Frage von DomkeKarl, 171

Wie schwer ist die Ausbildung als Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Hallo,

morgen habe ich ein Vorstellungsgespräch als Elektroniker für Automatisierungstechnik, ich freue mich sehr und hoffe das ich eine Zusage bekomme. Hat jemand Erfahrung mit dieser oder ähnlichen Ausbildung ? Ich habe echt verdammt Angst, dass ich die Ausbildung ( Wenn ich eine Zusage bekomme ) nicht meistern werde, weil ich in Mathematik keine Null, sondern eine absolute OBERNULL bin. Ich möchte gerne eure Meinung und Erfahrung zu diesem Beruf wissen.

Antwort
von xGeTReKtx, 146

Ich mache momentan den Elektroniker für betriebstechnik (Seit ca. 8Monaten) Rechnen musste ich bisher keine komplizierten sachen ich habe vorher allerdings schon mein Fach Abi in ETechnik gemacht das macht es sehr wahrscheinlich nochmal um einiges einfacher.

Bei Automatisierungstechnik muss man wahrscheinlich mehr programmieren (LOGO, S7...) als bei Betriebstechnik aber Mathe wird sicher auch früher oder später kommen.

Mathe kann man aber auch lernen :D

LG

Kommentar von Joergi666 ,

ich hab auch eine technische Ausbildung und Technik-Fachabi gemacht, Mathe im Fachabi ist auf jeden Fall auf höherem Niveau als in der Ausbildung- egal in welcher.

Kommentar von DomkeKarl ,

Bei mir ist es immer Themen unterschiedlich. Dreisatz, Prozent usw. kein Problem aber wenn es um Flächenberechnung geht dann wird es kritisch:-D

Kommentar von Joergi666 ,

ich war (und bin) auch nie ein Mathe-Genie, hab aber Mathe mit etwas lernen in der Ausbildung auch noch auf die Reihe bekommen und später sogar noch ein Studium mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt gemacht- wie gesagt alles eine Sache von Fleiß, wenn man nicht automatisch schon ein gutes Mathe-Verständnis hat.

Kommentar von xGeTReKtx ,

Das ist ja Babykram:D schwieriger wird es bei Wechselstromtechnik, komplexen Zahlen... aber mach dir darum keinen Kopf die Ausbildung kann man auch in 1 1/2 Jahren schaffen hast also genug zeit zum lernen.

Antwort
von Joergi666, 134

wundert mich, dass du nicht zunächst zum Einstellungstest eingeladen wurdest- da erwartet einen schon einiges an Mathe. Ansonsten braucht man für den Beruf bzw. insbesondere für Prüfungen und die Berufsschule schon viel technische Mathematik- die ist aber prinzipiell für so ziemlich jeden erlernbar- ggf. nur eine Sache von Fleiß. Der Umfang z.B. von Mathe im Abitur ist da vergleichsweise deutlich höher als in einer solchen Ausbildung. Dir muss aber klar sein, dass du bei einer solchen Ausbildung zwingend deine Defizite aufholen musst.

Antwort
von treppensteiger, 126

Also mit 10-Klassen Mathe kommt man ganz gut durch, im elektrischen Bereich wirst du endlich eine sinnvolle Anwendung für die Berechnung von rechtwinkligen Dreiecken finden, z.B. für die Berechnung von Phasenverschobenen Strömen. Des weiteren ist ein sicherer Umgang mit Formelzeichen und Formelumstellung nötig und eine gewisse Begeisterung für die Funktionsweise von Elektrischer Technik.

Flächenberechnung für den Elektroniker (Ausbildung) kommt nur mit einfachen geometrischen Figuren (Kreis, Rechteck, Dreieck usw. und aus solchen zusammen gesetzte) dran. Wenn du jedoch daran schon scheiterst wird es bestimmt ab und an schwer, andere Zusammenhänge der Elektronik zu verstehen

Im Programmierbereich triffst du eventuell auf andere Zahlensysteme und viel Logik.

Antwort
von diroda, 91

Du muß dich überwinden und dich intensiv mit Mathe beschäftigen. Ohne
mathematisches Verständnis bist du in dem Beruf chancenlos. Im Studium besteht ein großer Teil aus Mathe. Du solltes gut Schach spielen können (verschiedene Varianten voraus planen) um gut programmieren zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community