Möglichkeiten. Nur weil man vegan isst, heißt es noch lange nicht, dass es gesund ist. (z.B. Pommes, Chips etc.)

Einfach am besten: abwechslungsreiche, wenig verarbeitete Lebensmittel. Klingt komplizierter als es ist. Meine Basis ist:  Haferflocken, Shakes/ Smoothies, Reis, Nudeln, Kartoffeln dazu frische Soße und viel Gemüse, Obst(manch einer findet zu viel Obst schlecht wegen dem Fruchtzucker aber dazu gibt es verschiedene Meinungen schau einfach was dir schmeckt und gut tut).

Auch ess ich: Brot mit Aufstrichen oder so, Nüsse... und noch viel mehr.

Selten esse ich so Fleischersatz Produkte und so weil die oft auch nicht so gesund sind, aber anfangs vielleicht sehr hilfreich für die Umstellung. Was dir vielleicht auch hilft ist Soja-, Hafer-,Reis-, -Milch. Also diese Pflanzenmilch alternativen.

Es gibt da echt viele Rezeptideen auf Youtube. Also schau dir mal an was
die so essen, vieles ist ganz einfach nach zu machen, gesund schadet
keinem Tier und schmeckt auch noch gut =) Du musst auch nicht gleich
knallhart umstellen. Mir z.B. fiel es anfangs echt schwer auf Käse zu
verzichten, weil ich den früher immer über alles drüber hab. Aber mit
der Zeit wird es wirklich einfacher also keine Sorge. Zwei Monate nach
dem ich mich umgestellt hatte hab ich echt gemerkt wie gut es auch meiner
Gesundheit tut ( mehr Energie, glücklicher, etc.).

Du solltest beim vegan essen vielleicht darauf achten, dass du genug isst, weil veganes meist Kalorienärmer ist als tierisches. Vitamin B12 solltest du vielleicht dazu nehmen. Dazu will ich sagen, dass es im Fleisch auch meist nur enthalten ist, weil die Tiere das oft künstlich in ihr Futter gemischt bekommen.

Hier vielleicht hilft dir Folgendes noch etwas weiter:

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.peta2.de%2Fimg%2Fmdb%2Fve...

Kommentar von Svenja3 ,

Achja und lass dich nicht von manch einem dummen Gerede verunsichern es gibt ne Menge Leute die was gegen eine vegane Ernährung haben und einen versuchen was einzureden. Wenn du Fragen hast dann frag einfach ich versuche gern zu helfen.

Kommentar von skogen ,

Ich glaube eher, dieses ''dumme Gerede'' kommt daher, da man in den Medien keine Balance findet (bei keinen Themen..). Ist immer ein hin und her zwischen ''Ist das Beste und alle anderen sind doof!'' und ''Ne, das ist krank und nur Lügen!'' und dann kommen natürlich von beiden Seiten Hetze, die dafür und dagegen spricht.

Ich, zum Beispiel, lasse mich gerne aufklären und ich rede auch gerne mal darüber, aber ich kann dieses missionieren von Fanatikern nicht ab und die Lügen die teilweise übertrieben oder falsch dargstellt und verbreitet werden. Mein Freund und ich arbeiten in der Landwirtschaftlichen Szene und haben einen Kleinbetrieb mit Kühen und ist klar, dass es uns verletzt, wenn wir so diskriminiert werden. Schwarze Schafe gibt es immer.

Und ist schon ein wenig verständlich, und traurig, dass die eine Seite immer entweder böse oder gut ist. Anstatt das normal und sachlich diskutiert und aufgeklärt wird. Aber irgendwas behaupten ohne dies wirklich gesehen oder wirklich erklärt bekommt zu haben.. naja

Im Übrigen, unsere Kühe und Hühner bekommen nichts künstlichen und leben sehr natürlich und trotzdem muss ich kein Vi.B12 schlucken, liegt also nicht am künstlichen Futter. ^^

Kommentar von Svenja3 ,

Ja klar gibt es solche und solche. Wollte auch hier niemanden angreifen =) Ich finde es auch ok wenn Leute lieber Fleisch essen aber, dann will ich nicht, dass sie versuchen mich zu überreden Milch zu trinken oder so. Kann ja jeder machen wie er es für richtig hält. Und wenn ihr Kühe habt, müssen die doch kalben damit sie Milch geben oder? Wie macht ihr das bei euch? (reines Interesse geht das auch anders als so:)Weil ich bin halt gegen Milch wenn Kühe 1mal jährlich künstlich geschwängert werden und dann wird ihnen ihr Kalb etwa 24h nach der Geburt entrissen. Das finde ich eben nicht schön.

Kommentar von wickedsick05 ,

Also schau dir mal an was die so essen, vieles ist ganz einfach nach zu machen, gesund schadet keinem Tier und schmeckt auch noch gut

aber

Klar kann man es nicht verhindern, dass Tiere dabei Sterben

du wiedersprichst dir... du versprichst dem Fragesteller es kommen keine Tiere zu schaden aber unter meiner Antwort meinst du zu wissen es sterben auch für Pflanzen Tiere was man nicht verhindern könne... also jedem klar denkenden Mensch fällt auf DA stimmt was nicht.

