Frage von Jeanii91 14.08.2012

Wie schreibe ich in meine Bewerbung meine nicht abgeschlossene Ausbildung?

  • Antwort von Unsinkable2 20.08.2012

    Unbedingt Profi aufsuchen!

    Solche Fälle sind überhaupt nicht gut in Frage- und Antwort-Runden, wie dieser hier, aufgehoben. :(

    Kannst du nicht einen Profi in deiner Nähe fragen, der sich mit Bewerbungen auskennt? Ihr solltet bis ins Detail an einer neuen Bewerbung arbeiten und alle Fakten (Anschreiben, Vorbereitung auf persönliche Gespräche, etc) gemeinsam klären.

    Nur ein, zwei Tipps zu geben, reicht einfach nicht aus, wenn man es auf solide Füße stellen will!

    Beispiele, warum ein paar Tipps allein nicht ausreichen

    Ich habe mir nun die Branche als Verkäuferin ausgesucht, da ich großes Interesse am Organisieren habe

    Das glaubt dir nach einer vergeigten Bibliothekars-Lehre kein Mensch mehr. HÄTTEST du dieses Interesse wirklich, hättest du die Ausbildung nicht vermasselt...

    Abgesehen davon: Vergiss den bisherigen Entwurf!

    Da ist zu viel Negatives drin. Weckst du Mitleid? - Irgendwie schon. Aber Interesse? - Keineswegs!

    Schreibe dein neues Anschreiben so, als hättest du die alte Ausbildung nicht vergeigt. Nutze EINEN ABSATZ dafür, dich darauf zu beziehen, WARUM du die Ausbildung vermasselt hast. Fasse dich dabei kurz. Und nenne nur ein, zwei wichtige Fakten, die nicht zu extrem sind. (Schreibe also keinesfalls, dass du schon im Vorfeld deiner verhauenen Prüfung immer die Lehrer verhauen hast, oder so!) Idealerweise findest du Gründe, die dich im neuen Job nicht behindern (beispielsweise eine spontan aufgetretene Bücherwurm-Allergie oder so).

    Bleibe aber unbedingt ehrlich! Man wird sehr gründlich nachforschen, was da passiert ist. Auch Telefonate zwischen dem umworbenen Unternehmen und deinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb, ggf. den Praktikumsstätten, sowie mit (fast) allen Lehrern und Ausbildern kannst du als sicher verbuchen.

    ... du merkst: Wir kommen vom Hundertsten ins Tausendste. Und das könnte jetzt noch bildschirmweise so weitergehen. Deshalb: Bitte gehe zu einem Profi, dem du alle Hintergründe genau und detailliert erklären kannst. NUR ER (oder sie :)) kann dir wirklich helfen, dich auf all die kommenden Hürden gründlich vorzubereiten.

  • Antwort von musicmaker201 14.08.2012

    Steh zu deinen "Fehlern". Eine Studie (?) besagt, dass bei Arbeitgebern ein ehrliches "ich war Arbeitslos von dann bis dann" besser kommt als eine Lücke im Lebenslauf.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!