Wie schreibt man aus der sicht einer Person mit Amnesie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde schreiben, wie sehr sie sich wundert und dass sie (wie ich schätze) Angst hat! Wenn sie nicht gerade mit 2 Knarren im Gürtel rumläuft, kannst du sie auch als kleines, zerbrechliches Wesen darstellen, dass sich nicht sicher ist. 

Wichtig von der Handlung ist dann eigentlich immer ein halt gebender Freund, der sie unterstützt! Ich weiß nicht, wie erinnert ich das voll an den Anime "Amnesia"! Schreibst du zufällig über den? :)

GLG

oze

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KooriUchiha
15.05.2016, 00:42

Danke :) und die Geschichte sollte eigentlich eine Sherlock Fanfiction werden, wenn ich nicht von irgendwelchen Schreibblockaden abgehalten werde ^~^

0
Kommentar von KooriUchiha
15.05.2016, 01:01

Gleichfalls:) Falls ich eine Schreibblockade haben sollte werde ich mich dann melden ^-^

0
Kommentar von KooriUchiha
15.05.2016, 10:41

Habs mir schon Aufgeschrieben und aufgehängt xD

0
Kommentar von KooriUchiha
16.05.2016, 12:15

Nö. Sind ganz normale Menschen wie jeder andere auf. Ich hab auch seit ich klein war Schwule in meinem Bekanntenkreis.

0

Du könntest dich beim Schreiben hin und in kleinen Details verlieren, die sie vergessen hat. Auf diese Weise fühlt der Leser ein bisschen mit, wie aufgeschmissen sie in ihrer Lage ist.

Ihre Hauptmotivation wird vermutlich sein, zu erfahren wer sie ist, und was passiert ist.

Ist sie alleine oder hat sie Familie um sich?

LG, Amélia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KooriUchiha
14.05.2016, 23:32

Ersteinmal Danke, und ja sie lebt bei ihrem großen Bruder und hat allerdings auch noch Kontakt zu ihrem zweiten Bruder und den Eltern :)

0

Wenn Sie Amnesie hat, geht es darum, wie weit diese reicht. Ist es eine totale Amnesie, könnte das Entdecken der Gefühle selbst neu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?