Frage von Moonandsun, 13

Wie sich einem indiskreten Chef gegenüber verhalten?

Liebe Community,

ich arbeite seit ein paar Wochen an ein paar Abenden pro Woche als Reinigungskraft von Büroräumen. Wenn ich dort putze, sind die Angstellten schon in den Feierabend. Nur der Chef ist meistens noch für eine Stunde da.

Am Anfang empfand ich ihn als sympathisch. Manchmal fragte er mich, wie es mir geht und es kam zu einem kurzen Smalltalk. Er fragte mich nur mal, ob ich verheiratet sei und Kinder habe. Dabei erfuhr ich, dass er seit dem Tod seiner Lebensgefährtin allein lebt.

Am Montag ist er mir zum ersten Mal sehr negativ aufgefallen. Er war sehr geladen, es kam zu wüsten Beschimpfungen über seine Auszubildende, die nur poppen im Kopf habe und er sie doch nur aus Mitleid heraus eingestellt habe. Dann schimpfte er noch über seine Haushaltshilfe, die einen kleinen Unfall hatte und jetzt ausfalle. Dabei ließ er sich über die Unzuverlässigkeit von Frauen aus. Ich sagte nicht viel dazu und ließ ihn seinen Dampf ablassen.

Gestern hatte ich ein Gespräch mit ihm, dass mich total aus dem Konzept gebracht hat. Es ging zu sehr ins private und ich habe dummerweise seine Fragen noch brav beantwortet! Er war sehr umgänglich drauf und erzählte mir, dass er seiner Auszubildenden fristlos gekündigt und schon eine neue eingestellt habe. Das war also schon mal der Grund für seine gute Stimmung. Er stellte mir noch ein paar Fragen, wie es beruflich bei mir aussehe, was ich gelernt habe, etc. Das war ja noch alles ok. Ich sagte ehrlich, dass ich von ALG II lebe, mich beruflich gerade anderweitig orientiere und in welchem Bereich ich gerne arbeiten möchte. Fand er wohl nicht so toll und wollte wissen, wie ich denn mit dem wenigen Geld klar komme. Dass ich dann wohl nur in Discountern einkaufe? Ob ich denn auch genügend Bewerbungen schreibe?

Dann wurde er sehr privat. Ich wusste ja schon, dass seine langjährige Lebensgefährtin vor einigen Jahren verstorben ist. Heute sagte er, dass er deshalb ohne Arbeit nicht existieren könne. Er würde das nicht so können wie ich, nur in den Abendstunden arbeiten. Er habe eine sehr harmonische Beziehung gehabt. Es habe nie ein böses Wort gegeben. Auch wenn die sexuellen Aktivitäten im Laufe der Jahre nachlassen, so sei er immer treu gewesen. Was ihm jetzt fehle, sei auch nicht unbedingt der Sex, sondern Liebe. Wie es denn komme, dass eine hübsche Frau wie ich keinen passenden Partner gefunden habe. Ob ich vielleicht als junges Mädchen zu schwierig gewesen sei. Ich habe ausweichend geantwortet, dass ich irgendwie immer an die falschen geraten bin. Er wollte wissen, ob die Männer nur das eine gewollt haben. Ich sagte, ja, unter anderem. Zu weiteren Ausführungen war ich wirklich nicht bereit.

Ok, ich kann verstehen, dass er sich einsam fühlt und Redebedarf hat. Es ging mir aber zu weit, und ich habe mich leider nicht getraut, ihm das ganz offen zu sagen.

Wie soll ich mich in Zukunft bei derartigen Gesprächen verhalten? Ihm sagen, dass mir das zu weit geht?

LG Moonandsun

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Panna, 11

Ich fürchte, das wird eine Gratwanderung. Es dürfte schwierig sein, jetzt abweisend zu reagieren, nachdem du ihm schon so viel erzählt hast. Wenn man als Dienstleister in einem Unternehmen tätig wird, sollte man sich möglichst auf seine Arbeit konzentrieren und neugierige Fragen entweder gar nicht oder zumindest neutral beantworten. Dein Privatleben geht niemanden etwas an.

Bei dem von dir geschilderten Typ kann es durchaus passieren, dass er dich, wenn du dich jetzt extrem ablehnend verhältst, bei deinem Arbeitgeber schlechtmacht. Offensichtlich fühlt er sich nur dann wohl, wenn er andere niedermachen kann.

Ich weiß ja nicht, wie du aussiehst, aber könnte es sein, dass er dich anbaggern will? Warum sonst sollte jemand, der dich nicht kennt, so viel von sich preisgeben?

Von jetzt an wäre ich mit jeder Aussage vorsichtig. Versuche einfach, alle Fragen irgendwie neutral zu beantworten. Du kannst ihn auch, wenn er penetrant nachhakt, einfach bitten, dafür Verständnis zu haben, dass du dein Privatleben nicht vor Fremden ausbreiten möchtest. Versucht er dich einzuladen, behaupte einfach, du seist geschmeichelt, hättest dich aber gerade frisch verliebt und würdest ihm die Daumen drücken, dass er wieder eine liebe Partnerin findet.

Kommentar von Moonandsun ,

Ja, die Befürchtung habe ich auch, dass es jetzt schwierig würde, abweisend auf irgendwelche Fragen zu reagieren. Ich habe wohl wirklich schon zu viel von mir preisgegeben.

Mich bei einem Arbeitgeber schlecht machen, könnte er nicht, da ER mein Arbeitgeber ist und mich aus eigener Tasche bezahlt.
Ich weiß nur nicht, ob es Probleme mit dem Jobcenter geben könnte, wenn er mich rauswirft. Auch wenn es nur ein Nebenjob ist.

Ich kann nur hoffen, dass er sich nur mal ausjammern will und nicht mehr dahinter steckt.

Antwort
von nettermensch, 5

HALLO

wenn du das gefühl  hast, das er eine gewisse grenze überschreitet, was dir nicht gefällt  oder unangenehm ist. das muß du stopp sagen. unwiderruflich. zur not sofort den raum verlassen. ansonsten geht er halt weiter

Antwort
von Nightlover70, 6

Wie alt bist Du und wie alt ist Dein Chef?

Kommentar von Moonandsun ,

Ich bin Mitte 40 und er ist Mitte 60.

Kommentar von Nightlover70 ,

Womöglich sieht er in Dir jemanden den er attraktiv findet und zugleich jemanden mit dem man auch mal pikantere Dinge ansprechen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten