Frage von SSOCCERR, 48

Wie schreibt man eine Bewerbung für einen Nebenjob/Minijob ...?

Guten Abend,

wie man aus meiner Frage entmehmen kann möchte ich mich um einen Nebenjob bewerben... Das Problem ist nur, ich habe keine Idee was da rein soll... Oder kann man dafür einfach eine ganz normale Bewerbung schreiben, wie zum Beispiel für eine Ausbildung?

Was meiner Meinung nach rein soll: - wie ich darauf gestoßen bin - momentane Beschäftigung (bin derzeit Azubi) - Begabungen - Interressen

Ist es so ok?

Für Verbesserungsvorschläge bin ich schonmal im Voraus dankbar :)

Lieben Gruß

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 44

Was meiner Meinung nach rein soll: - wie ich darauf gestoßen bin - momentane Beschäftigung (bin derzeit Azubi) - Begabungen - Interressen

Nein.

Gucke dir doch das Aufgabenfeld und die Voraussetzungen dieses Minijobs an. Daran musst du dich mit deiner Bewerbung orientieren. Was nützt es dir, wenn du über zwei Absätze deine Beschäftigungen in Restaurants erklärst, wenn du jetzt aber im Lager arbeiten willst?

Der Arbeitgeber will lesen, was du kannst und wie du arbeitest. Er möchte einen Fehlgriff vermeiden. Also stelle deine stellenbezogene Eignung dar!

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Bewerbung, 37

Hallo SSOCCERR,

bei Aushilfs- und Nebenjobs empfehle ich generell, vorab den Betrieb persönlich zu besuchen und sich nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu erkundigen. Wichtig ist dabei aber, dass Du mit der Geschäftsführung bzw. Filialleitung - oder, falls vorhanden, Personalabteilung - sprichst und Dich nicht von einem Angestellten mit dem Hinweis auf eine schriftliche Bewerbung abwimmeln lässt.

Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks, und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und für alle Deine Fragen, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Beschäftigungsmöglichkeit für Dich gibt oder es Dir dort nicht gefällt, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Solltest Du eine schriftliche Bewerbung brauchen, kannst Du gerne erstmal einen Entwurf hier einstellen (bitte vollständig und anonymisiert) und um Verbesserungsvorschläge bitten. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community