Frage von Baerli17 13.09.2010

Wie schreibe ich einem Mieter eine Abmahnung wegen nichteinhaltens der Hausordnung?

  • Hilfreichste Antwort von wohnungsfee 13.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo, die Abmahnung ist geregelt in §§ 541 und 543 BGB. Eine Abmahnung ist Voraussetzung dafür, wenn man das Mietverhältnis wegen Pflichtverletzung des Mieters kündigen will oder eine Unterlassungsklage gegen den Mieter anstrebt. Dazu muss die Abmahnung schriftlich verfasst werden. Sie muß das beanstandete Verhalten konkret bezeichnen. Hat der Mieter z.B. die Nachtruhe gestört, muss man möglichst genau beschreiben, wann, wo und auf welche Art er die Nachtruhe gestört hat. Man sollte den Mieter auffordern, das beanstandete Verhalten sofort oder innerhalb einer angemessenen Frist einzustellen. Schließlich droht man dem Mieter mit rechtlichen Konsequenzen, wenn er der Aufforderung nicht nachkommt. Die Abmahnung muss vom Vermieter mit Datum versehen und unterschrieben werden. Sind mehrere Personen Vermieter, müssen alle Vermieter unterschreiben. Die Abmahnung sollte mit Zustellungsnachweis übergeben werden. Entweder per Einschreiben /Rückschein oder persönlich im Beisein eines Zeugen übergeben werden. Denn sonst kann sich der Mieter im Streitfall darauf berufen, dass ihm die Abmahnung nicht zugegangen ist. Die Beweislast liegt dazu beim Vermieter.

  • Antwort von bitmap 13.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    • Grund der Abmahnung mit konkreten Vorwürfen (Wann wurde was getan bzw. nicht getan)

    • Androhung der konkreten Konsequenz.

    • Fristsetzung.

  • Antwort von amdros 13.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Schau doch mal bei Google nach und wenn nicht.. dann einfach formlos .. dick drüber Abmahnung und dann Deinen Text darunter wieso, weshalb, warum.

    Nimm Dir als Muster ein amtliches Schreiben.. links oben Deinen Absender und darunter die Anschrift Deines Mieters

  • Antwort von wunhtx 13.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Im Anscheiben wird der Mieter hingeiwesne, dass er mit dem vorliegenden Schreiben abgemahnt wird.

    Dann werden die Gründe genannt, die zur Abmahnung führen und sofern es möglich ist, sollte auf den Passus im Mietvertrag oder in der Hausordnung hingewiesen werden.

    Am Ende dieses Abmahnschreibens muss stehen, dass bei einer Wiederholung oder anderen Vertragsverstössen vorbehalten wird, das Mietverhältnis zu kündigen.

    Dieser Teil ist deshalb wichtig, weil bei weiteren vertraglichen Verstössen eine Kündigung kaum vor Gericht durchgehen wird, wenn nicht die Kündigung bereits in einer Abmahnung angedroht wurde.

  • Antwort von Randberlinerin 14.09.2010

    Wie lange darf ein Mieter Dauerbesuch empfangen?

    Du hast ja täglich Ärger mit Deinen Mietern, wie es scheint. Nimm’ Dir doch eine Hausverwaltung, die das alles für Dich regelt… für Dich sicherlich einfacher…

  • Antwort von guterwolf 13.09.2010

    Ich würde als 1. Schreiben keine Abmahnung verfassen sondern im Betreff: Nichteinhaltung der Hausordnung - anführen und dem Mieter darlegen, dass er seiner Hausordnung nicht nachkommt.

    Er wird aufgefordert, ab sofort die Hausordnung (ggf. kann man auch notieren was genau) einzuhalten bzw. auszuführen. Sollte er der Aufforderung nicht nachkommen wird demnächst eine 1. Abmahnung ausgesprochen, die im weiteren dann rechtliche Konsequenzen bis zur Kündigung nach sich ziehen kann.

  • Antwort von chokinghazard 13.09.2010

    Generell würde ich das Wort "offizielle Abmahnung" mal ganz rauslassen aus dem Schreiben. Ich würde an deiner Stelle einen normalen Breifkopf nehmen (die Büroklammer von MS-Word ist behilflich) und als Betreff "Nichteinhalten der Hausordnung" anführen. Danach in freundlichen Worten, aber nachdrücklich dein Anliegen schildern. Dann wartest du auf Antwort. Falls diese garnicht oder negativ ausfällt, kannst du es energischer angehen und im Betreff "Beschwerde wegen Nichteinhalten der Hausordnung" aufführen und mit Beharrlichkeit, aber weiterhin freundlich dein Problem schildern. Erst dann würde ich anfangen, mit offiziellen Schreiben und Konsequenzandrohungen. Alles andere führt nur zu einem schlechten Verhältnis untereinander, das ich nicht haben wollte.

  • Antwort von voyage 13.09.2010

    Versucht Euch doch gütlich zu einigen. Mal anrufen oder vorbeigehen und einen Besuch abstatten.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!