Frage von meinneuesleben, 164

Wie schnell kann ein Mensch in eine Psychiatrie eingewiesen werden?

Ich brauche unbedingt Hilfe, weil ich mit meinem Leben momentan nicht klar komme. Ich war vor zwei Wochen schon auf dem weg zu einem Psychiater, der hat so ein ziemlich gutes Terminverfahren, wo Patienten nicht wochenlang warten müssen. Allerdings gilt da, wer zu erst kommt mahlt zu erst. Das wusste ich nicht und habe keinen Termin bekommen und kann da erst Donnerstag noch einmal versuchen einen Termin zu ergattern.

Ich merke nur momentan, dass ich nimmer kann. Ich will nicht mehr alleine sein, weil ich große Angst habe mir etwas anzutun.

Ich bin jetzt grade bei meiner Mutter, aber so kann es ja mit dem Studium auch nicht weiter gehen.

Ich würde am liebsten direkt in eine Klinik.

Weiß jemand ob das so möglich ist. Also als akut Patient oder muss ich, um schnell eingewiesen zu werden mich wirklich erst versucht haben mich umzubringen?

Hat jemand einen Rat?

Ps: ich werde morgen vermutlich auch direkt zu meinen Hausarzt gehen und mit ihm sprechen.

Antwort
von kindvbahnhofzoo, 121

Bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung wird man i.d.R. sofort aufgenommen.

Allerdings kommst du dann zuerst auf eine geschlossene Station bis deine Zustand stabiler ist. Wie es dann weitergeht musst du mit den Ärzten besprechen.

Ich bin nach 10 Tagen etwa auf eine offene Station verlegt worden und habe dort dann meine Therapie gemacht.

Liebe Grüße und Gute Besserung!

Antwort
von ThorstenBW87, 109

Bei einer akuten Notsituation (Selbst- und Fremdgefährdung) wird keine Klinik die frewillige Aufnahme in die Psychiatrie verwähren. Aber je nach Kapazität der Klinik kommst Du ggf. zunächst auf eine Aufnahmestation (= ggf. auch geschlossene Station). Speziellere pychotherapeutisch ausgerichtete Stationen einer Psychiatrie haben (ebenso wie z.B. eine speziellere psychosomatische Klinik) oft Wartezeiten.

In jedem Fall ist es gut, wenn Du direkt zu Deinem Hausarzt gehst. Er kann die notwendigen Schritte einleiten und Kontakt mit einer psychiatrischen Klinik herstellen. Die Chancen stehen dann gut, dass Du auch schnell einen Platz bekommst.

Kommentar von meinneuesleben ,

Was genau bedeutet akut, reicht meine Angst da aus?

Kommentar von ThorstenBW87 ,

Eine akute Notsituation, also Selbst- und Fremdgefährdung, besteht dann, wenn die Gefahr zum Selbstmord stark erhöht ist oder Du bereits konkrete Pläne dazu äußerst. In dem Fall muss die Klinik aufnehmen!

Kommentar von meinneuesleben ,

zählt die Angst davor mich umzubringen mit dazu?

Kommentar von ThorstenBW87 ,

Die Frage ist schon berechtigt, aber darunter würde man keine akute Gefährdung verstehen.

Kommentar von lachs4709 ,

Das stimmt überhaupt nicht. Selbst wenn man jemandem im Telefonat mit suizid droht, wird man schon eingewiesen.

Kommentar von meinneuesleben ,

Na geil und dann liege ich vermutlich nächste Woche tot in meiner Wohnung, weil mich niemand ernst genommen hat.

Kommentar von ThorstenBW87 ,

Es kommt immer darauf an, wie überzeugend Du das rüberbringen kannst. Und natürlich auf den Arzt / die Ärztin, die Dich spricht. Wenn Du so große Angst hast, würde ich einfach Deine nächste Klinik im Umkreis aufsuchen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 85

Du kannst zur nächsten Psychiatrie fahren oder dich bringen lassen und dort zur Ambulanz gehen und dich gewissermaßen selbst einweisen. Ob man dich stationär aufnimmt, wird dort entschieden.

