Wie sicher ist die "Deutsche Bank". Habe gehört sie hat nur 3% Eigenkapital und wackelt. => Das hieße alles über 100.000,- € pro Anleger ist akut bedroht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Das die deutsche Bank pleite geht halte ich für ein bisschen unwahrscheinlich.
2. Kann ich wfwbinder nur rechtgeben. Solltest du 100.000 Euro auf einem Sparkonto haben, solltest du dich mal beraten lassen.
3. Die 100.000 Euro ist die gesetzliche Einlagensicherung. (Fast) jede Bank hat dann noch eine "private" Einlagen Sicherung. Dabei wird dann (je nach bank) 10 -20 % des Eigenkapitals der Bank pro Kunde gesichert. Das wären bei der deutschen Bank (stand 2014) 13.600.000 Euro pro Kunde.
Also insgesamt eine Einlagensicherung von 13.700.000 Euro (gesetzliche + private)
Wenn du da drüber kommst, Respekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArcticBear
28.03.2016, 20:20

achso, zertifikate und Aktien verwaltet die Bank nur für dich. Diese Geld bekommst du aufjedenfall wieder. (zumindest das was der Börsenkurs sagt)

0

Wenn die  Deutsche Bank Pleite gehen sollte, ist das europäische Finanzsystem nicht mehr vorhanden.

Wenn Du über 100.000,- Euro auf einem Tagesgeld, oder Festgeldkonto hast, solltest Du Deine Anlagestrategie überprüfen.

Wenn Du bei der Deutschen Bank bedenken hast, wechsele doch zur örtlichen Volksbank, oder Sparkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll man "kompetentes" sagen, wenn der Empfänger jede "Scheißhausparole" glaubt.

Die Deutsche Bank hat nicht viel weniger Eigenkapital als andere Institute und wackelt auch nicht.

Dollarbargeld hat nichts, aber auch garnichts mit der Deutschen Bank zu tun.

Die Goldzertifikate nur, wenn die Deutsche Bank Emittent ist.

Auch das mit der Lagarde-Sache wird viel zu heiß gekocht. Früher gab es schon mal eine Vermögenssteuer und keinen Bürgerkrieg.

Wüsste nicht warum es anders sein sollte, wenn man wieder eine Vermögenssteuer einführen würde.

Zunächst müsste man aber bei den Bürgern viel Aufklärungsarbeit leisten wie das alles zusammenhängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dieser Bank mein Geld nicht anvertrauen. Die spekulieren mit sehr riskanten Produkten. Klar muss man irgendwo Gewinn machen, bei einem Leitzins von 0% also am besten gut Anlegen. In die Aktie würde ich ebenso wenig investieren, sehr unsicher und Hedgefonds versuchen mit Leerverkäufen den Kurs zu drücken. Leg Geld einfach in Fonds an ( Rohstofffonds, Aktienfonds).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageSchlumpf
29.03.2016, 17:39

Ja genau. Fonds haben immerhin 0 % Eigenkapital. Verdammt sichere Sache.

0