Frage von Nachgefragt2000, 174

Wie seht ihr meine Meinung zu shutter Island?

Also ich habe bis jetzt keine einzige Antwort gesehen, die meine Theorie unterstützt. Das könnte daran liegen, dass ich den Film entweder komplett falsch interpretiert habe, oder ihr ihn einfach nicht begreift. Ich sehe das ganze so, dass Teddy nicht geisteskrank ist und daher auch nicht Andrew ist. Die Ärzte wollen ihm das nur einbläuen. Den Satz von Teddy am Ende "was wäre schlimmer, zu leben wie ein Monster oder als guter Mann zu sterben" bedeutet meiner Meinung nach, dass Teddy mit dem Monster Andrew den er angeblich sein soll meint, dessen Frau die seine Kinder ertränkt haben soll er erschossen hat. Er weiß, dass er nicht dieser Andrew ist. Er ist nicht dieses Monster. Also fragt er sich "soll ich nun hier leben, so tun als ob ich ein Monster wäre? Oder soll ich als guter Mensch, als Mensch der seine Frau nicht erschossen hat, der weiß er hatte nie Kinder sterben, um dieser Qual als Monster Leben zu müssen, sich immer als solches ausgeben zu müssen entkommen zu können. Teddy der weiß, dass er nicht Andrew sondern eben Teddy ist müsste also sein restliches Leben in dieser Irrenanstalt die er als Gefängnis sieht bleiben wenn er nicht sterben wollte. Daher erlöst er sich lieber und bleibt ein Mann mit Würde. Ein Mann der seiner Treu bleibt. Also ich denk ich hab jetzt alles untergebracht

Antwort
von IchFrageEinfach, 163

1. Wieso ist sein Kollege dann böse? Ich meine, wenn er also tatsächlich Polizist ist, müsste ja sein Kollege tatsächlich dein Kollege sein. 2. Warum sollten die das machen? Dann müsste ja das, was die Frau gesagt hat, war sein. Warum war aber dann im Turm nichts. Man kann da zwar darüber nachdenken aber ich denke das Ende war schon klar so gemeint.

PS: Hab den Film lange nicht mehr gesehen

Kommentar von IchFrageEinfach ,

mit der Frau mein ich die irre, die entkommen ist und mit der er sich in der Höhle unterhält usw.

Kommentar von Nachgefragt2000 ,

Wie würdest du denn den Satz mit dem Monster interpretieren? 

Kommentar von Nachgefragt2000 ,

Dir Frau die verschwunden ist, die Irre ist gehört zum Personal. Sie soll ihn verwirren. Die Frau in der Höhle ist ja garnicht die Frau die verschwunden ist sondern die echte Rachel, die ihm dann erklärt wie die Ärzte ihn manipulieren. Sie wurde genau wie er auch schon von den Psychotherapäuten manipuliert aber sie konnte entkommen 

Kommentar von IchFrageEinfach ,

sein verstand will nicht begreifen das er der Monster ist. Deshalb sagen die doch er habe sich eine neue Realität ausgedacht, nicht bewusst, so daß er kein Monster mehr ist sondern ein guter Mensch. Und er fragt den "kollegen" was besser wäre, das er "geheilt" wird, und begreift was für ein Monster er ist, oder weiterhin es nicht akzeptiert, wie gesagt nicht bewusst, woraufhin er sterben muss.

Kommentar von Nachgefragt2000 ,

Ich finde beide Thesen plausibel und auch teilweise erklärbar. Zu jeder gibt es viele Argumente 

Kommentar von IchFrageEinfach ,

genau. Das denkt man ja auch. Bis eben die Auflösung kommt die dann auch plausibel ist. Ich meine, der Punkt, in dem raus kommt, im Turm ist nichts, wird doch die ganze Theorie, die Ärzte sind böse komplett vernichtet. Deshalb ist der Film so ein guter Thriller mit einem Mindfuck.

Antwort
von MarlonHottes, 139

Es gibt mehrere Antwortmöglichkeiten geb einfach mal bei Google ein ;) you decide 

aber geiler Film

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community