Kommentar von skogen ,

Hauptsache, wer Peta glaubt ist auch ziemlich naiv. Die verbreiten nicht nur Müll, aber vieles ist einfach... Fällt mir ja immer sehr bei der Landwirtschaft auf - um jeden Preis Menschen dazu bringen vegan zu werden.

Kommentar von wickedsick05 ,

wie recht du hast.

aus seinem Link von Peta2:

Vitamin B12


Supplemente (z.B. Vegetar Plus, Vitasprint, Taxofit Vitamin B Komplex)

Hersteller: Pfizer

Industrieriesen wie z.B. Bayer, Pfizer, Novartis, Merial (die
Herstellerfirma der Frontline-Produkte) und Essex (die Herstellerfirma
von Exspot) gehören zu den Vertragspartnern von PLRS und bezahlen das Unternehmen dafür, dass es Hunde und Katzen zwangsernährt und Chemikalien auf die Haut der Tiere schmiert.

http://www.peta.de/plrsstoptierversuche#.VyzEqOSOCc0

sollten sich Peta2 und Peta mal etwas absprechen...wer denn nun der böse ist. Peta2 wird sicher von Pfizer gesponsert die polieren ihr image auf. so z.b.

"Eine Studie der Pharmafirma Pfizer besagt man könnte eher
eine Münze werfen, als sich bei der Frage nach möglichen
krebsauslösenden Stoffen auf Tierversuche zu verlassen."

http://www.peta2.de/web/tierversuche_sind.640.html

lustig ist auch

Pfizer willigte ein und 2008 spionierte ein Privatermittler daraufhin
verdeckt in der militanten Tierrechtsszene der Hauptstadt. Um Zugang zu den sehr abgeschotteten Kreisen zu bekommen, benutzte er auch die Identität einer Greenpeace-Campaignerin.

http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-08/militante-tierrechtler-spionage

nun sind sie auf ein neuen Zweig gekommen und "Spenden" sicher einfach an Peta2 um so aus der Schusslinie zu kommen und machen die Tierversuche hintenrum oder lassen machen damit man in der öffentlichkeit eine reine weste hat. DABEI hat Pfizer bereits Menschenversuche in dritte Welt länder durchgeführt.

http://www.taz.de/!5139949/

aber hey solange man es unter dem Deckmantel des Veganismus betreibt ist doch alles ok :-)

ES IST DOCH FÜR DIE TIERE <-- haha

Aber Fleisch essen oder gar Tiere halten fürs essen --> PFUI

Kommentar von Omnivore10 ,

Die verbreiten nicht nur Mül

Sag Lüge dazu! Das wäre angebracht!

Kommentar von Svenja3 ,

Ja klar aber ich hab jetzt auch nicht gesagt, dass alles was die sagen stimmt. Ich finde es ja auch nicht gut, wenn man Leute versucht dazu zu überreden vegan zu essen. Kann ich persönlich auch nicht ab haben wenn jemand die ganze Zeit mich voll labert, dass dies und das besser ist. Ich hab nur gedacht vielleicht hilft ihr die Auflistung von Lebensmitteln.

Kommentar von Svenja3 ,

Ich meine damit das beabsichtige ausbeuten und töten von Tieren. Tut mir leid, wenn ich mich nicht soooo explizit ausdrücke. Und ich wollte lediglich der Fragestellerin helfen und niemanden angreifen oder überreden. Warum macht jeder daraus so eine Disskusion? Kann doch jeder machen wie er mag man muss doch nicht immer gleich alles was andere sagen schlecht machen.

Antwort
von Omnivore10, 45

Vegane Ernährung ist eine Mangelernährung! Sie kann kein B12 liefern und kein Vitamin D. Im Winter vollkommende Mangelware, im Sommer durch die Sonne zu decken! Vitamin D ist in unseren Breiten kritisch. Da ist Fisch ein super Spender! Veganer müssen das supplementieren!

Außerdem fehlen bei einer veganen Ernährung bei mangelnden ökotrophologischen Fachwissen Eisen, Magnesium, Folsäure, Zink, Jod und Kalzium! Außerdem ist die biologische Wertigkeit pflanzlicher Nahrung viel geringer als bei tierischer. Daher ist die Eiweißversorgung auch kritisch (vorallem bei Sportler). Tierisches Hämeisen kann der Mensch auch viel besser verwerten als pflanzliches dreiwertiges Eisen. Das kann schnell zur Unterversorgung führen: Vorallem bei Schwangeren, Stillenden und Heanwachsenden wie dich.

Was Veganern alles fehlt kannst du hier:

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2011/1291/pdf/ern\_y\_564.pdf

und hier:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/SN5I6PRB6Q3RXTPG7V4W3PMBHJLY5...

nachlesen!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Mischköstliche Grüße
Omnivore10

PS: Es ist ein veganer Irrglaube, dass durch Veganer keine Tiere sterben! Für pflanzliche Produkte (vor allem Obst und Gemüse) sterben deeeeutlich mehr Tiere als im Schlachthaus! Und das nicht auf die schönste Art: Vergiften!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community