Frage von superfrage515, 31

Wie schränkt mich eine schlechte Mathenote bei der Uni-Wahl ein?

Hi, ich absolviere derzeit berufsbegleitend die Fachhochschulreife. Nächstes Jahr im Juni ist die Mathe Abschlussprüfung. Deutsch (2) und Englisch (1) habe ich bereits bestanden. Mathe ist mein Problemfach und wird wohl eher schlecht ausfallen (4-5). In wie weit kann mich eine schlechte Note bei einem eventuellen, späteren Studium (Vollzeit/Dual) einschränken?

Antwort
von Fortuna1234, 23

Hi,

kommt drauf an, warum du so schlecht bist. Ich hatte Mathe immer unterbelegt und im Abi 0 Punkte. Weil ich trotzig war, keinen Bock hatte und einfach im Abi nach 30 Minuten ein leeres Blatt Papier abgegeben habe. Seit der Mittelstufe hatte ich Mathe zu 100% verdrängt, nichts gemacht und stand meist wegen Mathe immer auf der Kippe.

Nach dem Abi hatte ich eine Ausbildung gemacht, wurde erwachsen und ehrgeizig. Habe den Master in BWL und arbeite jetzt mit Zahlen in der Finanzbranche und hab Spaß dran. Nach meinem Abi kräht jetzt kein Hahn.

Ich will nicht sagen, dass es einfach war die gesamte Mittel- und Oberstufe nachzuholen und mir selbst beizubringen. Mit viel Lernen und Lernen und Lernen habe ich Mathescheine mit 2,0 bestanden und VWL mit 1,3. Die mathelastigen Fächer habe ich also mit viel Mühe sehr gut hinbekommen.

Wenn es also an kindlichem Trotz und Null-Bock-Stimmung lag würde ich mir überlegen, ob du dich durch Mathe kämpfen willst. Wenn nein, solltest du wirklich alles mit Mathe links liegen lassen (BWL, VWL, Wirtschaft, Technologie, Maschinenbau etc). Wenn ja, dann solltest du überdenken, was und warum sich was ändern würde und einfach studieren was dir Spaß macht.

Im Studium kann man nochmal durchstarten. Wenn man will.

Kommentar von superfrage515 ,

Es liegt bei mir an der Motivation, da die Arbeit gerade zu sehr schlaucht. Ich schiebe auf und möchte abwägen, ob ich trotz einer 4 im Abschlusszeugnis an einer Universität für Informatik/Wirtschaftsinformatik genommen werden kann, falls Mathe eine 5 ist.

Die Fachhochschulreife soll einfach nur eine mögliche Tür sein, die ich in der Zukunft öffnen kann.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Solange dein Gesamtschnitt reicht sollte die Aufnahme kein Problem sein.

Expertenantwort
von Gehirnzellen, Community-Experte für Studium, 16

Die Universitäten gucken in der Regel nicht auf einzelne Noten, da kommt es nur auf deinen Durchschnitt an. Du könntest also auch mit einer schlechten Mathenote ein mathematisches Fach studieren. Ist halt nur die Frage wie sinnvoll das ist. Wenn es nur an der Motivation liegt kann man daran ja etwas änder, wenn du es einfach nicht verstehst sieht das schon anders aus. Die Noten aus der Schule sagen aber nicht unbedingt etwas über den Erfolg im Studium aus.

Bei einem Dualen Studium könnte dich eine schlechte Mathenote je nach Bereich natürlich einschränken, weil du dich da direkt beim Unternehmen bewirbst. Außerdem nehmen manche Unternehmen nur Leute mit Abitur.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten