Frage von Veitii, 13

Wie sehen Panikattacken bei euch aus ,bin ich alleine?

Hatte jetzt scvhon 3-5 mal eine Panikattacke... Alle haben immer ne Zeitlang gebraucht bis eine neue kam... manchmal ein halbes jahr dazwischen q.q! Ich bin 19 und habe probleme damit seit 3 Jahren wegen sachen aus meiner Kindheit.. aber jetzt mal zur Panikattacke ^^

Bei mir passieren die immer plötzlich wenn ich mich irgendwo drauf konzentriere und dann ein stechen oder irgendwas anderes in meinem Körper fühlr... dann kommt sofort ein starkes angst gefühl im Bauch und geht hoch in den Kopf und merke das mal wieder was nicht stimmt und sporinge auf und bin total verzweifelt und panisch weil ich denke das ich jetzt sterbe... ich werde krass blass im gesicht und im Mund (aber das geht nach einigen Sekunden wieder) und fühle mich als wäre mein Kopf blutleer... Das ganze geht nach 1-5 min weg aber dann fange ich doll an zu zittern... als würde ich ka was für nen Schock haben.. aber daskann ich beruhigen wenn ich stark dagegen drücke..Wenn alles vprbei ist nach 10-20 min fühle ich mich so als hätte ich den weltuntergang überlebt xd kennt das noch jmd? und wie kann ich sowas verhindern das ich wegen einem Stechen im Körper panisch werde? da man sowas öfters hat..

ps. Ich war auch schon beim Arzt und habe mich untersuchen lassen... wurde nichts gefunden

Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Becki91, 5

Ich gehe wie meine Vorredner davon aus, dass dies eine Angst/Panikstörung ist. Das Zittern kommt immer dann, wenn der Adrenalinspiegel wieder rapide absinkt! Auch ich würde dir eine Verhaltenstherapie vorschlagen. Das Stechen ist eine Art "Vorwarnung" deines Körpers, denn eine Panikattacke kommt nicht urplötzlich. Eine gute Nachricht gibt es aber allemal : mit dem richtigen Therapeuten ist das sehr gut in den Griff zu bekommen und oft auch heilbar! Ich wünsche dir alles Gute (eine ehemalige "Panikhäsin")

Kommentar von Veitii ,

Kann ich damit trotzdem zu einer Psychologin oder muss ich zum Psychiater ? Da es auf der Überweisung meines Arztes steht

Antwort
von BeGa1, 10

Ich habe das nicht häufig und auch nicht so "spontan".
Jedoch habe ich auch das starke Gefühl, welches bei dir ebenfalls in den Kopf steigt. Das äußert sich bei mir als eine Art Wärme, die sehr unangenehm ist und mit auch sagt, dass was nicht stimmt.
Das nachträgliche Zittern kommt meistens schon während der Hitze im Kopf und ist erst nach einigen Minuten vorbei.

Das Hitzegefühl habe ich aber auch in positiven Situationen. Egal ob es beim ersten Kuss mit der Freundin ist oder Vergleichbares.

Antwort
von sonnymurmel, 7

Angst- und Panikattacken laufen bei den Menschen unterschiedlich ab, deshalb ist hier eine Aussage nicht möglich.

Ich würde dir dringend eine Verhaltenstherapie empfehlen, denn es ist in der Tat eher unwahrscheinlich dass diese Panikattacken von selbst "verschwinden".

Ganz im Gegenteil, je länger man (darauf) wartet, je ausgeprägter können sie werden und es manifestiert sich zu einem großen Problem.

Deine beschriebenen Symptome sind heftig und schränken dich sicher im Alltag sehr ein.

Ich will dir jetzt aber nicht noch mehr Angst und Druck machen...spreche mit deinem Arzt, er kennt dich und wird dich dann ggf. an einen Kollegen (Therapeuten)überweisen.

Lg

Antwort
von GoodFella2306, 6

Hallo, das könnte glatt eine psychologische Sache sein. Insofern würde ich dir schon empfehlen, dass du mal zu einem Psychotherapeuten oder einen Neurologen gehst, um dich mit dieser Person zu besprechen. Der hat so viel Erfahrung mit Ausbildung, dass er dir schon zu einer entsprechenden Therapie oder ähnlichem reichen kann. Und keine Sorge Therapie bedeutet jetzt nicht, dass du in irgendein wildes Krankenhaus musst wo du den ganzen Tag weg geschlossen wirst, Therapie bedeutet üblicherweise, dass du Gesprächstermine hast, bei denen du dem Arzt oder in einer Gesprächsgruppe erklär's, was genau dich bedrückt wo deine Probleme sind, und was du dir für deine Zukunft zum Beispiel erträumt. Und dann lernst du, mit deinen Panikattacken umzugehen, vielleicht gibt es auch eine entsprechende Medikation dazu. Aber alles das kann dir ein entsprechender Facharzt sagen Punkt also warte nicht mehr lange, Panikattacken sind etwas ganz unangenehmes und man sollte schnellstmöglich dagegen vorgehen. Wenn sie machen den Alltag ja auch nicht leichter. Beste Grüße und ich drücke dir die Daumen!

Antwort
von samm1917, 5

Panikattacken sind der absolute Horror. Dank Medikamenten habe ich heute keine mehr, doch früher bin ich fast drauf gegangen (sinnbildlich gemeint, denn panikattacken hinterlassen keine körperlichen Schäden, was die Sache allerdings nicht viel besser macht).

Ich kriegte vor allem starke Angstgedanken wie "ich werde verrückt", "ich ersticke" oder "ich habe einen Herzinfarkt". Auch innere Spannungszustände hatte ich enorm stark. Hinzu kamen die körperlichen Symptome wie Schmerzen, Herzrasen, Schwitzen, Hyperphenitlieren usw.

Panikattacken laufen bei jedem ein wenig anders ab, dennoch gibt es gemeinsame Nenner wie z.B. die massive Ausschüttung von Adrenalin.

Da Angststörungen (zu welchen auch die Panikstörung gehört) oft chronisch verlaufen rate ich dir dringend, dich fachmännisch (Psychiater/Psychologe) untersuchen zu lassen.

Antwort
von Feuerherz2007, 7

Ich hatte noch keine, aber mein Vater früher. Das hat ganz ruhig angefangen, dann plötzlich hat er nur noch gestarrt und der Kopf ist rot geworden wie eine Tomate. Dann hat er den Kopf gehoben und wie ein tollwütiger Wolf gejault während er rückwärts zur Türe ging und so angezogen wie er war bei jedem Wetter die Treppe runtergelaufen ist und dreimal um den Wohnblock gerast ist, immer noch laut jaulend bis er völlig fertig wieder an der Türe ankam. Die ganzen Fenster gingen auf und die Leute haben ihm nachgeschaut und auch gerufen. Einmal kam sogar die Polizei mit Einsatzfahrzeugen. Als er hochkam, tat er so als sei überhaupt nichts passiert. Der Abend war aber gelaufen, das kann ich dir sagen, du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community