Frage von NEONBLAUPINK99, 129

Wie seht ihr das urteil?

Als ich 6 jahre alt war (von 3-6 jahren) wurde  ich von meinem stiefopa schwer sexuell missbraucht. Mein vater hat sich damal nicjt um einen ordentlichen anwalt gekümmert also hatte ich nur einen pflichtverteidiger oder so was ähnlicjes. Mein stiefopa hatte einen sehr guten anwalt und hat deshalb nur eine strafe von 2 jahren aif bewährung bekommen. Ich finde das ziemlich wenig er war för 4 fälle angeklagt weil ich mich damal nich an alles erinnern konnte und die 4 fälle in einem kurzen zeitraum hinterienander lagen.

Wie ist es zu dem schwachen urteil gekommen? Bekommt man für eine vergewaltigung und dann auch noch an einem kleinen kind nicht eine Freiheitsstrafe und was denkt ihr pber die 2 jahre auf bewährung?

Antwort
von dirksowieso, 13

Nun bei einem Prozess steht ja immer Aussage gegen Aussage und wenn du dich selbst nicht mehr so erinnern kannst wird auch oft im Zweifel für den Angeklagten entschieden (Lat. in dubio pro reo).

Konkret bedeutet das, weil du dich ja selbst nicht mehr genau daran erinnern konntest, muss man das später bei der Urteilsfindung auch berücksichtigen.

Und d. h. ohne eindeutige Beweise steht immer nur Aussage gegen Aussage.

Bei deinem Fall ging es um 4 Fälle – waren das 3 weitere Kläger oder waren es 4 Anklagepunkte?  Wenn das weitere Kläger waren wird da genauso abgewogen was davon der Wahrheit entspricht sofern keine eindeutigen
Beweise vorhanden sind.

Ging es jedoch um 4 Anklagepunkte eurer Seite über die entschieden werden musste ohne alle eindeutig beweisen zu können, ist es schwierig ein Urteil wie z. B. 20 Jahre Gefängnis auszusprechen, denn – und das ist nicht böse gemeint – du kannst dir das ganze ja auch aus den Fingern gesaugt haben, weil du ihn einfach nicht magst denn so was kam auch schon und nicht gerade selten vor, also das jemand einen anderen beschuldigte dies oder das getan zu haben was dann vor Gericht endete und man am Ende schuldig gesprochen wurde oder aber teuer für den wurde der die Gerüchte in die Welt setzte, wenn überraschend die Wahrheit ans Licht kam. 

Denn ohne eindeutige Beweise fällt alles unter üble Nachrede (kennt man auch unter dem Begriff Rufmord, weil dadurch das Ansehen eines Menschen geschädigt wird wenn jemand ohne Grund für und als etwas bezichtigt wird - z. B. als Betrüger, Brandstifter, Dieb, Hehler, Vergewaltiger oder der Kinderschänder denn all das ist er nicht, solange man es ihm nicht eindeutig beweisen konnte).

Und würde man diese Menschen nur auf die bloße Aussage eines anderen einfach ins Gefängnis stecken wäre das Willkür und keine Rechtsprechung mehr wie zu Zeiten der Nazis wo etliche Menschen zum Tode verurteilt oder ins KZ gebracht wurden ohne die Chance dazu Stellung zu nehmen und sich zu verteidigen.

Und du kannst dir sicher sein das die meisten Menschen die heutzutage im Gefängnis oder in Jugendstrafanstalten einsitzen auch wirklich was verbrochen hatten (gibt auch Ausnahmen dazu steht weiter unten ein Link).

Jugendliche die straffällig werden, bekommen Anfangs z. B. noch die Chance aus ihren Fehlern zu lernen indem sie nur Sozialstunden aufgebrummt bekommen. Also auch da wird anfänglich eher sehr Milde Recht gesprochen und erst wenn die wieder und wieder straffällig werden der Jugendknast als allerletzte Alternatíve betrachtet.

In deinem Fall wurden aber zumindest einige der Anklagepunkte berücksichtig die zu diesem Urteil geführt hatten. Und 2 Jahre auf Bewährung klingt zwar
erstmal nach nichts aber wenn er sich was in dieser Zeit zu Schulden kommen lässt (also weiteren Kindesmissbrauch und nicht allein an dir begeht) kann er sofort in den Knast wandern, denn das Urteil ist latent auch eine
Freiheitsstrafe.

Das er eine Bewährungsstrafe bekommen hatte liegt an unterschiedlichen Faktoren (u. a. das er zunächst als Ersttäter gilt, wenn er bis dahin unbescholten war) aber sicherlich auch an der Tatsache das nicht alles eindeutig zu beweisen war. Aber er bekam das Höchstmass was in diesem Fall möglich war (man kann auch weniger Bewährungszeit aussprechen).

Und würde er in den Knast wandern, käme er in den normalen Vollzug wo sich ja so einige selbst gern als Richter aufspielen und mit Kinderschändern kurzen Prozess machen – ich finde das nicht so gut, denn die sind nicht besser als er sonst wären sie nicht da (ich spreche konkret von Gewalttätern und keinen Taschendieben usw.).

Und zur Frage ob man wegen derselben Sache noch mal angeklagt werden kann ist zu sagen dass wir das nicht zulassen, denn es wäre dann ja so was wie Schikane.

Hat man z. B. jemanden wegen Totschlag in einer Sache verurteilt, kann er später nicht noch mal belangt werden, wenn sich irgendwann herausstellt das es doch geplanter Mord war da alle Beweise usw. in diesem Fall vorgelegt wurden und nach sorgfältiger Abwägung ja bereits ein Urteil gefällt wurde (wo ja auch alle anderen Faktoren berücksichtigt wurden).

Aber ein Verteidiger kann Berufung gegen das Urteil einlegen und auch eine Wiederaufnahme eines Verfahrens beantragen – wenn z. B. neue Beweise für dessen Unschuld beigebracht werden oder Verfahrensfehler festgestellt wurden.

Dein Stiefvater kann somit nur ins Gefängnis kommen wenn er sich in der Zeit der Bewährung wieder strafbar macht (an dir oder einem anderen Kind).

Ist die Zeit verstrichen kann man ihn wenn er straffällig wird erneut und nur in dieser Sache verurteilen wobei dann aber auch dein Fall berücksichtigt werden muss, also das er davor schon mal vor Gericht stand wodurch das Strafmass höher ausfallen kann.

Ich finde diese Art der Rechtsprechung sehr gut und ich bin froh das wir sie haben, denn wie schnell wendet sich das Blatt und plötzlich steht man vielleicht selbst vor Gericht.

Und es gab und gibt immer wieder mal Fälle wo Leute unschuldig waren, dennoch ins Gefängnis kamen und später als endlich ihre Unschuld bewiesen wurde oft noch um eine Entschädigung kämpfen mussten – was eigentlich selbstverständlich sein sollte – denn jahrelang weggeschlossen zu werden, seelisches Leid zugefügt zu bekommen usw. sind schon hart genug und danach noch um eine Entschädigung betteln zu müssen ist der Gipfel der Ungerechtigkeit und das die Verantwortlichen danach vor Gericht gestellt werden ist ein schwacher Trost denn wenn man Pech hat bekommen sie allenfalls eine Strafe auf Bewährung und das wäre nach meinem Empfinden dann definitiv zu wenig.

Und da wäre ich sehr wohl dafür dass sie ebenfalls in den Knast wandern müssen und dieselbe Zeit verbüßen sollten die ihre Opfer durch ihre Falschaussage ertragen mussten - was im Falle von Horst Arnold (steht bei Wikipedia ausführlicher) auch geschehen ist. 

Hier sind noch weitere Fehlurteile. http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Verleumdet-und-verurteilt-unschuldig...

Also auch wenn du dich da nicht ganz gerecht behandelt gefühlt hast weil dir das Urteil zu Milde erscheint kann ich dir versichern das sie bei ihm jetzt genauer hinsehen und er, selbst wenn sich sein Opfer wieder nur Lückenhaft erinnern würde dann nicht mehr eine milde Strafe erwarten dürfte egal wie gut sein Anwalt auch sein mag, denn ab jetzt ist er deswegen zumindest vorbestraft.

Kommentar von NEONBLAUPINK99 ,

Also ja ich war die einzige klägerin das ich mich an den rest nicht erinnern konnte wusste damals keiner alle gingen nur von den 4 fällen aus. Es war auch bewiesen da ich damals direkt nach der tat von einem Arzt untersucht wurde der verletzungen in meiner scheide gefunden hat und dna Spuren von ihm in meinem Schlafanzug
Danke für deinen ausführlichen text:)

Kommentar von NEONBLAUPINK99 ,

Und er hat vor gericht auch gestanden

Kommentar von dirksowieso ,

Super das freut mich für dich es ist sicherlich sehr schlimm damit zu leben ich weiß es nicht und kann es daher nur vermuten aber das ganze ist für dich wichtig um irgendwann wieder ein halbwegs normales Leben führen zu können - wenn du z. B. einen Freund hast und ihr später auch mal miteinander schlafen wollt.

Kindesmissbrauch ist immer schlimm und durch nichts zu entschuldigen aber es ist ein Trost das man das heute wesentlich ernster nimmt als vor 30-40 oder auch 50 Jahren wo das Thema einfach totgeschwiegen wurde und deren Opfer leiden teilweise noch bis heute darunter.

Schau dir mal wenn dich das interessiert den Film Spotlight an da geht es um Kindesmissbrauch (das wird zum Glück nicht gezeigt, sondern nur drüber geredet) aber da geht es um echte Fälle und Menschen die jahrelang missbraucht wurden und weil sie immer als Lügner hingestellt wurden zudem dann psychisch krank wurden.

Der Film ist wirklich erschütternd aber ich will nicht zuviel vorwegnehmen falls du ihn sehen willst.

Ich freu mich für dich das dein Stiefvater geständig war, er entsprechend verurteilt wurde und du nicht als Lügnerin oder ähnliches abgestempelt wurdest denn das schmerzt dann ja noch zusätzlich.

Und ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und Liebe!   

Antwort
von Repwf, 31

Schwer zu sagen ohne alle Details zu kennen...

Aber wenn du eine sachliche Meinung dazu willst, dann telefonier mal mit zB dem weißen Ring! Das geht auch anonym! 

Aber die sind für Gewaltopfer "zuständig" und helfen dir auch das vergangene zu verarbeiten!

Ich fände zB interessant ob du nicht noch die Möglichkeit hast selber zu klagen sobald du volljährig bist?

Kommentar von NEONBLAUPINK99 ,

Geht das denn da er ja schonmal vor gericht gestellt wurde?

Kommentar von Repwf ,

Das weiß ich eben nicht! Deshalb ja der Weiße Ring, die haben Fachleute für sowas! 

Antwort
von lillian97, 18

Die Realität ist leider so, dass die Täter bei sowas oft einfach davon kommen nur mit geringen Strafen. Da schauts meines wissens aus bei vergewaltigung nicht virl besser aus, da gibts Leute die kriegen teilweise sogar nurn paar monate auf Bewährung. Meiner Meinung nach loegt das problem im strafsystem und nicht (nur) am Verteidiger. Mich macht das aufjedenfall extrem wütend weil niemand verstehen kann was so ne Tat für das opfer bedeutet, also dass es sein komplettes leben zerstört. Das strafmaß find ich aufjedenfall meistens nicht angemessen.

Lg lillian97

P.S. ich kann jetzt nur aus eigener Erfahrung sprechen also ich möchte nicht dass du denkst dass ich ein experte bin, aber dass ist das was ich durch lesen und berichte mitbekomme.

Kommentar von NEONBLAUPINK99 ,

Ist dir sowas auch passiert?

Kommentar von lillian97 ,

Ja aber ich hab nicht angezeigt, da eine anklage sowieso kein erfolg gehabt hätte wegen mangel an beweisen. Aber ich hab halt dann trotzdem viel drüber geleyen und so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community