Frage von FAThemaGlaube, 330

Wie seht ihr anderen Christen (nicht Katholisch) den Papst ?

Ich bin sehr kritisch gegenüber dem Papst ,ehrlich gesagt kann ich ihn nicht leiden.

Antwort
von Veritae, 196

Philosophisch gesehen sehr kritisch. Der Papst soll spirituell ein Bindeglied zwischen irdischem und göttlichem darstellen, besitzt damit also eine Sonderstellung, müsste sich in meinen Augen auch komplett von jeglicher Beurteilung distanzieren. Der Papst müsste imho als komplett neutrale Person auftreten welche sich auf die Beantwortung von spiritueller Probleme im Christentum beschränkt.

Kommentar von omikron ,

Religiös betrachtet ist der Papst Nachfolger des Apostels Petrus. Und der hat sich keineswegs in der Beantwortung von spirituellen Problemen im Christentum beschränkt. 

Auch Jesus hat sich bekanntermaßen ebenfalls nicht darauf (in Bezug auf das Judentum) beschränken lassen, obwohl das manche gerne so gehabt hätten.

Antwort
von ThomasJNewton, 75

Was bist du denn für eine(r)?

Zumal du (k)eine offene Frage stelltst:
Wie seht ihr anderen (unkatholischen) Christen den Papst

Wie seht ihr anderen Christen den (unkatholischen) Papst

Wie seht ihr Christen den anderen Papst als (un)katholisch

Und so weiter, und so fort. ... Das ist nicht so klar, wie du es vermutest.

Wenn du den Menschen nicht magst, egal was er glaubt und was du glaubst, dann hast du wohl ein sehr ernstes psychiches Problem.

Oder ich habe eins. Auch als Ex-Christ und Ex-Kathole mag ich ihn, und das ist wesentlich wichtiger als meine leise Kritik.

Keiner kann etwas für seine Herkunft.

Jeder bestimmt seine Richtung.

Es geht doch nur darum, dass der Kurs stimmt, und der Eifer.

In den heutigen schweren Zeiten ist die Richtung nicht mehr so egal, es weht ein scharfer Wind.

Und es ist auch nicht erwiesen, dass der neue Papst da 100%ig auf meiner Linien ist, in manchen Punkten ist er's ganz sicher nicht, ich bin schließlich Atheist.

Die Frage ist doch nur die eine Frage:

Wollen wir aufeinander zugehen?

Wenn man sich nähert, erkennt man, dass der andere auch nur ein Mensch ist und nur ein Mensch ist und ein Mensch ist und Mensch.

Das sage ich, als Atheist.

Antwort
von iTech01, 165

Meine Meinung zu Katholiken (möchte niemanden angreifen): Altmodisch und spießig. Passt einfach nicht mehr zu der jungen Generation

Kommentar von RudolfFischer ,

Dann bin ich "Altmodischer" und "Spießiger" ja mal gespannt, wie deine Generation die Probleme der Welt in den Griff kriegen will. Mit "Pokémon Go" für alle?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

:  ) 

Das vermute ich mal, ist die ultimative Lösung der alles überragenden neuen Generation .

Du hast die Hybris des Grünschnabels ,auf den Punkt gebracht ? 

Danke 

Kommentar von dataways ,

@WALDFROSCH1-64:
Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt. (1.Korinther 14:34)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@dataways 

Das solltest du den Protestanten sagen ,die halten die Bibel für das Diktat Gottes ,für uns Katholiken ist es allerdings seit jeher das inspirierte Wort Gottes .

Und so kann hier hier die Fehler eines Mannes wie Paulus ,als die sehen was sie sind ,die menschlichkeiten ,eines Kindes seiner Zeit und sie daher differenzieren von dem was Gott uns durch Paulus anderer seits mitteilen möchte ..

also merke : Falsche Adresse !

Antwort
von dataways, 22

Ich als Lutheraner finde Papst Franziskus bisher klasse. Ich habe seit Paul VI die Aktivitäten aller Päpste mehr oder weniger verfolgt und bei den Vorgängern habe ich immer das Gefühl gehabt, dass sie den Schuss nicht gehört haben, insbesondere bei Ratzinger, für den ich mich als Deutscher immer geschämt habe.

Ich würde mir noch wünschen, dass Franziskus die Ökumene zwischen unseren beiden Kirchen vorantreibt, aber man kann ja nicht alles haben.

Antwort
von nachdenklich30, 49

Differenziert.

Er bringt ein Maß an Offenheit in die katholische Diskussion, das ich mir bis zu seinem Amtsantritt nicht hätte vorstellen können.

Gleichzeitig muss er vorsichtig vorgehen, damit er seine konservativen Gläubigen nicht so sehr verprellt, dass sie sich abkoppeln. Das macht das Handeln für ihn nicht einfach.

Er handelt "fehlertolerant". Das bedeutet u.a.: Er wägt nicht jedes Wort von vorneherein ab. Das macht ihn angreifbar.

Jedem (na ok, fast jedem) Menschen ist völlig klar, dass er sich nicht prügeln würde. Trotzdem gibt es welche, die seine Äußerung im Blick auf verbale Angriffe auf seine Mutter wörtlich nehmen. Jener Kardinal, den er damit "bedroht" hatte, würde niemals die Mutter des Papstes beleidigen.
Ich finde es erstaunlich, wie viele Menschen nicht in der Lage sind, eine solche Situation im Blick auf Zuspitzung und Ironie und Kebbelei angemessen zu interpretieren.

Was macht er alles deutlich? Solche Angriffe auf seine Mutter ließen ihn nicht unbeeinflusst. Man müsste sie schützen. Und spielerisch kann man jemanden, der so nie angreifen würde, eine Handlung androhen, die man nie begehen würde.

Was ich gar nicht verstehe: Seine Polemik gegen alles, was mit "Gender" zu tun hat. Weil ich niemanden kenne, auf den diese Polemik in der Realität passen würde.

Was ich sehr positiv sehe: Wie er seine eigene Religion offensiv vertritt und sich gleichzeitig weigert, andere Religionen abzuwerten.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@nachdenklich 

_______Was ich sehr positiv sehe: Wie er seine eigene Religion offensiv vertritt und sich gleichzeitig weigert, andere Religionen abzuwerten._______

  • Das ist Tatsächlich der einzige Punkt den ich am Papst kritisiere ,der Islam wertet sich durch die Menschen verachtende  Lehrer und seine unsägliche Scharia Gestzgebung schon selber ab ,Das muss  ja kein anderer bewerkstelligen .
  • Leider könnte uns alle in  Zukunft diese Gutgläubigkeit und Unwissenheit ? unseren christlichen Kopf kosten ,wie schon bereits den Bischof Padovese 2010 in der Türkei, oder dem hochbetagten Priester in Frankreich 2016.

