Wie schützt man sich vor Gewalt von Seiten der "Antifa"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Autonome Linksextremisten agieren nicht unbedingt rational. Da kommt vieles aus dem Bauch heraus, Gewalttaten werden häufig spontan verübt. Als AfD-Mitglied ist man für diese Klientel natürlich ein Feindbild. Das Risiko nimmt zu, wenn man sich als Funktionsträger und nicht nur als einfaches Mitglied betätigt.

Gewalttaten sind aber nicht das einzige Problem. Diese Leute ruinieren auch gerne den Ruf von Andersdenkenden, insbesondere durch diffamierende Artikel auf Szeneportalen wie "Indymedia".

Als AfD- / JA-Mitglied bist Du da natürlich besonders gefährdet. Ob Dir das die Sache wert ist, musst Du selbst wissen. Einige Tipps von mir:

1. Nicht provozieren oder provozieren lassen: Keine Beleidigungen, keine radikalen Äußerungen. Auch wenn Du selbst beleidigt wirst. Diese Leute wollen einen ausrasten lassen, damit sie selbst Gewalt ausüben oder sich als Opfer gerieren können. Deshalb: Provokationen ignorieren und abperlen lassen. Bei drohenden Straftaten die Polizei rufen.

2. So wenig Daten von Dir preisgeben wie möglich. Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Whatsapp usw. überprüfen und ggf. anpassen. Keine Fotos von Dir ins Netz stellen. Sensible Informationen wie Beruf, Adresse, Telefonnummer usw. nur Personen mitteilen, die Du gut kennst.

3. Auf den Ernstfall vorbereitet sein. Linksextreme Gewalt tritt meist unerwartet auf. Genau so schnell wie sie begonnen hat, hört sie auch wieder auf. Du solltest Dich daher sportlich fit halten und eventuell Kampfsport machen. Sich zum Thema Notwehr nach § 32 StGB und dem Jedermann-Festnahmerecht nach § 127 StPO zu informieren kann auch nicht schaden. Ansonsten gilt: Genug schlafen und mit offenen Augen durch die Welt gehen - vor allem aber nicht verrückt machen.

4. Es gibt Selbstschutzmöglichkeiten wie Pfefferspray oder Schreckschusspistolen. Eine Waffe ins Spiel zu bringen kann die Situation aber auch eskalieren lassen. Und: Pfefferspray kann man bei ungünstigem Wind selbst abbekommen. Zum führen einer Schreckschusspistole benötigt man zudem einen kleinen Waffenschein.

Besser finde ich da den sog. Schrillalarm, der die Aufmerksamkeit anderer Leute auf die Situation lenken soll: https://www.waffenpflegewelt.de/schrillalarm-abschreckender-pfeifton-durch-pressluft-5896?sPartner=9495118&gclid=COfTyfHevM0CFasV0wod6EYP3w

Wenn es dennoch Pfefferspray o. Ä. sein soll, würde ich so etwas hier empfehlen: http://www.jet-protector-jpx.de/piexon-produkte/guardian-angel-ii/

Hier gibt es weitere Tipps: http://bibliolinx.wikispaces.com/Verhaltensratschl%C3%A4ge+f%C3%BCr+Betroffene+politischer+Militanz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor einem Verrückten kann man sich nicht wirklich schützen, wenn man in der Öffentlichkeit steht - das hat mit der Antifa aber zunächst reichlich wenig zu tun.

Wenn man kein Nazi ist und selbst nicht durch extremes oder gewalttätiges Verhalten auffällt, ist die Gefahr recht gering das Ziel der Antifa zu werden. Diese versteht sich in weiten Teilen vor allem als "linke Bürgerwehr" gegen die Übergriffe und Bedrohungen von Rechts. Lasse die Menschen in Ruhe, dann lassen sie dich auch in Ruhe - gilt fast immer im Leben.

Zünde keine Flüchtlingsheime an, bedrohe keine "Projekte" und verbreite keine dumpfe Hetze (Ist natürlich schwer, wenn man einer so kruden Hasspartei beitreten möchte...) - und Deine Chance, Ärger mit denen zu bekommen, ist eher gering. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht anders als umgekehrt. Unterschiedliche Meinungen werden nicht dadurch geklärt, dass man sich die Köpfe gegenseitig einhaut.

Das ist dann das Recht des Stärkeren. Aber die Wahrheit wird nicht durch Körperkraft herausgefunden. Wer das glaubt, hat den Ernst dieser Welt noch nicht verstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antifa? Vor denen brauchst du dich nicht fürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze das wird nicht vorkommen die gammlige Antifa kommt eh nur bei größeren Veranstaltungen und provozieren aber schlagen tun sie eigentlich nicht (zumindest fangen die eigentlich damit nicht an). Also mach einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung