Frage von hatsnoch, 55

Wie sicher ist unser Trinkwasser gegen Verunreinigung?

Wie gut sind Wasserwerke gegen Anschläge z. B. Verseuchung geschützt?

Antwort
von ASRvw, 5

Moin.

Lies Dich mal da rein:

http://www.tzw.de/de/projekte/sonstiges/schutz_der_trinkwasserversorgu-519/

- -
ASRvw de André

Antwort
von hoermirzu, 25

Sehr! Fehler können immer passieren und gegen Verrückte gibt es keine Versicherung. (Kreuzritter, bis zu heutigen religiös entgleisten Islamisten)

Antwort
von taunide, 5

Trinkwasser unterliegt der Trinkwasserverordnung TrinkwV und sollte danach eine gute Qualität haben. Leider sind hier z.B. Medikamentenrückstände noch nicht berücksichtigt.

Die Stadtwerke/Wasserversorger müssen die Einhaltung der VO innerhalb ihres Netzes (bis zur Wasseruhr in eurem Haus) gewährleisten. Ab da ist der Eigentümer/Betreiber der Hausinstallation verantwortlich. Es müssen jährlich Proben durch ein zertifiziertes Unternehmen genommen und ausgewertet werden. Hierbei werden mikrobiologische Untersuchungen auf Legionellen, e.-Coli - coliforme Keime etc. sowie auf Schwebstoffe, Metalle, Ph-Wert, Leitfähigkeit usw. durchgeführt.

Von da her kann man relativ beruhigt sein, wenn diese Messungen gemacht werden und keinen Befund zeigen.

Um ein Trickwassernetz zu verseuchen braucht man nur ein paar Dinge aus dem Baumarkt, einen Wasserhahn und etwas Phantasie.  (leider) 

Antwort
von Jonta, 30

Naja, Leitungswasser ist das bestkontrollierteste Lebensmittel Deutschlands, du solltest es aber unbesorgt trinken können, wenn nicht eine Warnung wegen möglicher Verunreinigung für deinen Umkreis ausgegeben wurde.

Antwort
von LordSimcoe, 15

Das Leitungswasser wird stark kontrolliert, was allerdings bei dir zuhause passiert, ist etwas anderes. Wenn du einem Wassertank hast, muss der regelmäßig auf Legionellen geprüft werden. Zudem können alte Rohre schonmal zu sporadischer Verunreinigung führen.

Man kann auch beim Wasserwerk anrufen und die kommen vorbei und prüfen dein Leitungswasser in der Wohnung. Soweit ich weiss kostenfrei, lässt sicj aber durch einen Anruf klären.

Antwort
von larry2010, 15

wenn man vorhat das trinkwasser zu vergiften, wird man einen weg finden können. da reicht es doch, wenn man sich kinofilem ansieht oder krimis liest.

man könnte auch trinkwassertalsperren zerstören, heisst die staumauern beschädigen oder dort etwas reinkippen.

die frage ist, wie gut man für den fall vorbereitet. wir in deutschland haben glück, wir haben genug leitungswasser und verunreinigungen treten selten auf.

ich persönlich werde jetzt auch mal ein paar vorräte beim einkaufen mitnehmen

Antwort
von deadeagle, 20

überhaupt nicht.

Es wird zwar viel Tam-Tam drum gemacht, aber ein Schutz besteht nicht.

Ganz im Gegenteil.

Ich war mal im Umweltamt am Bärenzwinger. Da fragt man sich, wer die Terroristen sind und ob sie der IS angehören.

Kommentar von moonchild1972 ,

deadeagle hat Recht. Unser Trinkwasser ist eines mit der saubersten auf der Welt. In den Nachrichten habe ich gehört, dass unser Leitungswasser schadstoffärmer ist, als unser Mineralwasser.

Ein Liter Leitungswasser kostet nur einen halben Cent. Wieviel Mineralwasser kostet, weißt Du sicherlich.

Gerade jetzt, wo es so heiß ist, habe ich mir Leitungswasser kalt gestellt und aromatisiere es mit frischer Zitrone oder Holunder - und Waldmeistersirup. Dazu ein paar Eiswürfel.

Lieben Gruß.

Antwort
von mrDoctor, 32

Nicht besser als dein Kopfkissen.

Antwort
von taunide, 22

...diese Frage solltest Du den Stadtwerken stellen.

Wer Böses will hätte hier leichtes Spiel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten