Wie unterscheidet sich das Verhalten zwischen Haushunden und Straßenhunden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Strassenhunde machen nicht viel gute Erfahrungen mit Menschen. Oft werden sie verjagt oder mit Steinen beworfen. Deshalb sind sie Menschen gegenüber oft sehr misstrauisch. 

Wenn die Hunde auf der Strasse geboren wurden haben sie meistens keinen Bezug zu Menschen und verhalten sich dann eher wie Wildtiere.

Es gibt bei Welpen eine Prägungsphase wenn sie während dieser Zeit keinen ständigen Kontakt zu Menschen haben werden sie sich nie den Menschen so anschließen wie es ein Hund tut der auf den Mensch geprägt wurde. 

Diese Tiere haben nie ein streichelnde Hand oder Fürsorge erlebt, deshalb sind diese Tiere sehr scheu oder auch aggressiv und deshalb schwer vermittelbar.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Virgilia
14.11.2015, 18:04

Manche Hunde brauchen vielleicht ein wenig länger, um Vertrauen zu fassen, aber das sie sich nie so anschließen, wie 'Haushunde' stimmt nicht!

Unsere "Straßenratten" haben genauso einen Bezug zu uns wir die Hunde vom Züchter/aus dem Tierheim. Zwei von ihnen wurden höchstwahrscheinlich auf der Straße geboren, eine hatte vermutlich ein "zu Hause" und wurde irgendwann einfach entsorgt. Und gerade sie hatte keine schöne Vergangenheit, hat aber sehr schnell Vertrauen zu uns gefasst, ist überhaupt nicht schüchtern/ängstlich und ist einfach nur lieb. 

Bei den anderen 'Straßenhunden', die ich kenne, ist es ähnlich. Klar haben viele von ihnen "Macken" und "Probleme", aber deshalb sind sie, wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst haben, nicht weniger menschenbezogen und verschmuster als andere Hunde auch ;)

2

Strassenhunde sind auf dich selber gestellt...müssen sich ihre Nahrung erkämpfen....ihr Revier verteidigen....werden verjagt....die Hündinnen werden regelmässig gedeckt, und bringen ihre Welpen irgendwo zur Welt. Die, welche das erste Lebensjahr überleben, werden das gleiche Leben führen, wie ihre Eltern. Strassenhunde sind meist sehr scheu unf ängstlich, dem Menschen gegenüber.

Der Haushund dagegen wird gefüttert....oft auch überfüttert....hat sein Hundebett...eine warme Wohnung...wird verhätschelt und geliebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens sind Starßenhunde ausgesetzt worden weil die Besitzer sie nicht mehr wollten oder sie sind weggerannt, weil der Besitzer nicht mit ihnen umgehen konnte, deshalb sind die Hunde oft voller angst, vertrauen einem nicht und sind manchmal auch aggressiv. Für die Hunde auf der Straße ist es auch nicht so einach fressen oder einen Schlafplatz zu finden, da haben es Haushunde schon einfacher. Haushunde sind sehr vertrauensvoll und freundlich,wenn  man sich liebevoll um hunde kümmert merkt man wie sehr Hunde es genießen !! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie genau meinst du das? Ihr Verhalten untereinander? Ihr Verhalten zu anderen Hunden? Oder ihr Verhalten Menschen gegenüber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir "Pizza Hunde" von Bloch empfehlen.

Handelt von Straßenhunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung