Frage von Zeverin, 56

Wie schütze ich Copyright von Online-Buch?

Hallo Zusammen!

Ich habe vor eine eigene Geschichte auf WordPress als "Serie" für jeden kostenlos zu veröffentlichen. Jede Woche kommt ein neuer Abschnitt oder ein Kapitel hinzu, so der Plan.

Nun geht es mir darum, dass nicht irgendjemand die Inhalte unter eigenem Namen veröffentlichen könnte, oder Filmrechte oder dergleichen ohne meine Zustimmung erhalten kann.

Wie sichere ich mich da ab?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von DorotheaWinkler, 26

Es ist ja auch bereits frustrierend und ärgerlich, wenn jemand Deine Story kopiert und sie auf der eigenen Seite als "sein" Werk postet und dafür womöglich eine Menge Anerkennung von Freunden und Fans erhält.
Sowas muss ja gar nicht zu finanziellem Verdienst führen... auch so ist
dieser Diebstahl bereits belastend und deprimierend für Hobbyschreiber.

Manchmal kopieren auch Hobby-Schreiberlinge, die bereits einiges
verfasst und eine Fangemeinde haben, zusätzliche fremde Arbeiten und
präsentieren sie als ihre eigenen,  um schnell zu mehr und neuer
Anerkennng und Aufmerksamkeit zu kommen. Dies geschieht oft dort, wo die Schreibenden sehr jung sind und die Folgen für ihr Handeln noch nicht ausreichend überblicken.

Hobbyschreiber, die bezüglich ihrer eigenen Arbeiten beschuldigt werden, diese woanders gestohlen zu haben, weil eine fremde Person hier behauptet, diesen Text verfasst zu haben, veröffentlichen womöglich nichts mehr, ziehen sich zurück, verlieren die Wertschätzung für das eigene Geschriebene und die Freude am Schreiben. Solche Erfahrungen haben nicht selten massive negative Folgen für ehemals motivierte junge SchreiberInnen.

Gerade da, wo sehr junge Leute im Net schreiben und publizieren, geschieht dies regelmäßig. Es sind sicher wenige Leute, die so etwas tun, aber: Je
besser Du schreibst, desto eher musst Du damit rechnen, dass hier und da
etwas kopiert wird.

Es hilft, ab und zu eigene Textausschnitte probeweise in die Google Suche einzugeben, um zu sehen, wo die eigenen Texte womöglich noch auftauchen.... und: Man sollte sich seine Texte ausdrucken, sie in einen Umschlag packen und sie sich selbst einmal per Post zuschicken lassen - und zwar bevor man sie erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dann können diese Umschläge ungeöffnet in den Ordner. Wann immer es Konflikte darüber geben sollte, wer den Text verfasst hat, gilt: Wer den Text früher besaß und dies per Datum nachweisen kann, gilt als der Verfasser. Mit einem Datum in der Hand kann man andere Leute rechtlich zwingen, den Text aus dem Net zu nehmen.

Wenn bei der Veröffentlichung auf einem Blog gleich ein Datum dabei
steht, das automatisch hinzu gefügt wird, ist dies ebenso hilfreich und dient der Absicherung.

Um einen Diebstahl der Story zur Verfilmung muss man sich bei solchen Geschichten eher keine Gedanken machen, denn sollte etwas einmal tatsächlich derart herausragend gut sein, dass hier interesse besteht, kommen Produzenten auch direkt auf Dich zu. Dies wird aber so selten wie ein Lottogewinn sein, solange Du auf Hobbylevel schreibst.

Bevor gefilmt würde, müsste auch noch ein Drehbuch geschrieben werden - und diese Arbeit macht man sich nicht mit beliebigen oder austauschbaren Dingen, sondern mit dem, was einmalig originell und neu + publikumswirksam und aktuell ist - und daher einen irrsinnig guten Verkauf bzw. klingelnde Kinokassen verspricht. Solche Filmprojekte sind sehr kostspielig. Und was richtig kostet, wird eine Produktionsfirma nicht auf einem Diebstahl aufbauen, bei dem sie mit einer Klage rechnen muss, die teuer werden würde. Es gibt unzählige gute Romane, die bereits fertig und professionell geschrieben sind und an die man ganz legal heran käme, wenn es darum geht, etwas mit Erfolgchancen zu verfilmen. Und jedes Jahr werden neue veröffentlicht.

Daher: Sichere Dir Deine Arbeiten über die Post, speichere sie auf dem Rechner, lege Ordner an, sende Dir Deine Word-Dateien per Email selbst zu (an Freundin schicken und zurück senden lassen) und speichere diese Emails oder ziehe sie auf einen Stick - und dann leg los!

Ich wünsche Dir interessantes und anregendes Feedback, ausdauernde Mitleser und viel Erfolg! :-)

Kommentar von OceanMan ,

Das mit dem Text per Post zusenden lassen ist ja ne tolle Idee! Werde ich mir merken! Danke :)

Kommentar von DorotheaWinkler ,

:-) Gern! Es macht aber nur Sinn, wenn Deine Sendung dann auch einen gut lesbaren Poststempel erhält - was ja manchmal etwas daneben geht.

Um von aussen (und ungeöffnet!) für später zu wissen, welcher Text in welchem Umschlag ist, kannst Du einen kleinen Code für jede Sendung ausdenken (Z.B. eine Nummer und die Anfangsbuchstaben des jeweiligen Titels... was der jeweilige Code bedeutet, notierst Du Dir irgendwo) und diesen mit auf den Umschlag schreiben. Z.B.:

Inhalt: DWhdW - Kap.1-5

Antwort
von Fox1013b, 33

Du brauchst dich da nicht absichern...Ein Copyright hast du automatisch auf alle künstlerischen Werke. Klaut jemand die Geschichte oder die Idee, kannst du ihn wegen Diebstahl geistigen Eigentums anzeigen...

Kommentar von Zeverin ,

Danke für die Antwort! Ich dachte es sei viel komplizierter...

Kommentar von Fox1013b ,

Muss ja auch mal was ohne Formular in Deutschland machbar sein...Wenn du dich dadurch sicherer fühlst, kannst du unter die Geschichte rinfach ein copyright zeichen setzen und das jahr und deinen namen daneben. Eine rechtliche Relevanz hat das nicht, aber es schreckt ab, falls jemand auf die Idee kommt...:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community