Frage von 00cyrilla, 108

Wie sicher ist das Ergebnis eines Blutgruppentests bei einer Blutspende?

Hallo,
ich habe neulich mein Blut gespendet beim Universitätsklinikum und habe das Ergebnis bekommen dass ich die Blutgruppe AB Rh+ habe, was eigentlich nicht sein kann, da meine Eltern AB und 00 haben. Laut der mendelschen Regel kann ich nur A0 oder B0 haben......
Also das Kind meiner Mutter bin ich auf jeden Fall, da ich als ich geboren wurde, die einzige Ausländerin im Krankenhaus damals war. Und meinem Vater sehe ich äußerlich ziemlich ähnlich. Da möchte ich meinen Eltern auch nichts unterstellen.
Daher die Frage: Wie sicher ist die Methode mit der die Blutgruppe bei der Blutspende festgestellt wird?
Und gibt es eine andere Methode seine Blutgruppe mit Sicherheit feststellen zu lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DODOsBACK, 50

Du kannst den Test beim Hausarzt wiederholen lassen, wenn du denkst, dass da etwas schiefgelaufen ist. Erkläre ihm, wie sehr dich das alles belastet, dann wird er wohl mitspielen...

Oder du gehst in ein paar Wochen woanders zur Blutspende und lässt dich dort nochmal testen.

Dass bei so einem Test ein falsches Ergebnis rauskommt, ist aber extrem unwahrscheinlich.

Möglich wäre z.B. auch, dass deine Eltern ihre Blutgruppen nicht wissen bzw. falsch informiert sind. Und natürlich die Variante mit dem "anderen Vater".

Natürlich könntest du sie darauf ansprechen. Oder einen (anonymen) Vaterschaftstest machen (kostet mittlerweile keine 200€ mehr!).

Oder du vergisst die ganze Geschichte. Manchmal gibt es auch gute Gründe, Kindern nicht die ganze Wahrheit zu erzählen...

PS: Auch durch eine Knochenmarkstransplantation kann sich die Blutgruppe ändern! Wenn das in deiner Familie schon mal nötig war, würde das natürlich einiges erklären...

Antwort
von Gaskutscher, 62

Auf dieser Website ist ein »Rechner« für mögliche Blutgruppen:

https://www.drk-blutspende.de/spenderservices/vererbung-der-ab0-blutgruppen.php

Tja... Wenn sie die Proben nicht vertauscht haben (wohl extrem unwahrscheinlich) -> wie kann es nur sein das du eine andere Blutgruppe hast als du jetzt »herausgefunden hast«? Mir fällt dazu nur eine begrenzte Anzahl von Möglichkeiten ein...

Eine davon wäre, dass die Blutgruppen deiner Eltern nicht zu den Informationen passen, welche du hast. Daher: Stimmen diese Informationen ganz sicher?

Antwort
von peterobm, 57

es wird kaum ein Fehler im Labor passiert sein. die Blutgruppenbestimmung wird stimmig sein. Du kannst aber eine weitere bei deinem Arzt beauftragen; zahlst aber selbst. 

Kommentar von 00cyrilla ,

Wie teuer ist denn sowas?

Kommentar von peterobm ,

beim Doc fragen, oder in der Apotheke

Antwort
von gregor443, 23

Hallo 00cyrilla!

Die Methode zur Feststellung der Blutgruppen ist sicher!

Es könnte aber zu Fehlern im organisatorisch-technischen Bereich gekommen sein.

Du solltest das unbedingt mit dem Betreiber der Blutspendeaktion abklären, denn unter Unständen kann dein Leben und auch das Leben der Leute davon abhängen, die auf dein Spenderblut angewiesen sind.

Verschaff dir da Klarheit!!

Das ist wichtig !!

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort
von Kamihe, 41

Es gibt ein nicht in Erscheinung tretendes vererbbares Gen der Blutgruppe 0. Dieses verhält sich rezessiv, gegenüber A+B. A+B werden dominant, also überdeckend, vererbt.

Antwort
von Vampirfrau, 27

AB zu haben wenn einer der Eltern AB hat, ist aber sehr normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community