Wie sieht der Arbeitstag als Leiter einer Dienststelle aus(Polizei)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,
Ein Dienstgruppenleiter (DGL) ist eine Funktionsstelle mit Führungsaufgaben bei der deutschen Polizei innerhalb der Schutzpolizei. Im Bereich der Kriminalpolizei existieren DGL in den Kriminaldauerdiensten bzw. Tatortkommissariaten. Hierbei kann es in den Bundesländern zu unterschiedlichen Begrifflichkeiten kommen. Jedoch sind die Kriminaldauerdienste analog der Schutzpolizeien in Dienstgruppen untergliedert, die von einem DGL geführt werden.

DGL führen eine Dienstgruppe und arbeiten in Polizeiinspektionen, -wachen, -revieren oder -stationen.

Je nach Zahl der ihm unterstellten Beamten ist er Polizeihauptmeisteroder Angehöriger des gehobenen Polizeivollzugsdienstes bis Besoldungsgruppe A 13. Die Größe der Dienstgruppen variiert sehr stark; so umfasst eine DG bei kleineren Polizeiwachen nur einige wenige Beamte, während hingegen bei Großdienststellen der Bundespolizei an Flughäfen oder Bahnhöfen die Stärke 40 bis 65 Beamte betragen kann. Bei größeren Gruppen wird er von einem Stellvertreter sowie vonWachleitern vertreten, sofern er diese Funktion nicht in Personalunionausübt. Bei einigen sehr großen Dienstgruppen wird er von einem Assistenten unterstützt.

In ländlichen Bereichen übernimmt er in manchen Bundesländern auch die Funktion der Polizeieinsatzzentrale, dabei leitet er für seinen Bereich (teilweise hundert Quadratkilometer Fläche) sämtliche Einsätze und nimmt auch Notrufe an.

Seine weiteren Aufgaben umfassen die fachlich-persönliche Leitung der Mitarbeiter (z. B. Dienstaufsicht,Personaleinsatz), die Verwaltung von Schriftstücken (u. a. Schriftverkehr, Akten, Auslauf), die Einhaltung der Arbeits- und Urlaubszeiten, die Koordination von Terminen, die Steuerung von Informationen sowie die Bedienung der Festfunkstation(sofern ihm kein Funkbeamter zur Seite steht). Ferner bildet er eine Schnittstelle zum Führungsstab bzw.Polizeiführern. In Abwesenheit des regulären Kassenbeamten übernimmt er vertretungsweise dessen Aufgabe.

Je nach Polizeisystem ist er bei Bedarf auch Außendienstleiter (ad hoc). Außerhalb der Bürozeiten und bei Abwesenheit des Behördenleitersvertritt er die Behördenleitung auf Inspektions- und teilweise auch auf Direktionsebene.

(Quelle: Wikipedia)

Liebe Grüße,
Spectre007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
24.02.2016, 21:02

Dir ist aber klar, dass du von einem DGL, nicht aber von einem Dienststellenleiter schreibst? 

1

Du hast in erster Linie mit Personalsachen zu tun, musst aber jedes Handeln deiner Nachgeordneten verantworten. Für die Einsatzplanung hast du deinen Sachbearbeiter, für den täglichen Dienst hast du deine DGL, Einsatzpläne oder -befehle darfst du unterschreiben....

Je größer die Dienststelle ist, um so größer wird der administrative und um so kleiner der rein polizeiliche Teil deiner Arbeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?