Wie schreibe ich eine Website korrekt ab / Kann ich eine Teilzahlung auf die Rechnung leisten und diese als Ausgabe in die EÜR nehmen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Webseite ist ein immaterielles Wirtschaftsgut und unterliegt so der Abschreibung, wenn es entgeltlich erworben wurde. Wie lautet denn der Auftrag an DEinen Dienstleister?

Ein Dienstleister erstellt die Firmenwebsite: Beauftragen Sie einen Unternehmer mit der Erstellung von Firmenwebsite oder Online-Shop, sind 2 Varianten möglich: Schließen Sie mit dem Webdesigner einen Werkvertrag ab, kommt eine Gewinnminderung nur im Rahmen der Abschreibung in Betracht. Schließen Sie einen Dienstvertrag ab und der Dienstleister wird nur nach Ihren Weisungen tätig, dürfen Sie die Kosten sofort als Betriebsausgabe verbuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anca2
19.11.2016, 15:27

Vielen Dank für die Antwort. Die Website ist entgeltlich erworben. Auftrag an Dienstleister ist die "Erstellung einer Website". Dann schreibe ich auf 3 Jahre ab? Kann ich dann auch "nur" ein Drittel des Rechnungsbetrages als Teilzahlung dieses Jahr leisten? Und den Rest des Betrages im nächsten Jahr?

0

Was möchtest Du wissen?