Frage von sarah201995, 29

wie schütz sich ein online Dienstleister vor betrügern?

Guten Abend und zwar will ein freund von mir einen lieferservice anbieten. nun war seine frage, wenn die Kunden was bestellen,aber mit falscher Adresse und Nummer und Namen. wäre doch der ganze weg zu der Person umsonst,wenn die Person nicht da ist. z.b lieferrando liefert essen zu einer Person,aber diese Person existiert nicht dort. was kann man dagegen machen

mfg sarah

Antwort
von sarah201995, 15

ja aber sagen wir mal die nummer stimmt und die Adresse stimmt,aber die Person hat irgend eine Adresse genommen.

ich glaube zu meinem,das bei Pizzamax so ist,das wenn sie eine bestllung bekommen bzw. ein anruf,das sie gleich die Adresse geortet haben,kann das sein ?

Antwort
von ctest, 11

Da nuss man sich eine Strategie aufbauen ... zum Beispiel, man liefert nur an Leute, deren Telefonnummer angezeigt wird. Jede falsche Bestellung wird dann mit der Nummer verbunden und beim nächsten Versuch, wartet der faule Kunde, bis er schwarz wird.

Ein gewisser Prozentsatz, von falsch Bestellern muss auch in den Preis mit einberechnet werden.

Man kann auch den guten Kunden eine Kundenkarte geben, mit der sie dann nach x Lieferungen eine "Prämie" bekommen.

Man kann Kreditkartenzahlung, bei der Bestellung anbieten.

Kommentar von sarah201995 ,

ok verstehe,sage ich ihm mal danke :)

noch eine frage und zwar kann man nicht die ip Adresse nach einem bestellabschluss bekommen und dann die ip Adresse orten lassen ?

Kommentar von ctest ,

Das mit der IP-Adressen lokalisation ist Computer-Freak-Spinnerei. Die Adresse von der IP Nummer ist meistens nicht wirkich exact zu zuordnen. Ich bin zum Beispiel in La Chaux-de-Fonds ... meine IP ist aber meistens in Solothurn, oder in Lausanne. IP Nummern dürfe auch nicht legal, lange gespeichert werden. Und die Justiz ist bei solchen Problemen völlig überfordert  .  

Kommentar von sarah201995 ,

also kann man sich nicht schützen vor Betrügern ?
weil ich meine, das wäre doch viel zu einfach eine Dienstleistung Homepage aus zu tricksen.

wenn das die runde macht, dann hat man ja nur Probleme.da muss es echt einen anderen weg geben würde ich mal behaupten

Kommentar von ctest ,

Nein ... alles was es so gibt ist nicht wirklich wirksam. Vieles davon ist ganz einfach Angstmache.

Selbst bei Internetbanking findet die Justiz nur sehr selten, die Leute, die irgendwelche Betrügereien machen. Da ist das ganz schlimm: die Justiz versucht da krampfhaft aufzuzeigen, dass sie "etwas tut" und betrügt uns alle mit fingierten "Erfolgen".

Leute die einen Internet Shop betreiben, können Dir bestätigen, dass sie in einer Welt leben müssen, wo "Beschiss" zum täglichen Geschäft gehört ... da rufen ständig Leute an, die irgend eine Ware bestellen, die sie dann gar nicht wollen und auch nicht bezahlen können. Da genügt es, wenn so ein "Schnäpchenjäger" bei einem anderen Shop, das gleiche Teil zu 5 Cents weniger findet und dann "vergisst" er seine Bestellung.

Und da es keine wirklich wirksamen Massnahmen gegen solche Betrügereien gibt, werden dann irgendwelche Massnahmen vorgetäuscht.. 

Bevor Du so einen Internet-Dienst aufmachst, musst Du auch lernen, dass manche "Schutz-Massnahmen", vom Aufwand her, viel zu umständlich und teuer sind. Diese "Massnahmen" sind meistens gar nicht rentabel und verschlimmern dann noch den Verlust.

Es hat einfach ein paar Prozent Schwindler .. und das musst Du in Dein Konzept einarbeiten.

Grössere "Sicherheitsmassnahmen" sind meisst teurer, wie der Schaden, den sie verhindern sollen.

Zum Beispiel beim Internet Banking hat es immer wieder mal einen Betrugsfall ... aber das ist so selten, dass das "ein Fall für die Versicherung" ist. Wenn man da die "Sicherheit" noch weiter ausbaut, dann kostet das extrem viel Geld, mehr als der Schaden der verhindert wird.   

Antwort
von FlyingCarpet, 18

Adresse und Telefonnummer googlen. 

Kommentar von ctest ,

Was ist den das "googeln" im Telefonbuch kann man nur blättern!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten