Frage von oscar1909203, 276

Wie seht ihr den syrischen Bürgerkrieg?

Ich war bisher immer für die Rebellen oder Kurden. Jetzt scheinen Assad und Putin aber recht erfolgreich zu sein und obwohl ich Assad und Putin total ablehne, wäre es mir nur recht wenn sie nun endgültig alles kontrollieren würden. Ich hab diesen ganzen Krieg satt. Jetzt haben die Rebellen aber saudische Bodentruppen angefordert und ich denke nicht dass das alles verbessern wird, da Saudi Arabien ja selber sozusagen eine Diktatur ist und es ja eben das ist wogegen die Rebellen ursprünglich kämpften. Außerdem unterstützen die Saudis den IS. Katar unterstützt die Nusra Front (Al-Qaida sehr nahe). Wäre ich ein Rebellenführer, würde ich freiwillig aufgeben da ich nicht glaube dass es zu einer Lösung kommt solang keiner als erster aufgibt. Und ich glaube nicht dass Assad aufgeben soll, da er ja wohl eher Isis bekämpfen kann als solche Hobby-Guerilla-Rebellen. Wie sehr ihr das ganze? Am liebsten wäre mir natürlich wenn die Rebellen gewinnen würden und die Kurden endlich den eigenen Staat Kurdistan bekämen.

Antwort
von Checkmate81, 44

Es handelt sich 1. nicht um Hobby-Guerilla-Rebellen, quasi alle Rebellengruppen sind sehr gut bewaffnet und äußerst schlagkräftig. 2. sind Putin und Assad alles andere als erfolgreich, die Syrischen Truppen wurden im Krieg zu einer Randerscheinung, hauptsächlich Schiitische Milizen aus dem Ausland befinden sich an der Front. Zu Beginn der Intervention Moskaus kam es durchaus zu Erfolgen, mittlerweile wurden die Eroberungen revidiert oder Assad verlor andere Städte. Seit Anfang Mai hat sich die Lage der Syrischen Armee verschlechtert, in der Provinz Aleppo verlor man wichtige Städte und eine Offensive der Syrischen Truppen gegen den IS endete in einer Katastrophe. Als wäre das nicht genug, haben die Rebellen vor Allem seit einer Woche eine beträchtliche Anzahl an Jets abgeschossen. Die Moral der Syrischen Armee ist am Ende, sie sieht sich nicht mehr in der Lage, an der Front durchzuhalten(bis auf den Tiger-Forces). Assads Herrschaft beruht auf die Unterstützung Russlands und des Iran, der Iran hat aus aller Welt Schiiten nach Syrien geschickt, ohne die Assad den Krieg schon längst verloren hätte. Da die Russen sich als unfähig offenbart haben, die Rebellen vernünftig zu bekämpfen, attackieren sie hauptsächlich Zivilisten mit Waffen, die international geächtet sind. Zudem wird Russland Assad nicht ewig unterstützen können, da die Verluste steigen und den Russen das Geld ausgeht. Somit befinden sich die Parteien in einer Patt-Situation. Dass die Rebellen besiegt werden, ist äußerst unwahrscheinlich, da sie sich den Russischen Luftangriffen angepasst haben und auf kaum Gegenwehr stoßen. Ebenso haben sie nicht endlose Ressourcen, was ihren Machtbereich einschränkt. Demnach bleibt zu hoffen, dass die USA und weitere Staaten intervenieren. 

Antwort
von Miramar1234, 171

Es gibt mehrere Probleme,Du kannst nur eine eingeschränkte Sichtweise haben,es sei denn Du wärest eine längere Zeit vor Ort.Die USA hat suggeriert und Mut gemacht,das Volk gg.Ihre Herrscher aufzulehnen.Dadurch wurden überhaupt "Kriegsparteien"geschaffen.Die legitimen Herrscher der Staaten mußten sterben,wenn diese mit den USA nicht zusammenarbeiten wollten.Dies war u.a.Muammar Gaddafi.Da die Sache sich ewig hinzog,konnten sich Extremistengruppen bilden und formieren.So bedroht der islamische Staat inzwischen weite Teile des Orients,des nahen Ostens und über die Auswanderungswelle,auch Europa.Mir persönlich sind Diktatoren lieber,wenn diese Ihr Land im Griff hatten.Dazu gehörten ganz sicher die Staatschefs von Tunesien,Libyen,Ägypten und es gehört Assad dazu.Die jetzige Situtation hat als Hauptschuldiger die USA zu verantworten.Leider fehlt der Staatengemeinschaft die Kraft,die USA zu zwingen,die Verantwortung zu übernehmen.Befriedung der Region,Übernahme der Kosten für die Betreuung der Binnenflüchtlinge vor Ort,und die Übernahme Ausreisewilliger direkt in die USA.Wenn es eine Gerechtigkeit nach den Weltkriegen geben kann,dann müßte dies genau so passieren.Das Feindbild Rußlands ist ein Ablenkungsmanöver,die Destabiliesierung Europas nur eine Stufe,um die "eine Welt Regierung" zu erlangen.Wer es sehen will,der kann es sehen,die anderen können von einer Verschwörungstheorie weterhin träumen.

Kommentar von zetra ,

So ist es, wer es anders sehen will, muss sich politisch verrenken.

Die Zeiten der Verdummung sind vorbei, der Großteil der Bürger hat diese windigen Typen erkannt und nennt sie beim Namen.

Kommentar von Nemo4092 ,

Wie soll denn dieses "Eine-Welt-Dings" genau aussehen?

Kommentar von Miramar1234 ,

Nach der sieben Stufen Theorie strebt die USA die Weltherrschaft an.Die letzte Stufe soll vorsehen,das die westlichen Staaten sich bedingungslos der USA unterwerfen.in der fünften Stufe befinden wir uns derzeit.Den Rest kannst Du googeln.Du mußt nur die Politik der letzten 20 Jahre der USA analysieren,verstehen und mit den Stufen abgleichen.Die Vernichtung oder Schwächung wesentlicher Teile der führenden Wirtschaft(  Detail:VW "Skandal") und die Unterwerfung von Staaten dient allein der Rohstoffsicherung.Verträge wie Sale and lease back,TTIP etc,sollen allein den USA Vorteile schaffen,sind aber so undurchsichtig,das die wenigsten das verstehen.Die "Flüchtlingskrise"ist in Wahrheit ein Kriegsmittel.Schwächung und Destabilisierung Europas.Nicht umsonst weigert sich die USA Flüchtlinge aufzunehmen.Sogar die zugesagten 10.000 sind nicht genommen worden.Niemand widerspricht.

Kommentar von Nemo4092 ,

Ich bin ein wenig damit vertraut. Meine Frage dreht sich halt meistens um die Geschehnisse vor der Haustür. Was erwartet Europa genau? Werden wir über den Haufen geballert? Oder weggebombt? Wie gehst du mit der Situation um?

Kommentar von Miramar1234 ,

Ich persönlich glaube nicht,das man als Deutscher eine Zukunft hat.Ich warte die nächsten zwei Jahre noch ab,spätestens bei Lobbyistenbildung Islam,oder gar jedem seine Moschee,bin ich weg.Mir fehlen aber noch 40.tausend Tacken um nach Willemstadt/ Curacao auswandern zu können.Im Augenblick ist der Totschlagsparagraf "Volksverhetzung" schwer im kommen.Was kann man ansonsten tun,außer schweigen?!Ich denke alles wird über die Unfähigkeit Europas gehen,sich vom Joch der USA zu befreien.Seehofer fährt zwar zum Putin,aber die Mutti wird sich was einfallen lassen,das es nicht zum Pakt mit Rußland kommt.Nein,geht alles ohne Krieg ab.Bürgerkrieg wegen Wohnungsnot und Asylanten halte ich für möglich.Religionskrieg für wahrscheinlich.Und wenn Europa am Boden liegt,bietet USA die Rettung an.

Kommentar von Nemo4092 ,

Interessant, danke für deinen Beitrag.

Kommentar von krzzr ,

bürgerkrieg in deutschland??? doch niemals, denn wir sind soo diszipliniert, uns kriegt man mit ein paar 'brennpunkten' wieder in die spur.. 'die hams doch gesagt...'

Kommentar von Nemo4092 ,

Wie siehst du denn die Absicht des is, Europa zu "erobern"? Medial hochgepusht (also gezielte Angstverbreitung) oder eine reale Gefahr?

Kommentar von Miramar1234 ,

Sehr schwer einschätzbar.Tlw.werden die "Flüchtlinge" dafür gehaßt,in den Westen zu gehen,bzw.für Ihre "unislamische" Lebensweise.Tlw.ist es offener oder verdeckter Terror,gg.die "Ungläubigen",die die Zustände im Morgenland geschaffen haben.Da dies nicht ganz von der Hand zu weisen ist,allerdings nicht in Schuldige und Unschuldige unterteilt wird,wäre es wichtig gewesen,von Politikern und Unterhändlern frühzeitig Verhandlungen zu führen und Angebote zu machen.Jetzt .wo es zu spät ist,denkt man darüber nach.

Kommentar von Nemo4092 ,

Toll, alles beschissen. Nochmals danke für das Teilen deiner persönlichen Ansicht.

Antwort
von cherskiy, 118

obwohl ich Assad und Putin total ablehne

Assad wird hierzulande von den Mainstream-Medien zu unrecht dämonisiert. Diejenigen, die ihm etwas vorwerfen, sind Beweise schuldig, die bislang nicht erbracht werden konnten wie bspw. die Fassbomben, die gerade vorgestern wieder bei ARD und ZDF erwähnt wurden. Zur Erinnerung - Chlor ist ein Haushaltsbleichmittel und Nahrungsmittel-Essig lässt sich auch nicht als "Massenverichtungswaffe" einsetzen. Eine einfache Suche über "Google Images" nach "Fassbombe", "barrel bomb" oder "бочковая бомба", wird einige schlechte, von Hubschraubern aufgenommene Bilder von nicht erkennbarem Schutt, größtenteils aber von sortierten Fässern, die irgendwer fallen lassen hat bzw. die seit Jahrzehnten vor sich hinrosten und die niemand in ein Flugzeug laden würde, wenn sie mit ätzenden Chemikalien oder hochexplosiven Sprengstoffen gefüllt sind, zutage bringen. Die sog. Fassbomben sind Teil einer gut orchestrierten transatlantische Desinformationskampagne der Mainstream-Medien. Hier werden Behauptungen einfach als Tatsachen hingestellt.

Ich war bisher immer für die Rebellen

Ja, die vom Westen hofierten sog. gemäßigten Rebellen, die in großen Teilen zum IS übergelaufen und aus denen sich Al-Nusra rekrutiert... Als man die Bundesregierung befragte, wer denn die Rebellen, also die "Guten", seien, kam nichts als heiße Luft

Die Stadt Aleppo z.B. wurde fast vollständig vom IS zerstort v.a. mit Waffen aus Beständen von NATO-Ländern, u.a. auch mit Waffen aus Deutschland, die neulich auf einem irakischen Markt gesichtet wurden http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Bundesregierung-verlangt-...

Interessant ist auch, dass die Orte, an denen Assad Blutbäder angerichtet haben soll, ausgerechnet in Gebieten liegen die vom IS kontrolliert werden.

Um beim Thema Giftgasangriffe zu bleiben, zitiere ich für die Lesefaulen  einen Auszug aus dem oben geposteten Artikel:

"US-Geheimdienstmitarbeiter sind mittlerweile uberzeugt, dass die
türkische Regierung hinter den Angriffen bei Damaskus stecken dürfte. Man wisse, dass Prasident Erdogan die Nusra-Front und andere islamistische Gruppen unterstütze, so der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter, der sein Wissen uber diesen und andere Vorfalle mit Seymour Hersh teilte. "Einige in der turkischen Regierung meinten", Assad sturzen zu konnen, indem sie "einen kleinen Sarinangriff in Syrien durchfuhren, um Obama zu zwingen, seine Drohung von der roten Linie wahr zu machen".

oder Kurden

Die werden gerade vom NATO-Land Türkei bekämpft.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ich bin ja so froh das es noch mehr Leute gibt die sich nicht durch die Mainstream Gehirnwäsche manipulieren lassen. DH

Kommentar von earnest ,

Genau! Die Leute, die behaupten, Assad und die Russen hätten Bombenangriffe auf Zivilisten in Aleppo geflogen: allesamt Opfer von Gehirnwäsche.

Assad und Putin sind die wahren Friedensengel.

(Ironieknopf wird jetzt ausgeschaltet.)

Antwort
von TraumdeuterWGF, 43

Kurdistan were eine Schöne Idee

aber das wahr Israel auch...

und das ergebnis ist jetz teilweise recht kontraproduktiv

Nun darum Bist du wohl kein Rebellenführer^^
Die Rebellen haben sich gegen Assad erhoben und das nicht ohne Grund!
Das ganze sehe ich immer noch als Teil des "Arabischen Frühlings"
Darum werden die Rebellen jetzt wohl kaum zurück rudern

Allerdings gild Das Interesse der Weltweitenöffentlichkeit natürlich der verhinderung des Kalifats.
Darum ist der gasammte Konflikt nun etwas unübersichtlich geworden.
Trotzdem würde ich die kurdischen Kämpfer nicht als Hobby-Guerilla-Rebellen bezeichnen das trifft eher auf den IS zu aber das ist eher eine Frage von Finanzierung...

den Krieg kostet Geld!!!

Nach meiner Meinung muss alles Menschenmögliche gegen den IS getan werden. Danach müssen die Zustände in Syrien SINNVOLL geordnet werden.
Möglichst nicht nach Irakischem Vorbild...

Antwort
von Fluex, 28

Vor 2 Jahren war ich auch einer, der Assad und Putin abgelehnt hat und mich um die Kurden und Rebellen gesorgt.( Habe stehts ZDF-Nachrichten gesehen) Durch eine halbwegs Propaganda Doku der Russen ist mir eines klargeworden: ich kenne die andere Seite nicht und mir wurde nie gesagt warum man ihn weghaben wollte (Bitte sagt nicht er tötet seine eigene Bevölkerung. Zwar sterben unschuldige Zivilisten, aber nicht alle wegen Assad. Sondern wegen den religiösen Fanatikern, die wir hier Rebellen nennen.) Die Kurden und das finde ich gut: Sie wollen keinen Krieg. Sie wollen Assad nicht stürtzen. Sie kämpfen mit einigen Rebellen Gruppen gegen ISIS, aber auch mit Assad gegen IS und andere Rebellen. Unsere ich nenne sie mal verlogenen Journalisten berichten 100 Stunden, wie widerlich Russland mit deren Gesetz gegen Homosexuellen ist, doch vergessen mal unseren Partner Saudi arabien zu erwähnen. Saudi Arabiens Krieg im Jemen, bei denen hauptsächlich schiitische gebäude zerstört und angegriffen werden.

 Deren Prinzip: lieber die schiitische Huthi angreifen, statt die sunnitische al qaida im jemen. Gehören ja schließlich zu unserer Religion. Zudem werden Die Huthi Rebellen vom Iran unterstützt (Der Iran ist der  regionale Rivale Saudi Arabiens ) Egal ich schweife zu sehr ab. Ich habe mir beide Seiten angesehen und bin froh, dass Russland in Syrien interveniert. ( Bitte Sagt nicht, dass ich ein Russlandsympatisant bin. So ist halt die Lage. Glaubt mir die syrische Bevölkerung hat mehr angst vor den Rebellen, als von Assad. 

Kleines Video für nebenbei : 

Antwort
von DigitalDesert, 1

Gruppen die ohne Staat kämpfen nennt man Terroristen. Also bekämpft der Staat terroristen

Antwort
von Doshd, 17

Ich bin gegen die USA und gegen die Islamisten. Ich bin für Russland und für Assad! Die USA hat die ganze arabische Welt (und nicht nur die!) ins Unglück gestürzt. Das war schon mit dem Angriff auf den Irak so, ebenso gegen Libyen. Wer will denn behaupten, dass in diesen Ländern jetzt etwas besser ist als zuvor?

Europa sollte endlich mit den USA brechen, sich mit Russland verbünden und den US-Imperialismus bekämpfen!

Antwort
von Uebafliega,

Mit Sorge sehe ich den Rohstoffkrieg in Syrien.

Aber Sorgen bereitet mir auch das wild wuchernde, propagandagesteuerte Halbwissen, daß Du unter Deine Frage gepackt hast.

Antwort
von meliglbc2, 3

Syrien ist ein ziemlich schwieriger Konflikt, da einfach zu viele Truppen und Parteien gegeneinander kämpfen.

Jeder ist gegen jeden und dabei zählt das Sprichwort: Der Feind meines Feindes ist mein Freund sehr viel, da sich Bündnisse bilden und ich bin mir sicher, dass die Rebellen sich auch mit anderen Terrorgruppen zusammen tun um Assad weg zu haben.

Und ehrlich gesagt sollte man sich fragen hat man lieber einen Allevitischen Diktator an der Macht oder die Fanatische IS?

Mit meiner Frage heiße ich Assad auf keinen Fall nicht gut aber eine andere kurzweilige Lösung sehe ich in dem Konflikt nicht.

Antwort
von scitis98, 56

Lieber Oscar

Menschen , die in diesen Regionen leben , die flüchten um zu Überleben...diese haben den Krieg satt.
Ich möchte nicht viel schreiben, Aber deine Meinung ist mir zu "von den Medien beeinträchtigt"

Antwort
von revolutionaer78, 74

Es wird sowieso nicht allzu zu einer Lösung kommen, weil alle Länder unterschiedliche Interessen verfolgen

Russland, Iran: Macht in Syrien durch Assads Herrschaft sichern

Saudi-Arabien: Macht ausbauen und Erzfeind Iran aus der Region weitestgehend vertreiben (selber Konflikt herrscht auch im Jemen)

Türkei: Kurdenstaat verhindern, Macht ausbauen (insgeheim verfolgt Erdogan das Ziel, das Osmanische Reich wiederherzustellen)

Amerika: Öl

Aber keinen von ihnen würde es gut tun, wenn ein Kurdenstaat entsteht, weil

Kurdistan >> Stabilisierung der Lage (mehr Sicherheit durch Eigenverwaltung, Schutz von Minderheiten, Gleichberechtigung)

Deswegen wurden Extremistengruppen nach Genf eingeladen .. Man profitiert von ihnen, aber nicht von den Kurden, weil man sich nur Feinde macht, wenn man einem eigenständigen Kurdenstaat zuspricht

.. Hoffe, ihr versteht, was ich meine :) Und sorry für eventuelle Rechtschreibfehler

Kommentar von revolutionaer78 ,

allzu schnell*

Kommentar von oscar1909203 ,

ja, das habe ich vergessen zu erwähnen dass Erdogan ursprünglich mal den IS befürwortet hat da sie auch gegen die Kurden kämpfen.

Kommentar von revolutionaer78 ,

Erdogan unterstützt immer noch den IS, seit einiger Zeit auch die El-Nusra Front

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community