Frage von DasTelefonat, 81

wie setzte ich einen dickeren Reifen auf mein Motorad?

Hey leute Ich schaue ein wenig rum, und das stoße ich unter anderen auf die suzuki Gn 125. wenn man sie Custom betrachtet, haben viele andere reifen drauf gemacht. ich freage mich wie das geht? einfach nur dickeren schlauch und reifen kaufen oder auch eine neue Felge? wie soll man mit diesen Maßen umgehen: 3.00-18? was sind das für einheiten:D? was muss verändert werden damit der reifen dicker wird?

wäre total gut wenn mir jemand da weiterhelfen will!

Mfg DasTelefonat

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 35

Hallo,

ich habe mir jetzt nicht allzu viele "Custom" angeschaut, aber eins wurde ziemlich schnell ersichtlich. Die Fotos oder Videos waren alle aus Ländern, in denen Betriebserlaubnis, Zulassung, ABE, etc. Fremdworte sind.

Bei uns wirst du die so nicht fahren dürfen!

Bei einem Motorrad dieses Alters hast du noch eine Reifenbindung, die du nicht mal so umgehen kannst. Du benötigst eine Reifenfreigabe des Herstellers und da habe ich nur Freigaben gefunden, die in den Dimensionen der Originalbereifung entsprechen.

Wichtig ist auch immer, dass der Reifen auf die Felge passen muss. Für eine wirklich breitere Optik ist dann meist auch eine breitere Felge erforderlich. Sobald man diese Kombination montieren will, kommt das nächste Problem: Passt diese noch in die Schwinge?

Das alles muss dann auch (aufwendig) eingetragen werden.

Bei einer 125er macht ein richtig breiter Reifen auch keinen Sinn. Durch den höheren Abrollwiderstand verlierst zu Leistung. Das wird bei einem "echten Motorrad" nicht viel ausmachen, bei einer 125er aber schon.

Die Angaben der Reifendimensionen war früher nur in Zoll, z. B. 3.00-18 (Breite - Höhe).

Heute ist das eine Kombination aus der Breite des Reifens in Millimeter, der zur Breite prozentualen Höhe der Reifenflanke und der Höhe in Zoll, z. B. 120/90-18.

Der Schlauch hat dabei keine Auswirkung auf die Breite des Reifens.

Der Reifendruck kann zwar optisch die Reifenbreite verändern, da ein blatter Reifen vielleicht breiter aussieht. Das wäre aber eine fatale Vorgehensweise. Der richtige Reifendruck ist das wichtigste, für die Haftung und die Fahreigenschaften.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Skinman, 25

3.00-18 ist die veraltete Reifengröße in Zoll. Soweit ich weiß,
entspricht der Querschnitt bei solchen Reifen immer 100%. Das wäre also
in etwa ein 80/100-18 in der modernen metrischen Schreibweise (eigentlich eher 75/100-18, aber diese Dimension gibt es nicht.) Grundlagen immer erst auf Wikipedia nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Motorradreifen#Alte\_Bezeichnungen

Wenn du da jetzt einen breiteren Reifen drauf machen willst, muss der nicht nur auf die Felge passen, sondern natürlich auch in allen Richtungen freigängig sein. Ich tippe mal, das nächstgelegene Hindernis ist die Schwinge und/oder die Kette. Kannst du ja mal messen, wieviel Platz da ist, und dir überlegen, was für eine Breite da "nominell" passen könnte. 90/90-18 ist eine recht gängige Größe. Bridgestone BT45 gibt es auch in 100/80-18 <= 100/90-18 ist zwar gängiger, aber der wäre dann schon nominell 15mm größer im Durchmesser als der Serienreifen.

Du kannst auf http://www.reifen.de/reifen/motorrad/sommerreifen?topfilter kucken, was alles so lieferbar ist. Weiterhin musst du rausfinden, wie breit die Felge der Suzuki ist, und ob man darauf den gewünschten Reifen in der gewünschten Breite montieren darf. Einen Hinweis darauf können ETRTO-Manuals geben wie etwa das hier von Conti:

http://www.conti.nl/wp-content/uploads/2012/01/TechManual2012.pdf

aber letzten Endes wirst du das beim Reifenhersteller erfragen müssen.

Nach meinen Infos sollte auf der GN 125 übrigens hinten ein 16-Zöller drauf sein, 3.50-16 und kein 18-Zoll-Reifen.

Ich hege allerdings die starke Vermutung, dass da super wenig Platz in der Schwinge ist. Wenn das so viel breiter werden soll, dass man wirklich einen Unterschied sieht, brauchst du nicht nur (mindestens) eine breitere Felge, die auf die Suzuki Original-Nabe eingespeicht wird, sondern auch eine breitere Schwinge, weil der Reifen da sonst nicht rein passt. Oder die Originalschwinge zerschneiden und verbreitern. Damit das dann wieder passt, müssen die Federbeine und der gesamte Kettenantrieb versetzt werden.

Wenn du das nicht alles selbst machen kannst, oder zumindest den allergrößten Teil, wird das teurer als die Suzuki in Neu, vor allem wenn das auch noch eingetragen werden soll. Bei einer Harley für 25.000 kratzt das die entsprechenden Käufer nicht groß.

Der beste Tipp kann nur sein, mal in entsprechenden Webforen zu stöbern, denn mit sehr viel Glück passt da irgendwas aus dem "Baukasten", will heißen vielleicht die Schwinge der GN 250 oder das Hinterrad von irgend einem anderen Modell (wobei dann wieder die Frage der Bremse aufkommt), und irgend ein Freak hat das irgendwie schon mal rausgefunden und ausprobiert.

Oder du vertickst die GN und holst dir direkt eine GZ 125.

Antwort
von Nonameguzzi, 15

Also ein Dickerrer reifen ist nur Optik Fahrdynamisch ist irgendwo beim 130er oder 140er einfach schluss alles was Dicker ist stört beim Kurven fahren...

Was musst du verändern um einen dicken Reifen zu fahren, naja erstmal alles und zwar die Hinterradschwinge da brauchst du ne Speziell angefährtigte beim 300er Reifen auch mit umlenkung der Kette dan müssen dinge wie Auspuff, Fußrasten usw angepasst werden du brauchst andere Feder und Dämpfungselemente neue Bremsleitungen musst Numernschildhalter je nach aufbau das komplette Rahmenheck umarbeiten usw.

Bei einem solchen umbau mit deutscher Zulassung reden wir locker im vierstelligen Bereich!

Wenn du eine Suzuki GN125 hast wird der Reifen hinten drauf eine Fahrdynamische Katastrophe! die Kurveneigenschaften werden miserabelst! und dein kleiner Motor hat viel mehr Schwungmasse (gewicht des Rades) zu bewegen, ergo die träge 125er wird noch langsamer.

Antwort
von Lionrider66, 31

Du musst eine neue Reifen/Felgen Kombination haben. Diese muss danm per teurer Einzelabnahme beim TÜV eingetragen werden. Ob sich das für ein Mopped lohnt, welches man in der Regel nur zwei Jahre fährt,  musst du wissen. 

Antwort
von dermick74, 22

Entweder geht das mit einer TÜV Einzelabnahme oder Du liest mal eine Reifenfreigabe.

Hier ist z.B eine
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Kommentar von dermick74 ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten