Frage von flora009, 39

Wie seriös ist das Vorstellunsgespräch?

Hallo an alle,

ich hätte da mal eine Frage was Vorstellungsgespräche betrifft. ich bin berufserfahren und habe mich für eine stelle in einem Unternehmen beworben. Mir wurde gesagt dass die Geschäftsleitung und mein direkter (zukünftiger) Vorgesetzter das Gespräch mit mir führen würden. Ich habe dieses Gespräch wahrgenommen und da war noch (unangekündigt) ein Hospitant mit dabei. ich weiß nicht was ich davon halten soll, dass auch ein hospitant eingeladen wurde! sollte das verarsche sein, bzw. hatten die schon für sich im vorhinein abgehakt, dass sie mich eh nicht nehmen werden, aber trotzdem mal kennen lernen und auch eine übung für einen hospitanten sein soll? neben einem hospitanten kann ich wohl kaum mein gehalt verhandeln (das geht den nämlich gar nichts an). bitte um Meinung/Rat oder habt ihr ähnliche Erfahrung gemacht? Danke schon mal!

Antwort
von Centario, 23

Sehe ich auch so, das du ein Versuchskaninchen abgegeben hast. Ist aber nicht nachweisbar. Es ist nur so wir mußen auch Beweerbungsunterlagen verschicken, wer weiß wer die lesen tut. Außer die Grundangaben kann alles andere weggelassen werden. Heißt eine gesetzl.Pflicht für eine offenlegung gibt es nicht. Kann allerdings im umgekehrten Fall von Nachteil sein.

Wenn es später heraus kommt wird es viell. als Kündigun verw.


Antwort
von torallo, 15

Das ist eigentlich ungewöhnlich, kann aber vorkommen. Jeder muß selbst entscheiden, wie er/sie sich verhält in einer solchen Ausnahmensituation z.B.:

Vorstellungsgespräch abbrechen oder sich der Situation stellen oder Leute, die einem stören nach draußen bitten

Kommentar von flora009 ,

zu beginn des gesprächs hat man sich vorgstellt und gefragt, ob es stört dass noch ein hospitant mit dabei ist. ich habe sofort mit nein geantwortet. habe dann im nahhinein also nach dem gespräch mir gedanken darüber gemacht, was das eigentlich sollte. wäre es eine weitere Führungskraft und fachkraft mit dem ich auch in dem beruf in der abteilung eng zusammen arbeiten muss, hätte das bei mir jetzt nicht so einen bitteren nachgeschmack hinterlassen. aber einen hospitanten, so als wäre das gespräch kein vorstellungsgespräch sondern eine lehrstunde für ihn. dieser gedanke lässt mich nicht los und auch nicht, dass das ziemlich an mir kratzt :-(

Kommentar von torallo ,

Ich würde das einfach als Erfahrungswert abhaken. Die Vergangenheit kann man eh nicht mehr ändern. Neue Chancen gibt es immer wieder. Aber wenn es dir hilft, beschwer dich doch einfach bei den Teilnehmern des Vorstellungsgespräches.

Antwort
von torallo, 21

Es gibt die Möglichkeit im Vorstellungsgespräch den Wunsch zu äußern spezielle Fragen und Antworten auch nur mit speziellen Personen zu besprechen und die anderen nicht von den Fragen und Antworten betroffenen aus dem Raum zu bitten.

Kommentar von flora009 ,

das höre ich zum ersten Mal. Aber gut, soweit ist es auch nicht gekommen. Mir geht es mehr darum, was das sollte noch einen Hospitanten mit einzuladen. Ich weiß nicht, ob ich das Gespräch ernst nehmen soll, es ist nämlich schon eine verantwortngsvolle Position für die ich mich beworben habe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community