    Menschenrechte  unterstellt der harmlose Islam nämlich immer der Scharia :

Artikel 23:
a) Autorität bedeutet Verantwortung; es ist deshalb absolut verboten, Autorität zu mißbrauchen oder
böswillig auszunutzen. Nur so können die grundlegenden Menschenrechte garantiert werden.
b) Jeder Mensch hat das Recht, sich direkt oder indirekt an der Verwaltung der Staatsangelegenheiten in
seinem Land zu beteiligen. Er hat auch das Recht, in Einklang mit den Bestimmungen der Scharia einöffentliches Amt zu bekleiden.
Artikel 24:
Alle Rechte und Freiheiten, die in dieser Erklärung genannt wurden, unterstehen der islamischen Scharia.
Artikel 25:
Die islamische Scharia ist die einzig zuständige Quelle für die Auslegung oder Erklärung jedes einzelnen
Artikels dieser Erklärung.
Kairo, 14 Muharram 1411H 5. August

Quelle: 1990http://www.humanrights.ch/upload/pdf/140327\_Kairoer\_Erklaerung\_der\_OIC.pdf

  • Da ist es gut zu wissen was die Scharia so lehrt weltweit ..dies scheint @Franziskus leider entgangen zu sein ..


Kommentar von nachdenklich30 ,

Gleiches Recht für alle.

Auch wenn man mit dem Widerspruch fertig werden muss.

Als Deutscher Bürger sehe ich das Grundgesetz über religiösen Dokumenten.

Als evangelischer Pfarrer sehe ich selbstverständlich die Bibel über dem Grundgesetz.

Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist.

Das Grundgesetz ist nicht vom Himmel gefallen, sondern das Ergebnis eines schwierigen Prozesses, der nicht zuletzt in der Erfahrung mit einem quasireligiösen Staat gründet und daher dem Staat religiöse Zurückhaltung auferlegt. Zugleich sind in diesen Prozess viele wichtige und gute christlich-religiöse Gedanken eingeflossen.

Religion kann pervertieren. Die "Deutschen Christen" waren für die Christenheit kein Ruhmesblatt. Da ist es gut, wenn das Grundgesetz Grenzen setzt.

Zugleich kann auch die weltliche Macht pervertieren. In manchen Staaten der Gegenwart kann man das live mitverfolgen. Ich finde das erschreckend. Und da ist es gut, wenn gute religiöse Tradition Grenzen setzt.

Da aber außer Gott niemand über die absolute Wahrheit verfügt, ist es für alle Seiten besser, sich auf ein kritisches Miteinander einzulassen.

Das Christentum hat gezeigt, wie grausam eine Religion pervertieren kann. Warum soll das nicht auch dem Islam gelingen?

Zugleich hat das Christentum sich als einer von vielen Horten von Menschlichkeit und Barmherzigkeit erwiesen. Warum soll nicht auch das dem Isalm dem gelingen?

Niemand von uns hat die Wahrheit gepachtet. Wir werden immer darum ringen müssen. Auch innerhalb des Christentums. Und Paulus noch wusste, dass es nicht reicht, das Gute zu wollen - weil man viel zu oft das Böse bewirkt.

Also ist Selbstkritik eine wichtige Eigenschaft, auch die niemand verzichten sollte, so wichtig auch die Kritik an anderen sein mag.

Der Kampf gegen "den" Islam ist sinnlos und überflüssig wie ein Kropf. Es gibt nicht "den" Islam, wie es auch nicht "das" Christentum gibt.

Was Sinn ergibt: Sich auf Barmherzigkeit und Güte und Menschlichkeit zu besinnen und mit allen Menschen guten Willens dafür eintreten.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@nachdenklich 30

Du bist also Pastor ?

Dein Zitat :_________zugleich kann auch die weltliche Macht pervertieren. In manchen Staaten der Gegenwart kann man das live mitverfolgen. Ich finde das erschreckend. Und da ist es gut, wenn gute religiöse Tradition Grenzen setzt.______

  • Welche Staaten meinst du damit Konkret ?

______Zugleich hat das Christentum sich als einer von vielen Horten von Menschlichkeit und Barmherzigkeit erwiesen. Warum soll nicht auch das dem Isalm dem gelingen?___

  • Weil der Islam das Naturrecht ablehnt und somit dem Menschen kein Gewissen zuspricht ,in dem er gut und Böse abwägt ? 
  • Was sind denn deiner Ansicht nach die Fundamente des Islams ? Woran muss sich der Muslim im Alltag orientieren ? Wir Christen müssen unsere Taten im Gewissen vorher abwägen .Was lehrt aber hier der Islam ? 

_____________Der Kampf gegen "den" Islam ist sinnlos und überflüssig wie ein Kropf. Es gibt nicht "den" Islam, wie es auch nicht "das" Christentum gibt._________-

Es gibt also nicht das Christentum ? 

Was glaubst du selber ? An der dreifaltigen Gott ? Den Vater den Sohn und den heiligen Geist ? An das Ideal der Bergpredigt ? Woran orientierst du dich im Alltag ?Wo konkret an welchen ORt  erwägst du letztlich deine Entscheidungen ?   

Was ist oberstes Prinzip deines Lebens ? 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Nachdenklich 

Und da dir die Biblische Offenbarung ,welche in  Jesus Christus gipfelt ,verbietet jegliche Gewalt auszuüben ,ist es auch kein Problem wenn du deinen Glauben über dem  momentanen Grundgesetz hältst .Es stimmt überein ,da das Grundgesetz aus dieser christlichen Ethik heraus gewachsen ist .

Aus dem gleichen Grund ,kann ein Muslim das Grundgesetz nur unter Vorbehalt anerkennen :

Du bist wie diese Reporterin hier  in dem Link, es wird ihr ins Gesicht gesagt und Trotzdem glaubt sie  es nicht .

Als Pastor wirst du wohl des Englischen Mächtig sein :

https://www.youtube.com/watch?v=f8WVkbXOHfM

Kommentar von nachdenklich30 ,

Die biblische Botschaft fordert von mir (und allen anderen), Verantwortung zu übernehmen für mein Tun und Lassen.

In der Regel läuft das auf Gewaltlosigkeit hinaus. Aber nicht um jeden Preis.

Insbesondere ist Selbstverteidigung in der jüdisch-christlichen Überlieferung nicht ausgeschlossen.

Auf der anderen Seite kennt unser Grundgesetz aus gutem Grund ein Widerstandsrecht, das sogar auf eine Verpflichtung zum aktiven Widerstand hinausläuft.

Erzähl mir nichts zu einer "christlichen Ethik". Im Zweifelsfall haben wir Christen mit der allerbesten theologischen Begründung noch so ziemlich jede Schweinerei mitgegemacht und sind letztlich auch jetzt noch durch christlich-westliche Politik am Tod von Tausenden Menschen durch aktives Handeln oder durch mutwilliges Unterlassen verantwortlich.

Man kann alles irgendwie schönreden, aber man muss es nicht.

Das Christentum muss wie alle Religionen interpretiert und mit Leben gefüllt werden. Und es gibt keinen Bibelvers und keinen Koranvers oder sonst eine religiöse Äußerung, die einem die Verantwortung für diese Interpretation oder für sein Handeln abnehmen könnte.

Zu den konkreten Fragen: Polen höhlt gerade die Verfassung unerträglich aus. Über die Türkei müssen wir nicht reden. Trump und seine Wählerschaft machen sehr deutlich, wohin in den USA die Reise gehen könnte, und wenn ich mich in Deutschland in Richtung AfD und Pegida und deren massenhaftem Zulauf umschaue, dann wird mir auch da Angst und Bange.

Schau Dir das "Naturrecht" an, damit konnte man Sklaverei und Apartheit begründen.

!!! Es gibt kein irgendwie gestricktes Prinzip, das verhindern könnte, dass eine gute Sache pervertiert wird. !!!

Da helfen keine 10 Gebote, kein Naturrecht, keine Bibel!

"Das" Christentum: Schau doch an, wie allein wir beide uns mit der Auffassung über das Christentum unterscheiden.

Paulus wusste noch: "Das Gute will ich, das Böse vollbringe ich!"

Von dieser Erkenntnis her sollte man sich selber und das Christentum bewerten. Und von dieser selbstkritischen Erkenntnis her sollte man auch auf andere Religionen zugehen.

Antwort
von Schoggi1, 84

Teils hat er gute Gedanken aber eigentlich interessiert er mich nicht gross. Ich halte nichts vom Papstamt. Ist ein Mensch wie jeder andere auch. Von mögen oder nicht kann ich nicht reden da ich ihn ja nicht persönlich kenne.

LG

Antwort
von Richard30, 56

Naja ich sehe den Papst nicht anders, als die "Führer" der anderen Weltreligionen. Er wird halt respektiert von vielen, für mich ist er aber nicht das Bindeglied zwischen Gott und den Menschen. Aber ich kann nicht viel über seine Motivation sagen, meint er das alles ernst, will er wirklich Frieden, glaubt er wirklich, er handel im Auftrag Gottes oder erfindert er das alles nur, ist es nur ne Masche von ihm, ein Trick? Ich weiss es nicht, ich kenne nicht seine Bewegründe und kann nicht in sein Herz sehen.

Antwort
von Konstamoc, 62

Das Oberhaupt der katholischen Kirche war und ist für mich bisher immer ein unglaublich großer Witz gewesen der schon vor langer Zeit aufgehört hat lustig zu sein.

Der derzeitige Papst Franziskus hat bei seinem antritt gesagt er würde dinge die in der katholischen Kirche schlecht laufen "ansprechen".

Angesprochen hat er sie , aber etwas dagegen unternommen hat er bisher noch nicht.

Für mich ist jeder der den Papst als weisen und bahmherzigen Menschen sieht ein absoluter trottel.

_________________________________________________________________

Die Päpste der katholischen Kirche waren seid jeh her bloß Entertainer die viel Aufmerksamkeit von der katholischen Kirche vernhalten und auf sich bündeln wollen damit diese ihren kriminellen Taten wie z.b Geldwäsche und Kindesmissbrauch ohne Konsequenzen weiter nachgehen können.

Leider funktioniert es scheinbar sehr gut einen senielen und alten Mann an die Spitze zu stellen und ihn für heilig zu erklären um wirklich alle Schäfchen davon zu überzeugen das alles gut ist.

_________________________________________________________________

Jetzt zu der Person Papst Franziskus an sich.

Er scheint es für normal zu halten auf verbale Agrumente mit Gewalt zu antworten:

(Qulle:Youtube Video ist verlinkt)


Er deckt systematisch die Mitglieder der Kirche die sich an Kindern vergangen haben.


Er schiebt die verantwortung für das leid auf der Welt immer und immer wieder auf Regierungen der Welt ab obwohl er selbst das Oberhaupt einer der mit einem großen abstand reichsten Länder der Welt ist (Vatikan Staat).

Er hätte mit den mitteln die ihm zu verfügung stehen hunderte von Schiffen mit voller Besatzung zwischen den Kriesen Ländern der Welt positionieren können und die Flüchtlinge dieser Länder aus dem Wasser fischen können , hat er aber nicht gemacht.

Er sagt allen Menschen sie sollen bescheiden Leben während alle höhren Mitglieder der katholischen Kirche in sauß und brauß leben.

Zudem unternimmt er nicht gegen die homophobe Haltung seiner Kirche.


Das wird für den anfang als auflistung erstma reichen schätz ich.

_________________________________________________________________

Abschließend bleibt nur noch zu sagen , dass der Papst Franziskus ein wirklich wiederlicher Heuchler ist!

Er hat keine Kompetenzen und in dem Verein den er führt scheinbar nichts zu sagen oder er findet die zwischenfälle die in der Kirche vorfallen sogar noch ok.

Jeder Mensch der diesen trottel vergöttert sollte nochma ganz genau darüber nachdenken was er für einen Menschen dort die treue schwört.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Constamoc

Warum thematisierst du eigentlich nicht auch mal den Missbrauch von über 97% der in der Gesellschaft passiert ? Die Barmherzigkeit, die die Kirche für alle Sünder predigt kann wohl kaum den Sündern in den eigenen Reihen verwehrt werden .Dann wäre Franziskus dann tatsächlich eine Heuchler.

Im Übrigens schwört kein Mensch dem Papst die Treue ausser den  Schweizer Gardisten .Und wer einer Merkel  oder Von der layen den Eid schwört ist wohl kaum klüger als solch einer .

Auch der Papst kann die Ordnung Gottes nicht umstossen und die gelebte Homosexualität kann wohl nun mal nicht in dieser Ordnung sein .Auch wenn sie jetzt alle Welt bejubelt .

Die Wahrheit misst sich nicht an den Zahlen ihrer Befürworter .oder Gegner .Und was das Geld betrifft das bist du auch recht uninformiert : Aber solange eine Feindbild besteht hat der Tag eben Struktur :

http://www.horeb.org/xyz/podcast/credo/20160317cr.mp3

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@constamoc

Und ja wir wissen es,  der Vatikan ist 03 in den Krieg im nahen Osten und nach Afghanistan  gezogen und hat den Irak auf immer nuklear verseucht ,und auch die akuten Flüchtlingströme hat er  mit uns Katholiken zusammen  verursacht weil wir durch unsere Sonntags Kollekte ,die ISIS hochgerüstet haben....

Und nicht die USA produziert diese ,nach dem man von Lybien das Tor zum westen geöffnet hat ,als man  dort Gaddafi gelyncht hat ,was Clinton so amüsiert hat . (Wo bleibt hier deine Entrüstung ?)

Und auch der Krieg in der Ukraine hat der Papst auf dem Gewissen ..von der Hungersnot in Venezuela Ganz zu schweigen und auch alle AIDS Opfer gehen auf das Konto des Papstes,denn der spricht ja gegen Kondome  und und und ...

Merkst du wie infantil  solche Behauptungen sind ?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@constamoc


Übrigens wusstest du schon :

Dass der Gerichtspsychiater Reinhard Haller in einem Interview mit dem ORF Vorarlberg gesagt hat, dass nur 0,3 Prozent aller Täter, die sexuellen Missbrauch an Minderjährigen begehen, aus dem kirchlichen Bereich sind? Haller ist Mitglied der unabhängigen Kommission, die sich mit den Missbrauchs fällen in der katholischen Kirche befasst und die von Waltraud Klasnic geleitet wird.

Auch die "Trittbrettfahrer" sprach Haller an: Etwa 50 Prozent aller Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs seien derzeit Fehlanzeigen.____

doch mal äusserst interessant und aufschlussreich... meinst du nicht ? 



Kommentar von Konstamoc ,

Erstmal , warum musst du 3 kommentare zu meiner antwort schreiben und fasst nicht alles in einer zusammen ?

_________________________________________________________

Warum thematisierst du eigentlich nicht auch mal den Missbrauch von über 97%
der in der Gesellschaft passiert ? Die Barmherzigkeit, die die Kirche
für alle Sünder predigt kann wohl kaum den Sündern in den eigenen Reihen
verwehrt werden .Dann wäre Franziskus dann tatsächlich eine Heuchler.

Weil

sich 97% nicht fast ausschließlich durch Steuern finanzieren und sich

97% der Gesselschaft nicht selbst als moralisches Vorbild für die

Gesselschaft sehen.

Die katholische Kirche hat hir zu Lande eine

absolute Monopol-Stellung und sollte alleine aus diesem Grund schonma

drüber nachdenken wie sehr vorfälle wie die Kindesmisshandlungen oder

Kadinäle die sich fast schon Paläste errichten lassen für ihr Image gut

sind.

Zudem ist es 100mal schlimmer wenn Kinder in staatlich

geförderten einrichtungen der katholischen Kirche missbraucht werden als

wenn dies in einem normalen Haushalt geschieht.

Bei diesen Vorfällen

wurde kaltblütig und systematischen von sehr hochrangingen Mitgliedern

der Kirche befohlen eben diese Taten zu vertuschen.

Zudem ist etwas Predigen und tatsächlich etwas unternehmen 2 paar Schuhe.

Der

Papst Franzikus ist groß im reden schwingen hat aber bis zu jetzigen

Zeitpunkt noch rein garnix vollbracht , was von seinen Ahnängern aber

gekonnt ignoriert wird.

_________________________________________________________

Auch der Papst kann die Ordnung Gottes nicht umstossen und die gelebte Homosexualität kann wohl nun mal nicht in dieser Ordnung sein .Auch wenn sie jetzt alle Welt bejubelt

Hä ? Hast du gerade gesoffen oder was ?

Homosexualität gab es schon immer und wird es immer geben.

Ich finde es sowieso eine komplette unverschämtheit wie eine Gruppe von Menschen es sich rausnimmt für alle anderen Menschen Maßstäbe zu setzen was ok und was nicht ok ist.

Für mich sind Menschen wie der Papst und alle Menschen die andere Menschen aufgrund von Geschlecht , Glaube , Rasse oder Sexualität diskriminieren absolute Unmenschen.

Der Papst ist einfach nur ein alter Mann der Menschen versucht davon zu überzeugen , dass er versteht was sein imaginärer Freund ihm sagen will.

Zu sagen , dass man das Sprechrohr eines Gottes ist grenzt an Wahnsinn.

_________________________________________________________

Die Wahrheit misst sich nicht an den Zahlen ihrer Befürworter .oder Gegner .Und was das Geld betrifft das bist du auch recht uninformiert : Aber solange eine Feindbild besteht hat der Tag eben Struktur :

Hast du einen schuss ? Es kann nichtma im Ansatz geschätzt werden wie reich die kath.Kirche ist.

Schon der Reichtum der in Imobilen und Investitionen in großen Firmen steckt (alleine in Deutschland) ist absoluter Wahnsinn.

Es gibt kaum bis garkeine Organisation auf der Welt die so unheimlich viel Reichtum hat wie die kath.Kirche.

Aber sie machen mit dem Geld nichts, es wird imemr auf bescheiden gemacht aber was in der Vatikan-Bank an illegalen Konten versteckt ist kann niemand genau schätzen.

Ein riesiger haufen an Kirminellen verstecken ihr Geld auf der Vatikan-Bank und was den Drogenhandel angeht ist der Vatikan auch nicht schlecht dabei.

Hab vor na weile ne geschichte gelesen wie ein Kadinal vor dem Vatikan mit 3kg Cocain erwicht wurde.

_________________________________________________________

Und ja wir wissen es,  der Vatikan ist 03 in den Krieg im nahen Ostenund nach Afghanistan  gezogen und hat den Irak auf immer nuklear verseucht ,und auch die akuten Flüchtlingströme hat er  mit uns Katholiken zusammen  verursacht weil wir durch unsere Sonntags Kollekte ,die ISIS hochgerüstet haben....


Und nicht die USA produziert diese ,nach dem man von Lybien das Tor zum westen geöffnet hat ,als man  dort Gaddafi gelyncht hat ,was Clinton so amüsiert hat . (Wo bleibt hier deine Entrüstung ?)


Und auch der Krieg in der Ukraine hat der Papst auf dem Gewissen ..von der Hungersnot in Venezuela Ganz zu schweigen und auch alle AIDS Opfer gehen auf das Konto des Papstes,denn der spricht ja gegen Kondome  und und und ...

Merkst du wie infantil  solche Behauptungen sind ?

Wo hab ich das behauptet du Spinner ?

Aber der letzte Punkt ist intressant weil die kath.Kirche wirklich gegen Verhütungsmittel ist und dies auch in der Vergangenheit mehr als nur einmal klargestellt hat.

Das dadurch viele Menschen an Aids erkrankt sind ist absolut richtig und unabstreitbar.

_________________________________________________________

Beim letzten Punkt wiederholst du dich.

Ich habe schon oben geschrieben was ich davon halte.

Straftaten passieren immer und überall , nur wer sich selbst als heilig ansieht sollte find ich nach so einem mist komplett enteignet werden wenn er sich durch den Staat finanziert.

Kommentar von dataways ,

Auch der Papst kann die Ordnung Gottes nicht umstossen und die gelebte Homosexualität kann wohl nun mal nicht in dieser Ordnung sein .Auch wenn sie jetzt alle Welt bejubelt .

