Wie setze ich das Komma im/nach einem Zitat mit Haupt- und Nebensatz richtig, vor oder nach der Zitatangabe oder sogar noch im Zitat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nummer 1. Der Nebensatz ist meines Erachtens erst nach der Quellenangabe beendet, deshalb erst da das Komma - und zwar selbst dann, wenn es im Zitat an dieser Stelle auch ein Komma gäbe. Das würde ich einfach nicht mitzitieren. 

Auch möglich:

X wirft Y "das Ausgehen von falschen Prämissen [vor], die Y von Z übernimmt" (X 1995, S. 5). Dann hast Du das ganze Problem nicht und der Satz ist meines Erachtens dichter. Eine elegante Lösung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilhelmtellme
19.11.2016, 22:20

Ich finde deine Alternative sehr gut und werde das Problem so lösen. Ich hätte eigentlich selbst mal nach Alternativen suchen sollen. Danke :)

Bei der Antwort bin ich mir nicht so sicher und tendiere mittlerweile zu:

X wirft Y "das Ausgehen von falschen Prämissen, die Y von Z übernimmt[,]" (X 1995, S. 5) vor.

Mich stört einfach, dass die Quellenangabe im Nebensatz steht und irgendwie grammatisch-logisch damit nur innerhalb des Nebensatzes wirksam ist. Vielleicht liege ich damit falsch, aber intuitiv habe ich mit deiner Lösung meine Probleme.

0

Das ist doch gar kein Zitat, nicht einmal eine indirekte Rede, sondern nur die Erwähnung eines Tatbestandes.
Ausführungszeichen zeigen zwar eine Eingrenzung und Betonung an, erheben den Nebensatz aber noch lange nicht zum Zitat.

Herr A sagt: "Wie ich von Herrn C hörte, ist Herr B von falschen Prämissen ausgegangen!"

Das ist ein Zitat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilhelmtellme
19.11.2016, 22:16

Das ist doch Quatsch. Wenn im Text von X der folgende Satz steht:

"Das Problem an Ys Ansatz ist das Ausgehen von falschen Prämissen, die Y von Z übernimmt."

Dann kann man diesen Satz genau so zitieren:

X wirft Y "das Ausgehen von falschen Prämissen, die Y von Z übernimmt[,]" (X 1995, S. 5) vor.

0