Frage von Idontknow11, 210

Wie schützt man sich am besten vor Erpressung?

Wie setzt man sich zur Wehr, wenn man Gefahr läuft von jemandem erpresst zu werden?

Als Beispiel kann angeführt werden, dass beispielsweise private Dinge ausgetauscht wurden (auf Whatsapp z.B.), die so intim sind, dass sie keinen etwas angehen (z.B. sexuelle Vorlieben), oder eventuell auch Bilder ausgetauscht wurden, die nichts in der Öffentlichkeit zu suchen haben.

Ich freue mich über ernst gemeinte, konstruktive Ratschläge!

Idontknow11

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Turbomann, 131

@ Idontknow11

Den besten Schutz den es für jemanden gibt, erst gar nicht solche Dinge übers Netz von sich zu geben.

Wenn man sich im Netz bewegt, dann sollte man etwas weiterdenken, denn alles was man dort schreibt, oder mit Bilder macht, bekommt man schlecht oder so gut wie gar nicht mehr raus.

Das kann einen noch jahrelang verfolgen, wenn man schon gar nicht mehr daran denkt.

Auf einigen Sozialnetzwerken gibt man mit der Registrierung seine Einwilligung, dass z.B. persönliche Bilder dann nicht mehr einem selber gehören.

Antwort
von Hardware02, 19

Am besten tut man nichts, mit dem man erpresst werden könnte, also z.B. nichts illegales.

Die eigenen sexuellen Aktivitäten dokumentiert man nicht. 

Und wenn dann noch jemand in der Öffentlichkeit eine Behauptung aufstellt, dass man doch xy sei, dann ist das erst einmal genau das: eine Behauptung. Nicht mehr. Man könnte denjenigen wegen übler Nachrede verklagen.

Antwort
von Nijori, 121

Einfach nicht drum kümmern oder die Erpressung der Polzei melden, was man getan hat hat man getan, es verstecken bringts nich.
Man sollte genug Selbstvertrauen haben um zu seinem Leben zu stehen.

Antwort
von Tursikussi, 40

Ich verstehe jetzt nicht recht - wurden diese Dinge schon gezeigt oder wird damit gedroht, es zu tun? Das eine wäre Verletzung deiner Persönlichkeitsrechte durch Weitergabe von Bildern aus dem "höchspersönlichen" Bereich, das andere eine Erpressung. Da gibt es eigentlich nur den Gang zur Polizei. Man darf sich halt einfach nicht schämen (darauf - und NUR darauf setzt der Erpresser) - die Polizei ist auch hart im Nehmen :) ABER - dieser Person droht Freiheitsstrafe! Ich drücke dir die Daumen. Lass dich nicht zum Spielball machen!

Antwort
von Imkerforbees, 104

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube dass sich WhatsApp bzw. Facebook darum kümmern muss und die Sachen löschen muss. Könnte nur etwas kompliziert werden und bis du die ganzen Fomulare ausgefüllt hast ist es warscheinlich zu spät. Falls du jugentlich bist, würde ich den Eltern der Person Bescheid geben. Das ist "der wunde Punkt" eines Jugentlichen ;).

Antwort
von hauseltr, 95

BGB

§ 253
Erpressung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung
mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder
Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines
anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu
bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit
Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die
Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen
ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht
unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor,
wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die
sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.

Dazu kommt noch das Recht am eigenen Bild.

Hier liegt dann eine Schmerzensgeldforderung im Bereich des Möglichen.

Kommentar von Idontknow11 ,

Das recht an meinem Bild? Was bedeutet das? Sie muss es löschen etc? Oder was sind die Folgen, dass ich die Rechte an den Bildern habe?

Kommentar von Tursikussi ,

Aha - eine enttäuschte Sie, die sich rächen will. Wie alt seid ihr denn? Wenn das Ganze eine Pausenhof-Teeniekram ist (ich höre das Gegacker im Hintergrund), dann hat die Polizei für so etwas keine Zeit. Wenn ihr aber über 16 seid und du dich wirklich bedroht fühlst, dann kann das ernsthaft Folgen für deine Ex haben - Vorstrafe, oder auch Freiheitsstrafe ohne Bewährung, dadurch schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, usw. Darauf könntest du sie als "letzten Liebesdienst" noch hinweisen, um sie zur Vernunft zu bringen. Ansonsten brauchst du keine Zeit mehr zu verschwenden und spazierst zur nächsten Wache und sagst, du möchtest eine Anzeige machen. Schreib vorher alles säuberlich auf ein Blatt Papier - das hilft und macht bei der Polizei (bzw. Kriminalpolizei) einen guten Eindruck.

Antwort
von ErsterSchnee, 81

Wer macht sowas denn schriftlich? Und wer verteilt solche Fotos?

Man macht sich mit so einem Mist erst erpressbar - also verschickt man sowas gar nicht erst.

Kommentar von Idontknow11 ,

Ja, aber wenn man noch jung und naiv ist, der anderen Person vertraut, bzw. in einer bestimmten Weise, ein intimes Verhältnis mit dieser Person pflegte, dann tauscht man sich aus...

Wenn, dann der Streit einen entzweit, entstehen diese Probleme und deswegen suche ich jetzt auch nach Lösungen...

Kommentar von ErsterSchnee ,

Nein, auch wenn man jung und naiv ist und dem anderen vertraut,  macht man sowas nicht sondern hört auf seine Eltern, die einem bestimmt von sowas abgeraten haben!

Antwort
von Russpelzx3, 80

Zur Polizei gehen. Aber ganz ehrlich, wer so doof ist und Nacktbilder etc verschickt, der hat auch selbst Schuld, wenn sie veröffentlicht werden, nächstes Mal besser nachdenken.

Antwort
von bubblegumkush, 35

naja du kennst di person - sag wenn er es tut gehst du zur polizei und er hat erstmal aus 3 oder 4 gründen eine anzeige 

dann macht er es sicher nicht und dann blockier ihn

oder lass mich mit ihm reden ich kann sehr "einschüchternd" sein haha

Antwort
von chxxxxy, 68

Eiskalt mit Beweisen zur Polizei gehen. ..alles andere ist kinderkram

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community