Ich habe die katholische Priesterschaft immer für die größte Schwulenorganisation der Welt gehalten. Die machen es wie in der US-Army: Nichts fragen, nichts sagen. Und jetzt rate mal, wo man ungestraft seine Pädophilie am Besten ausleben kann...

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Konstamoc 

1. 

  • Der Humanistische Verband finanziert sich durch die Steuerzahler ,aber gewiss nicht die katholische Kirche : Die Zahlen und Fakten sind hier unten  im Link zu finden :
  • Bordat listet sie in Zahlen akribisch auf ,auch die Immobilien werden genannt es wird nichts ausgelassen auch nicht die Zahlen im Vergleich dazu was den Humanistischen Verband betrifft :

http://www.horeb.org/xyz/podcast/credo/20160317cr.mp3

2.

  • Die Homosexualität mag es immer gegeben haben das ist keine Grund sie nun als Ideal hinzustellen .

3.

Dein Zitat :"Hab vor na weile ne geschichte gelesen wie ein Kadinal vor dem Vatikan mit 3kg Cocain erwicht wurde."

  • Das kann durchaus möglich sein,denn weder Kardinäle noch andere Katholiken sind alles heilige, aber ich hätte doch eine Quelle zu der Aussage , Danke

 4.

Dein Zitat : Aber der letzte Punkt ist intressant weil die kath.Kirche wirklich gegen Verhütungsmittel ist und dies auch in der Vergangenheit mehr als nur einmal klargestellt hat.Das dadurch viele Menschen an Aids erkrankt sind ist absolut richtig und unabstreitbar.

Du kennst dich leder nicht aus ich zitiere zum Thema mal einen Artikel aus der Welt

(Bischof.http://www.welt.de/politik/article3457599/Der-Papst-die-Kondome-und-das-Beispiel... 

 :Zitat :"

 Die Fachzeitschrift Science berichtete, die unverbindlichen Sexualkontakte seien durch diese Maßnahmen um 60 Prozent zurückgegangen. Andere Länder der Region, die nur auf Kondome gesetzt hatten, hätten, so Science, keinerlei Erfolg messen können. Die katholische Kirche Ugandas, wo es im südlichen Afrika den höchsten Katholikenanteil (43%) gibt, hatte sich an dieser Kampagne führend beteiligt.Heute habe Uganda mit 4% eine der niedrigsten Aids-Raten des Kontinents. Auf diese Erfahrungen bezog sich offensichtlich auch Benedikt XVI., als in auf seinem Hinflug nach Afrika zu einer "Humanisierung der Sexualität" einlud. Und wenn Kardinal Meisner jetzt betonte, dass man Afrika nicht auf Aids und den Kampf gegen Aids nicht auf Kondome reduzieren dürfe, hätte das wohl auch ein Afrikaner aus Uganda sagen können – und gar nicht einmal unbedingt ein 

5.

Dein Zitat :Beim letzten Punkt wiederholst du dich.Ich habe schon oben geschrieben was ich davon halte.Straftaten passieren immer und überall , nur wer sich selbst als heilig ansieht sollte find ich nach so einem mist komplett enteignet werden wenn er sich durch den Staat finanziert.

  • Wo und  wann konkret haben Katholiken jemals behauptet dass sie Heilig seien  ? Tatsache ist , die Kirche an und für sich wird als heilige Bezeichnet, weil sie die Einrichtung des Jesus Christus ist .
  • Es  werden einige Mitglieder der Kirche durch die ganze Kirche als Heilige empfunden und dann,nach deren Tode  auch nach einer langen Prüfung dazu erhoben als Vorbilder für die lebenden Mitglieder der Kirche .
  • Wenn Katholiken sich als Heilig sehen würden ,warum gehen sie dann zur Beichte ?? Das sehen wohl ann deher Leute so die es nicht nötig haben ihre Verfehlungen zu bekennen und umzukehren und Busse zu tun...
Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Ach .. @konstomac

6. 

Dein Zitat :Ich habe die katholische Priesterschaft immer für die größte Schwulenorganisation der Welt gehalten. Die machen es wie in der US-Army: Nichts fragen, nichts sagen. Und jetzt rate mal, wo man ungestraft seine Pädophilie am Besten ausleben kann...

  • Die Tatsache dass etwas von deiner Mehrheit geglaubt wird ,sagt ja noch nichts zum Objektiven Wahrheitsgehalt einer Sache aus ....
Kommentar von Konstamoc ,

sd

1. 


Der Humanistische Verband finanziert sich durch die Steuerzahler ,aber gewiss  nicht die katholische Kirche : Die Zahlen und Fakten sind hier unten  im Link zu finden :
Bordat listet sie in Zahlen akribisch auf ,auch die Immobilien werden genannt es wird nichts ausgelassen auch nicht die Zahlen im Vergleich dazu was den Humanistischen Verband betrifft :

Wie kommst du bitte auf die Idee , dass die kath.Kirche kein Geld aus Steuern bekommt ?

Der deutsche Staat muss aufgrund der enteignung der kath.Kirche jährlich mehrere millarden Euro an die kath.Kirche zahlen um höchst umstrittenden Verträgen die eigentlich schon längst hätten aufgehoben werden sollen nachzukommen.

Die "enteignung" der kath.Kirche war das beste was diese Kirche hirzulande geschehen konnte , es wurden unbebaute und wertlose Ländereien an den Staat abgegeben und im gegenzug ein Vertrag aufgesetzt der ihnen für fast unbegrenzte Zeit einen unglaublich großen zuschuss an Steuergeldern verschafft hat.

Zudem muss die kath.Kirche für den großteil ihrer Bauwerke nichtmal die Instantsetzungskosten zahlen weil diese aufgrund des Denkmalschutzes die einzelnen Komunen und Städte tragen müssen.

Zusatzinfos hir zu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenfinanzierung

http://www.kirchensteuer.de/node/38

_________________________________________________________

Die Homosexualität mag es immer gegeben haben das ist keine Grund sie nun als Ideal hinzustellen .

Ich verstehe beim besten willen nicht was du damit sagen willst.

Homosexualität ist in den Genen des Menschen fest verankert , aufgrund dessen sollten Homosexualität weder als unnormal oder ideal gelten sonder einfach aktzeptiert und tolleriert werden.

Es hat nicht mit "Ideal" oder "nicht Ideal" zu tun.

Zur Info ich bin ein Heterosexueller Mann und du scheinst leicht homophobe ansichten zu haben wenn du eine Sexuelle ausrichtung als "nicht ideal" deklarierst.

_________________________________________________________

Das kann durchaus möglich sein,denn weder Kardinäle noch andere Katholiken sind alles heilige, aber ich hätte doch eine Quelle zu der Aussage , Danke

Finde nichtmehr genau den Beitrag deswegen gebe ich dir einfach mal diesen raus "http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kokain-im-auto-des-kardinals-vatikan-besta...".

Allerdings gibt es zu dem Thema mehr als genug Beiträge wo Kadinale im Vatikan und knapp außerhalb mit Drogen erwischt wurden.

Zudem ist der besitz und vertrieb von Drogen im Vatikan nicht illegal.

Kannst ja selbst ma Googlen wenn du zeit/lust hast.

_________________________________________________________

Dein Zitat : Aber der letzte Punkt ist intressant weil die
kath.Kirche wirklich gegen Verhütungsmittel ist und dies auch in der
Vergangenheit mehr als nur einmal klargestellt hat.Das dadurch viele
Menschen an Aids erkrankt sind ist absolut richtig und unabstreitbar.


Du kennst dich leder nicht aus ich zitiere zum Thema mal einen Artikel aus der Welt
(Bischof.

 :Zitat :"

 Die Fachzeitschrift Science berichtete, die

unverbindlichen Sexualkontakte seien durch diese Maßnahmen um 60 Prozent
zurückgegangen. Andere Länder der Region, die nur auf Kondome gesetzt
hatten, hätten, so Science, keinerlei Erfolg messen können. Die
katholische Kirche Ugandas, wo es im südlichen Afrika den höchsten
Katholikenanteil (43%) gibt, hatte sich an dieser Kampagne führend
beteiligt.
Heute habe Uganda mit 4% eine der niedrigsten Aids-Raten des Kontinents.
Auf diese Erfahrungen bezog sich offensichtlich auch Benedikt XVI., als
in auf seinem Hinflug nach Afrika zu einer "Humanisierung der
Sexualität" einlud. Und wenn Kardinal Meisner jetzt betonte, dass man
Afrika nicht auf Aids und den Kampf gegen Aids nicht auf Kondome
reduzieren dürfe, hätte das wohl auch ein Afrikaner aus Uganda sagen
können – und gar nicht einmal unbedingt ein 

Sorry aber langsam höre ich echt auf dich ernst zu nehmen.

Die kath.Kirche hat seit ihrer Gründung die Sexualität verteufelt und will diese nur zur fortpflanzungszwecken "erlauben".

Das Kondome kein geeigneter Schutz gegen AIDS sind ist ja ma das mit abstand dümmste was ich jehmal gehört habe.

Wenn du mit nem Menschen Sex haben musst von dem du weißt das er AIDS hat und du die wahl zwischen Kondom oder ohne hast dann wirst du zu 100% das Kondom nehmen weil es vor eben diesen Krankheiten schützt.

Das in den dritte Welt ländern aufgrund der kompletten verblödung der kath.kirche viele Menschen dort Kondome nicht einsetzen selbst wenn sie diese besitzen zeigt eigentlich noch mehr wie sehr der Glaube Menschen in den Wahnsinn treiben kann.

_________________________________________________________

Rest folgt im nächsten Kommentar von mir.

Kommentar von Konstamoc ,

und weiter gehts

_____________________________________________________


5.


Dein Zitat :Beim letzten Punkt wiederholst du dich.Ich habe
schon oben geschrieben was ich davon halte.Straftaten passieren immer und überall , nur wer sich selbst als heilig ansieht sollte find ich nach so einem mist komplett enteignet werden wenn er sich durch den Staat finanziert.



Wo und  wann konkret haben Katholiken jemals behauptet dass sie Heilig seien  ? Tatsache ist , die Kirche an und für sich wird als heilige Bezeichnet, weil sie die Einrichtung des Jesus Christus ist .
Es  werden einige Mitglieder der Kirche durch die ganze Kirche als
Heilige empfunden und dann,nach deren Tode  auch nach einer langen
Prüfung dazu erhoben als Vorbilder für die lebenden Mitglieder der
Kirche .
Wenn Katholiken sich als Heilig sehen würden ,warum gehen sie dann zur Beichte ?? Das sehen wohl ann deher Leute so die es nicht nötig haben ihre Verfehlungen zu bekennen und umzukehren und Busse zu tun...


Fast jeder Papst wurde durch die kath.Kirche "Heiliggesprochen" sowas weiß selbst ich als Atheist.

Hir zu behaupten das es nicht so ist spricht absolut gegen die tatsachen.

Zudem wurden im Mittelalter die obersten Mitglieder der kath.Kirche als Heilige verrehrt!

Die beichte ist für einen aussenstehenden der mit dem ganzen quatsch nichts zu tun hat bloß ein Ritual was sich über die Zeit eingebürgert hat um einem anderen Menschen verbal und annonym sein Probleme mitzuteilen.

Ich schätze ma selbst für den unwarscheinlichen fall , dass es den kath.Gott wirklich gibt , wird dieser bei den Taten die eine nicht unerhebliche Anzahl an Mitgliedern der kath.Kirche begangen hat diese sofort in die Hölle schicken.

Ist ein wirklich lustiger Gedanken meines erachtens.

Falls dem nicht so seih gehe ich in dem fall lieber freiwillig in die Hölle falls dort oben Kinderschänder der kath.Kirche eine Sonderstellung haben xD

_____________________________________________________

Ach .. @konstomac
6.

Dein Zitat :Ich habe die katholische Priesterschaft immer
für die größte Schwulenorganisation der Welt gehalten. Die machen es wie
in der US-Army: Nichts fragen, nichts sagen. Und jetzt rate mal, wo man
ungestraft seine Pädophilie am Besten ausleben kann...



Die Tatsache dass etwas von deiner Mehrheit geglaubt wird ,sagt ja noch nichts zum Objektiven Wahrheitsgehalt einer Sache aus ....

Äm da hast du dich wohl verguckt.

Ich habe diesen Kommentar nicht verfasst.

Der Verfasser ist dataways richte deine antworten auf seinen Kommentar bitte auf ihn und nicht auf mich.

Wenn ich noch die Kommentare von anderen beantworten muss , habe ich bald nicht mehr die Zeit um Leute wie dich mit Argumenten komplett zu zerlegen also verzeih mir bitte , dass ich darauf nicht antworte.


Antwort
von kotzmichnichtan, 130

Naja ich find ihn nicht besonders, ist ein ganz normaler Mensch der sich für was besseres hält.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Eine reine Behauptung ,solange du nicht nötig hast zur Beichte  zu gehen hast ,trifft diese doch  wohl eher auf dich selber zu .

Der Papst geht gewiss zur Beichte er ist sich also seiner Fehlerhaftigkeit durchaus bewusst .

Antwort
von josef050153, 53

Die meisten Päpste waren A****löcher. Ratzinger war da leider keine Ausnahme. Seine beste Entscheidung war sein Rücktritt.

Lass uns man sehen, was der jetzige Papst aus seinem Amt macht.

Kommentar von RudolfFischer ,

Immerhin hat er die päpstlichen Prunkgemächer gegen eine Angestelltenwohnung getauscht und scheint auch die Befreiungstheologie in der kath. Kirche hoffähig zu machen. Auch die Ankündigung, über geweihte Diakoninnen nachzudenken, lässt hoffen, ebenso die angekündigte Nulltoleranz gegen Missbrauch. Aber ob es ein einziger Mensch schafft, das verkrustete System aufzubrechen? Ich wünschte es ihm und uns allen. Als jemand, den Milliarden hören, kann er in der Welt viel bewirken.

Antwort
von nowka20, 8

da geht es nicht nur dir so! (liegt bestimmt an seiner brille)

Antwort
von omikron, 119

Du kannst ihn nicht leiden? Kennst du ihn wohl persönlich?

Ich denke, jede Firma, jeder Verein braucht einen Chef, der sagt, wo es lang geht. Und darum braucht auch die katholische Kirche einen Chef, dort heißt er eben Papst. Die evangelische Kirche z.b. hat ganz viele Chefs, weil sie dezentraler organisiert ist. Ob das besser ist, die Frage kann man stellen.

Kommentar von 666Phoenix ,

jeder Verein braucht einen Chef,

Ich dachte, bei den Christen ist der "oben" der CEO?

Kommentar von omikron ,

Falsch gedacht. "Der oben" ist der Eigentümer der Firma, der CEO ist tatsächlich der Papst.

Kommentar von Fred4u2 ,

Ja, bei den Christen ist der "oben" der CEO, aber bei Katholiken ist der "unten" der CEO, übrigens die Zahl 666 in Deinem Namen hier Phoenix ist die Zahl des Papstes aus Offenbarung Kapitel 13  http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/der-antichrist-muss-...

Antwort
von marinchen65, 48

hallo !

als wiedergeborener und bekennender christ bin ich selbstverstaenlich nicht katholisch, weil die roemisch-katholische -kirche stark im widerspruch zur bibel (auch zur katholischen bibel !) steht.   uebrigens, das wort  "kirche " gibt es in der bibel nicht, nur den ausdruck "ecclasitas -gemeinde" , zur welcher ich aus gnade angehoerig bin.

der papst traegt gelegentlich die sogenannte mitra, auf der steht : vicarius vilii dei  (zahlenwert dieser buchstaben ist , aufgepasst : 666 !!, siehe offenbarung 13:18 ) uebersetzt heisst das : rechte hand gottes, oder ; stellvertreter gottes . beides eine anmassung, denn dieser titel steht nur, ausschliesslich unserem herrn und erloeser jesus christus zu !

der papst als leiter einer organisation wie die kirche ist wohl akzeptabel , aber hat nichts mit gottes willen zu tun.

auch war petrus niemals papst oder aehnliches (die gemeinde hat christus als ihr haupt ), dazu war er niemals in rom (apostelgeschichte besagt, dass paulus und petrus sich geeinigt haben, dass petrus das volk in israel, paulus dagegen die heiden im ausland aufsucht).

mara natha!       jurgen

Kommentar von nachdenklich30 ,

Gleich im ersten Kapitel der Bibel wird jeder Mensch als Stellvertreter Gottes geschaffen, gleichberechtigt männlich wie weiblich.

Während damals sich nur die Herrscher diese Ebenbildlichkeit zusprachen und von den übrigen Menschen verlangten, sich vor ihnen in den Staub zu werfen, spricht ihnen die Bibel diese angemaßte Überordnung ab.

Wenn Du den Papst oder die kath. Kirche an dieser Stelle krisieren willst, dann eher, dass sie Frauen von diesem Amt ausschließen, obwohl Gott die Ebenbildlichkeit ausdrücklich auf beide Geschlechter bezieht.

Im Übrigen bist Du auch als "widergeborener Christ" nicht unfehlbar. Da würde ich ein wenig mehr Solidarität mit anderen Christen anderer Konfessionen erwarten. Oder kennst Du nicht die Warnung, dass man mit dem Maß gemessen wird, mit dem man selber misst? Oder jene Warnung davor, anderen die Gnade abzusprechen oder vorzuenthalten, die einem selber zuteil geworden ist?

Evangelium heute (11. Sonntag nach Trinitatis) war übrigens Lk 18,9-14 Nur mal so als Wink mit dem Zaunpfahl.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

wiedergeborener Christ ? 

Das ist Biblisch gesehen  nur Quatsch ,steve Ray erklärt es dir ,ich hoffe du kannst Englisch :

https://www.youtube.com/watch?v=8ZOt7dbrpOY


PS : Nur Sekten müssen stets die Offenbarung heranziehen weil die Bibel selbe sie  immer lügen straft 

Und Numerologie ist Aberglaube und eines Christen unwürdig .

Antwort
von stoffband, 92

Ich mag ihn... er macht gute Arbeit. Bin nicht katholisch

Antwort
von joergbauer, 94

Das ist ein normaler Mensch, der eben katholische Theologie studierte und in der Kirche Karriere gemacht hat. Daß der Papst (wörtlich: "Vater") das Bindeglied zwischen Gott und Mensch ist, stimmt nicht. Petrus war auch nicht der erste Papst. Jesus hat keine Kirche gegründet. Wer die Bibel nicht mit der katholischen Brille liest, weiß, daß es nur einen Mittler gibt - Jesus Christus (Johannes 14,6) und demnach keine Kirche als alleinseligmachende Institution (deren Anspruch), keine Maria (die wie wir alle erlösungsbedürftig war) und auch keinen Papst (Jesus ist der Fels), der sich auch noch "Heiliger Vater" nennen lässt. So hat Jesus Christus seinen Vater im Himmel, den lebendigen Gott genannt. Ganz schön anmaßend einen Menschen so zu nennen. Als Mensch mag der Papst manchen liegen und anderen nicht. Aber mit Sympathie oder Antipathie hat das Ganze ja nichts zu tun. Es geht um Anspruch und Wirklichkeit. Die RKK ist auf dem falschen Dampfer!

Kommentar von HumanistHeart ,

Krähen hacken sich eben doch gern gegenseitig die Augen aus.

Kommentar von chrisbyrd ,

Das hat überhaupt nichts damit zu tun. Es geht lediglich darum, was in der Bibel steht und was bestimmte "christliche" Kirchen und Gemeinden mit ihren eigenen Irr- und Sonderlehrer daraus gemacht haben.

Beides gilt es zu unterscheiden. Dazu ruft die Bibel an vielen Stellen auf und warnt vor Irrlehrern und falschen Propheten.

Deshalb ist jeder Christ dazu aufgerufen, alles mit der Bibel zu überprüfen (Apostelgeschichte 17,11). Genau darum geht es, um nichts anderes!

Kommentar von HumanistHeart ,

Richtig. Und dass das eben beide Seiten, nur mit unterschiedlichen Ergebnissen machen, führt nun mal zu dem was ich schrieb.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

___Bindeglied zwischen Gott und Mensch ist,___

Sorry @Jörg Bauer aber du hast  leider immer noch nicht verstanden wofür der Papst steht .Oder wöfür eine Maria steht .

Aber tätest du das auch ,dann müsstest du auch den Irrtum zugeben ,dem diejenigen verfallen welche sich losgesagt haben .

Es gibt ja eine Menge Leute wie etwa der Presbyter Pastor  Scott Hahn mit seiner Frau die auch selbst Theologin ist ,oder Steve Ray, die uns am Ende recht geben mussten ,nachdem sie sich die Mühe machten sich einmal ,mal mit der umstritten Materie selber zu befassen :

https://www.youtube.com/watch?v=8ZOt7dbrpOY

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Das ist gelinde gesagt nur lächerlich :

Wie der Gute Steve dir hier klar aufzeigt .

Du folgst der Menschen lehre nicht wir:

https://www.youtube.com/watch?v=8ZOt7dbrpOY

Antwort
von furkansel, 48

Warum steht da Islam?

Antwort
von fricktorel, 89

Muss ich dazu "Christ" sein (Röm.9,8) ?

Von Gottes Sicht aus ist ein Papst der Führer des neuen "eiligen Römischen Reiches" (Offb.13,3-4.11-15), weil er das "Tier" anleitet (Offb.17,1-4.12-13).

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Es ist kein Zufall das Sekten immer das Buch der Offenbarung zitieren müssen .Da kann man ja alles und nichts rauslesen ..Warum nimmst du  hier nicht die Worte Jesus Christus ?

Hast du keine passenden Gefunden ? 



Matthäus - Kapitel 7

Vom Richtgeist

1 Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.uge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?4 Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge5 Du Heuchler, zieh am ersten den Balken aus deinem Auge; darnach siehe zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!  
Antwort
von Modem1, 46

Naiver Papst was seine Einstellung zum Islam betrifft.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Da gehe ich mit dir einig.

Antwort
von Yoshitsu, 115

Sehr gebildeter Mann. Es ist nicht der Papst selbst den ich verachte. Es ist das Amt und die Kirche selbst, welche mal überholt werden müsste.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Du möchtest also die Worte Christi  überhohlen ,und die Lehre die sich daraus ergibt ,welche der Papst zu hüten hat in seinem Amte ?

Kommentar von Yoshitsu ,

Die Bibel wurde von einem Menschen geschrieben. Die "Geschichte" wurde zu einem Zeitpunkt verfasst, welcher definitiv nicht der heutigen Mentalität und Einstellung der Menschheit passt. Ausser natürlich die Grundinhalte, wie Vergebung und andere gute Werte. Doch wird alles übeholt, ausser die Kirche. Wir fahren jetzt mit Autos anstatt Pferde zu reiten und schlafen in Häusern, statt in Höhlen. Man sollte die Bibel neu schreiben und die Kirche neu definieren. Oder sollen wir wieder Hexen und Homosexuelle verbrennen gehen ? Glaube ist einer der großen Gründe warum es Leid und Krieg in der Welt gab. Nur weil man nichts andern will. Aber hey ... #bringtdieKreuzzügezurück

Antwort
von WALDFROSCH1, 70
  • Was du nicht begriffen hast ,ist das Du in dieser Welt alles sein kannst und darfst ,aber gewiss nicht römisch katholisch .Ich bin es trotzdem mit Freuden geworden im alter von 32 Jahren .
  • Der Papst hat zwei Funktionen in der Kirche ,er ist der Bischof von Rom und Hat die apostolische Lehre der Kirche zu hüten .Da viele sich ein eigenes Evangelium gerne Stricken , das sie die authentische gesunde Lehre nicht vertragen ,ist es keine Wunder das sie den Papst verabscheuen .
  • Denn er ist für sie eine stetiger Pfahl im Fleisch ihrer menschen gemachten Lehre.
  • Solange der Papst seine Arbeit richtig macht ,muss ich ihn  nicht mögen ,aber ihn dafür respektieren .Täte  er das nicht mehr ,müsste ich ihm auch nicht mehr folgen sondern die letzte Instanz im Römisch Katholischen Menschen ist immer seine Gewissen .
  • Diese Frage ist mit Verlaub recht töricht .Wer  in Gottes Namen macht schon den Bock zu Gärtner ?
Kommentar von ThomasJNewton ,

So klar hat es noch selten jemand ausgedrückt.

Kommentar von 666Phoenix ,

fröschlein

Solange der Papst seine Arbeit richtig macht

Was ist denn hier "richtig"?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Aus der Sicht  eines Menschen mit solchen Zahlen im Nickname vermutlich nichts .

Kommentar von Fred4u2 ,

Da hast Du die Frage wohl nicht richtig gelesen. Die Frage war explizit an Christen (nicht katholisch) gerichtet !  https://www.unifr.ch/iso/assets/files/Iserloh/8.pdf

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Fred4u2

uni freibung in der Schweiz , ist deine Quelle ?

Na dass diese Theologen ,Leuten wie dir alles erzählen was du hören möchtest ist in der Schweiz seit langen bekannt .

Daher würde auch keine vernünftige christlliche Seele, welche 
 wirklich Christus liebt,dort heute noch Theologie studieren  ,die gehen alle nach Heiligenkreuz in Wien . Dort sind nur Jesuiten und House of one ,fans  zugange. 

Aber du klammerst dich als ex zeuge Jehovas und heute anderweitiger Kirchengründer oder was auch immer, natürlich an jeden Strohhalm.

Und schicke mir bitte  keine "Freundschaft "Anfragen mehr ich habe keine Lust es meinen Stolkern noch einfacher zu machen ..

Ich schlage ich vor ,uns höflich aus dem Weg  zu gehen .

Antwort
von CountDracula, 65

Hallo,

ich bin zwar Buddhist, aber ich denke, dass ich die Frage trotzdem beantworten kann.

Dass ich den Papst nicht leiden kann, kann ich zwar nicht sagen. Für mich ist er genau so ein fühlendes Lebewesen wie jeder andere Mensch auch.

Trotzdem stehe ich einigen seiner Standpunkten auch kritisch gegenüber. Vor allem, was seine Ansichten zum Thema Homosexualität angeht.

Kommentar von nachdenklich30 ,

Zu letzterem hat er sich doch für einen Papst ausgesprochen freundlich ausgedrückt. Noch sehr viel weiter kann er da gar nicht gehen, wenn ihm nicht seine Kirche um die Ohren fliegen soll.

In dieser Hinsicht ist er viel weniger frei, als mancher es sich wünschen würde. Ich finde, dass er da seinen Spielraum stetig in einem Maße vergrößert, das beiden letzten Päpsten vor ihm völlig undenkbar war.

Kommentar von CountDracula ,

Ja. Und? Ich weiß schon, wieso die katholische Kirche nichts für mich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community