Frage von hoerslies, 50

Wie setzt man sich bei einem Vorreiten für ne Rb MORGEN richtig bei nem sturen Pferd durch?

Hey, also es ist so: ich hab die Chance auf nen 8 jährigen ehem. Galopper als Rb. Heute hab ich dann mit dem Besi geredet und darf morgen gleich zum Vorreiten kommen. Das Problem ist,dass das liebe Pferd ein bisschen stur ist und beim Galopp offenbar immer ziemlich losschießt, wie er das halt beim Rennen gelernt hat. Also, es heißt ja immer,beim Vorreiten lieber zu sanft als zu streng sein, aber das kommt ja dann auch blöd,wenn ich nich mal nen Zirkel hinkrieg,weil er beschließt, wo anders hinzuwollen, oder ?! Deshalb meine Frage: kennt ihr irgendwelche nützlichen Tricks, die helfen, aber nicht übertrieben brutal aussehen und sind ??? Und meint ihr, ich soll einfach auch galoppieren,wenn der Besi sagt "mach mal das was du auch machst,wenn ich nicht dabei bin" ??? LG

Antwort
von LyciaKarma, 50

Ich würde ein Pferd gar nicht galoppieren, wenn es nicht gelernt hat, ruhig zu bleiben und nicht in den Rennmodus zu verfallen.  


So ein Pferd kann gefährlich werden, wenn du zb mal ausreiten willst und das Pferd beschließt, ein Rennen zu laufen. 


Ansonsten frag die Besi, was sie macht und was sie will. Sie kann ja nicht sagen "Mach mal", wenn du keine Erfahrung mit solchen Pferden hast.

Kommentar von hoerslies ,

Gut, ich frag den Besi mal. Wollte bloß sicher sein,weil das schon öfter leute hier geschrieben haben,dass besitzer sowas gesagt haben. Aber wenn nicht,umso besser ;) LG

Antwort
von ChrisTheUnicorn, 47

Ich würde beim ersten mal auf den Galopp verzichten. Den Besitzer wird es auch freuen, wenn du das am Anfang vorsichtig angehst und dich erst mit dem Pferd vertraut machst :)
Ich kann da jetzt nur von meinen Erfahrungen mit einem ehm. Renntraber berichten den ich reite, und es ist viel Fingerspitzengefühl. Man muss genau den Punkt zwischen sanft zurück halten und stark parieren treffen. Und das erfordert Kenntniss über das Pferd. :)

Und sonst ist ein Galopper auch nur ein Pferd und der Besitzer ist ja auch da um dir Tipps zu geben.. :)

Kommentar von hoerslies ,

Gut,danke . Ich werd nich galoppieren, das mit dem dass der Besi sich freut kann gut sein, da hab ich jetzt gar nich dran gedacht (; LG

Kommentar von ChrisTheUnicorn ,

Denke ich zumindest :) ist ja erstmal besser für alle Beteiligten wenn du ruhig reitest als unkontrolliert über den Platz zu brettern :D Wünsche dir aufjedenfall viel Erfolg morgen :)

Antwort
von Isildur, 45

Hallo,

Galopper von der Bahn lassen sich eigentlich sehr gut regulieren, wäre ansonsten ziemlich kontraproduktiv wenn man sie nur in dem Tempo trainieren könnte, die das Pferd will. Das Problem ist, dass die meisten LEute sich billig Galopper von der Bahn haben, aber keine Ahnung haben, wie die HIlfen aussehen, die das Pferd gelernt hat und demnach die "Umschulung" verkorksen. Man sollte nicht mit dem Gedanken auf ein Pferd steigen sich mit Macht "durchsetzen" zu wollen. Du kennst das Pferd doch gar nicht, woher wills du wissen aus welchem Grund er "losschießt"? Ich würde ersteinmal schauen, wie ich mitdem Pferd klar komme, bevor ich über Galopp nachdenke. Wie reagiert das Pferd auf die Hilfen, lässt es sich über den Sitzt zurück nehmen, gibt es den Rücken her, steht es an den Hilfen, wie gut ist es gymnastiziert, kann es von seinem Ausbildungsstand her überhaupt schon auf gebogenen Linien galoppieren, usw. usf.

Antwort
von Skiing4, 34

Wenn du wirklich schon Galopp reiten musst und das Pferd losschießt, dann versuchs es mit Paraden. Bei meiner Rb hilft das sehr gut, die ist im Gelände auch immer bisschen zu übermütig ;) hoffe ich konnte dir helfen

Kommentar von hoerslies ,

Klar,jede Antwort hilft mir ;) Ich hoff mal dass alles klappt, hab schon saumäßig lampenfieber ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten