Frage von malbers, 44

wie sieht das gesetzlich/steuertechnisch als straßenmusiker aus?

hi, ich suche momentan nach nebenverdienstmöglichkeiten. ein freund riet mir vor einiger zeit es als straßenmusiker zu versuchen, da ich auf mittelaltermärkten gerne für ein bier als barde auftrete. meine stimmlage/gesangsstil geht bei mir so richtung hardrock,alternative, aber auch pop-rock(spielt für die frage keine rolle, dachte, ich bring das trotzdem mit rein). das fiel mir wieder ein, weil ich in dortmund in der innenstadt immer wieder musiker sehe

frage ist, wie das rechtlich zu regeln ist, wo ich spielen darf, wie das steuertechnisch läuft und vor allem wie das mit dem covern von nicht-gemafreien stücken ist

.danke schon mal

Antwort
von Grobbeldopp, 22

Hi

Du musst dich, wenn du das öfter machen willst, nach den Regeln erkundigen, das Ordnungsamt weiß Bescheid. Sonst  kriegst du irgendwann Ärger. Spielen ohne sich an die Regeln zu halten kann man mal machen, wenn es einem nur um den Spaß geht und man nicht angepisst ist wenn es Beschwerden gibt oder das Ordnungsamt dich verscheucht. Aber nicht wenn es ums Geld geht. 

In Dortmund ist eine Genehmigung wenn ich mich recht erinnere nicht nötig, es darf aber nur die ersten 30 Minuten jeder vollen Stunde gespielt werden und danach musst du den Standort wechseln. 

Diese Regelung ist für den Versuch das als echtes Zubrot zu betreiben recht ungünstig, weil du eben deine Zeit nicht frei einteilen kannst und ja z.B. automatisch mindestens 5 1/2 Stunden unterwegs bist, um effektiv 3 Stunden zu spielen. 

Deshalb: Probier einfach aus ob es sich lohnt. Wenn du nach der halben Stunde nicht mindestens 10 Euro im Schnitt hast (Achtung: Wetter und Tageszeit verzerren das Ergebnis, klar) heißt es eher dass deine Sachen auf der Straße nicht so ankommen. Wenn du dann noch Ausfälle durch Regen und andere Zwischenfälle dazurechnest liegst du unter, ähm, Mindest-"Lohn" :-)

Gema und Steuern kann ich nur sagen: Wo kein Kläger usw. Hab aber keine Ahnung wie es theoretisch ist. In der Praxis würde ich zumindest die Gema mal komplett vergessen.

Antwort
von kevin1905, 16

Einkünfte aus selbständiger Arbeit, dem Finanzamt schriftlich anzeigen, dann kriegst du Post.

Antwort
von Spirit528, 33

for real? lol, willst Du wirklich von dem Kleingeld, das Dir Leute in den Becher werfen Steuern abführen? Manche wollen halt unbedingt beklaut werden.

Wo Du spielen darfst? Also was ich so miterlebe ist, dass die Stadtbullen regelmäßig räumen, sodass ich Zweifel habe ob es überhaupt an irgendeinem öffentlichen Platz erlaubt ist wenn nicht gerade eine Veranstaltung ist. 

Aber ein echter Straßenmusiker spielt auch ohne Genehmigung :D

Kommentar von malbers ,

ich muss ja nicht das ganze geld angeben, wenn ich gefragt werde, wärs nur besser angemeldet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community