Frage von Erdentochter, 102

Wie setzt sich der Kaufpreis von Pferden zusammen?

Hallo Community,

ich habe heute am Stall mit einigen anderen Pferdebesitzern darüber diskutiert, wie sich eigentlich der Kaufpreis unserer Vierbeiner zusammensetzt. Eine Frau möchte ihren 2-Jährigen Oldenburger Hengst verkaufen, das Hengstchen ist bei ihr Geboren. Er ist nur mit Halfter,Putzzeug und Hufegeben vertraut, ansonsten ist er komplett roh. Hat eine gute Abstammung.

Sie meinte, das er sicher nicht für mehr als 2000€ weggeht, andere meinten, dass das mehr drin sein muss.

Ich wollte daher mal fragen, wie sich der Preis zusammensetzt und von was das alles abhängt. Der Hengst ist nicht gekört, vielleicht wird er auch als Wallach verkauft.

MfG

Erdentochter

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PandrosTrailer, 46

Da wird nicht mehr drinn sein da der Roh ist und eingeritten werden muss wenn man das will da kommen der Beritt und die Unterstell kosten zusammmen danach noch das Futter und Trense, Sattel, Halfter, Decke usw. Dann vlt auchnoch transport kosten. Dafür ist das mehr als das Pferd wert ist deswegen glaube ich ist 2000 eine gute angemessene Zahl.

Kann aber auch sein das da mehr drinn ist wenn der Hengst guter Abstammung ist und ein Talent zum Springen, Dressur oder Western hat.   

Ich hoffe das ich dir helfen konnte.

LG PandrosTrailer

Kommentar von Erdentochter ,

Danke. Er stammt aus einer gute Dressurlinie. Aber ich denke das haut auch nicht viel mehr Geld raus.

Kommentar von PandrosTrailer ,

Ich glaube 250 bis 500 Euro können da schon zu kommen

Kommentar von Erdentochter ,

Oh na ja, immer hin.

Kommentar von PandrosTrailer ,

Ja ist nicht viel allerdings habe ich auch die Rasse vergessen

Kommentar von friesennarr ,

Ich kenne Oldenburger, die gehen in dem Alter für 15000 und mehr in andere Hände - 2000 Euro ist ja schon für ein normales gesundes 2 jähriges Pferd ohne besondere Abstammung ein mehr als lächerlicher Preis.

Mixe gehen ja schon für dieses Geld weg. Ein Pferd mit Abstammung ist dann locker weit mehr wert.

Ein Beritt kostet zwischen 1500 und 2000 Euro so teuer ist das nun auch wieder nicht.

Das was mal später jemand für das Pferd im Unterhalt zahlt hat nichts mit den Einkaufskosten zu tun.

Aber egal ob die Einkaufskosten 10 oder 10000 Euro sind, das teuerste am Pferd sind immer die Unterhaltskosten.

Kommentar von Erdentochter ,

Aber egal ob die Einkaufskosten 10 oder 10000 Euro sind, das teuerste am Pferd sind immer die Unterhaltskosten.

Ganz richtig 

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 33

Außerdem ist ein fohlen im Spätherbst und winter am billigsten, weil es nur ein unnützer fresser ist, und der Winter haltungsmäßig am teuersten ist.

Ich hab tatsächlich eine Frau erlebt, die sich im April ein Pferd kaufte, 2000€, den Sommer über ritt, spätesten im Oktober wurde es für 1000 Verkauft.!!!

Die hatte für den Sommer ne Wiese gepachtet. Und sparte sich die teuren Winter stallHaltungen!

Händler kaufen vor Februar billigst auf!

Vorsichtig!

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 18

Meine RL sagte: "Ein Pferd ist immer nur den Fleischpreis wert. Alles andere ist Liebhaberpreis."

Das klingt zwar hart, aber so ist es wohl. Man kann für ein Pferd verlangen, was man will. Wenn man einen Käufer findet, wunderbar, wenn nicht, dann nicht.

Angebot und Nachfrage. Mehr ist es nicht.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 23

Der Preis hängt stark ab von Nachfrage und Angebot.

Dann hängt der Preis noch von Gesundheit und Abstammung ab.

Dann kommt noch der Ausbildungsstand hinzu - und hier ist dann noch das Alter gefragt. Ein 3 jähriger roher Wallach ist teurer als ein 2 jähriger.

Dann noch davon, was jemand bereit ist für das Tier zu zahlen.

Am einfachsten ist es, sich mal bei z.B. Ehorses alle 2 jährigen Oldenburger aufzurufen und zu vergleichen.

Volle Papiere vom Zuchtverband ist mehr wert als ein Fohlen aus unbekannten Eltern.

Antwort
von Samika68, 65

 Je besser die Ausbildung und Abstammung des Pferdes, desto höher darf der Preis sein.

Ein 2 Jahre alter Hengst, der noch nicht viel kennt und kann, bedeutet für den neuen Besitzer erst einmal noch ca. 2 Jahre Arbeit und Kosten, bevor man ihn das erste Mal richtig reiten kann - da wird vorab sicher nicht viel Geld investiert, es sei denn, der Hengst hat einen 1A Stammbaum.

Kommentar von Erdentochter ,

Vielen Dank.

Die Abstammung kann sich sehen lassen, er kommt aus einer reinen Dressurlinie. Allerdings kann er, wie oben beschrieben, eben noch nicht viel , er ist nicht mal verlade fromm. 

Kommentar von friesennarr ,

Kann man von einem 2 jährigen ja auch noch nicht erwarten.

Ein 2 jähriger roher Hengst ist ja noch ein Weidekind, die können in der Regel nur das Fohlen ABC und das weiss ein potentieller Käufer auch.

Von einem 2 jährigen wird erwartet, das er Hufe gibt, sich putzen lässt, anbinden lässt und etwas führen - und das war es dann auch schon.

Kommentar von Erdentochter ,

Na ja, bei dir vielleicht, aber die Fohlen die ich kenne oder selber aufgezogen habe, gingen schon mit 6 Monaten brav in den Hänger und dann zur Fohlenschau. 

Kommentar von friesennarr ,

Das machen meine auch mit Mama - aber Hängertraining macht man nun doch meist später - jedenfalls wenn man nicht gleich nach dem Absetzen irgendwo hin muß. Aber was würde dieses Können schon am Preis ändern?

Antwort
von Nikita1839, 50

Rasse, Anstammung, Vergangenheit (Verletzungen etc), Potenzial (Bewegungen), Ausbildungsstand( Sowohl unterm Reiter als auch so von Hufschmied gewöhnt sein etc), allg. Verfassung usw

Antwort
von kliklu, 45

das ist wie mit autos, gibt keine genauen kritierien, aber umso besser ausgebildet und desto besser das pferd schon bei tunieren abgeschnitten hat, so steigt der wert und dann hängt der preis auch noch davon ab, ob jemand das pferd unbedingt haben möchte und ob der besitzer es verkaufen möchte

Bsp: Totilas: hatte gute erfolge und er war begehrt => wurde für viel geld verkauft

Bsp: es werden auch Perde verschenkt, wenn sich das pferdebesitzer nicht mehr leisten können/wollen und es aber auch nicht schlachten wollen

Kommentar von Erdentochter ,

Danke, aber verschenkt wird er sichere nicht :^)

Kommentar von kliklu ,

war nur nen beispiel, das es eben auch drauf ankommt ob man verkaufen will und wie lange man warten will, bis man einen interessenten hat, der wirklich kaufen will

Kommentar von Erdentochter ,

Danke :)

Kommentar von kliklu ,

kein problem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community