Frage von xxxJohnxxx,

Wie Schwierig ist es für einen duchchnitsschüller mit Fachabitur zu studieren an einer FH

Hallo Zusammen,

alle die Lesefaul sind weiter unten ab "Meine Frage:" lesen.

Ich habe ein schulische Ausbildung als "Staatlich geprüfter Technischer Assistent für Informatik und Automatisierungstechnik" Dadurch das ich zusätzlich Physik und Deutsch besucht habe und Prüfungen abgelegt habe, erwarb ich damit die Fachechoschulreife.

Danach habe ich eine Berufliche Ausbildung als Fachinformatiker dran gehangen, weil ich kein Assistent sein wollte sondern ein richtiger Fachinformatiker.

Jetzt bin ich sei 2007 mit der Ausbildung fertig und mehr als 3,5 Jahren im Berufsleben als Fachinformatiker Tätig. In meinem Beruf habe ich festgestellt, dass mir der Kontakt mit Kunden mehr Spaß macht als nur vor dem PC zu sitzen und zu Programmieren. Aus diesem Grund überlege ich Wirtschaftspsychologie neben dem Beruf zu studieren.

Ich war eher ein Durchschnittlicher Schüler und hatte nie wirklich gute Noten aber trotz dem habe ich mein Fachabi und Ausbildung geschafft.

Meine Frage:

Wie schwierig ist es für jemanden der durchschnittliche Noten hatte und nun eine technischen Beruf ausübt (Fachinformatiker), nebenbei in der Abendschule (Fachhochschule) zu Studierne und zwar so ein Fach wie Wirtschaftspsychologie?

Gruß

John

Antwort von peterkatja,

Hallo Habe den Metalbaumeister absolviert und mache zur Zeit eine Fortbildung zum Betriebswirt im Handwerk. Wenn ich dir ein Tip geben darf in Sachen Betriebswirtschaftslehre es ist nicht ganz einfach.Nicht dich jetzt zu entmutigen. Meine Frage besteht darin ob du schon ausreichende Kenntnis in Betriebswirtschaftslehre davon hast. Weil dies ein Themenschwerpunkt ist. Bin auch nur ein durchschnittsschüler. HaHa

Antwort von matzino,

Generell würde ich behaupten, dass Wirtschaftspsychologie nicht das schwierigste Studium ist. Aber das ist natürlich auch immer eine individuelle Auslegungssache.

Wenn du Spaß am Studium hast, dann wird dir das Studieren nicht allzu schwer fallen. Es kommt ja auch darauf an, ob du im Studium Fächer hast, die du gerne lernst und in denen du deine Interessen wiederfindest. Der Abischnitt sagt darüber eigentlich nichts aus, denn wenn du eine 4 in Chemie und eine 5 in Sport hattest, ist das für ein (Wirtschaftspsychologie) Studium relativ uninteressant.

Tipp: Besuch mal ein oder mehrere Schnuppervorlesungen an den in Frage kommenden Hochschulen. Dann erfährst du, ob dir die Inhalte Spaß machen könnten.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community