Bei einem Notfall ist das sehr wahrscheinlich, dass es geht.

Kommentar von meinneuesleben ,

definiere einmal bitte Notfall, was genau gilt als psychiatrischer Notfall?

Kommentar von Seanna ,

Akute Suizidalität, Fremdgefährdung oder nicht einschätzbare Zustände wie akute Psychose.

Kommentar von meinneuesleben ,

Was heißt den akut wirklich ein vollzogenee Suizid versuch oder reicht da die Angst vor einen möglichen Suizid aus?

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ich würde mal sagen, wenn du darüber lieber noch lange nachdenkst, anstatt zur psychiatrischen Ambulanz zu fahren, liegt auch kein Notfall vor.

Kommentar von meinneuesleben ,

Hier und jetzt bin ich bei meiner Mutter, die aufpasst, dass nichts passiert. Es geht darum, dass wir morgen erstmal zum Hausarzt fahren...

Kommentar von Seanna ,

Akut heißt Handlungsimpuls, nicht nur Angst oder Gedanken daran.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Es geht darum, dass wir morgen erstmal zum Hausarzt fahren

Gut! Ich drücke dir den Daumen und wünsche dir alles Gute!

Antwort
von Seanna, 97

Akut geht, aber nur auf ne Akut Station, was bedeutet Geschlossene mit wirklich seltsamen Leuten.

Das ist ok wenn sonst suizid droht, aber wenn das eher Panikmache ist und es zwar unschön ist das auszuhalten, aber machbar, dann solltest du auf den Hausarzt / Psychiater warten und dich in der zuständigen Klinik (sektorisiert) auf die Liste setzen lassen und solang Krankschreibung vom HA bis du rein kannst, um Belastung fernzuhalten.

Was eine Klinik NICHT ist: ein Ort um das Alleinsein nicht aushalten zu müssen.

Kommentar von meinneuesleben ,

Ich will das allein sein ja auch nicht aushalten müssen. Ich will Hilfe haben. Wie sieht das denn konkret aus, wenn ich jetzt in die geschlossene kommen würde, müsste ich dann dortsolange warten bis ich auf eine normale Station kann oder werde ich dann entlassen und muss nochmal warten?

Kommentar von meinneuesleben ,

Und was meinst du mit panikmache?

Kommentar von Seanna ,

Nö da kann man dann so lang bleiben bis man auf ne Offene kommt. Danach kommt man je nach klinik und Belegung noch mal nach hause oder direkt auf ne Psychotherapie Station. Also Geschlossene/Akut - Offene - (ggf Heim) - Psychotherapie.

Kommentar von Seanna ,

Panikmache = alles ganz arg schlimm und ich habe seit Monaten rausgeschoben aber JETZT muss es bitte SOFORT gehen usw. Sicher ist es Grad nicht schön, aber wenn keine akute Suizidalität besteht (=Handlungsimpuls, nicht nur Angst oder Gedanken daran) dann sollte man da nicht hin sondern geplante Aufnahme anstreben. Ist entspannter für ALLE, vor allem dich. Geschlossene ist... unschön.

Kommentar von meinneuesleben ,

Was genau meinst du mit Handlungsimpuls. Ich denke echt, dass ich Zuhause bei mir ganz schnell zum Skalpell (brauche ich für mein Studium) greifen würde und mir ein Ende setzen kann. Ich kann das leider nicht zu 100% einschätzen allerdings will ich eigentlich nicht tot aufgefunden werden, weil mir zu spät geholfen wurde

Kommentar von Seanna ,

Du kannst auch zur zuständigen Klinik fahren (jetzt sofort) und einen Psychiater um Einschätzung bitten oder nur ein entlastendes Gespräch führen. Ob akut gefährdet oder nicht kann der dann auf jeden Fall beurteilen da du es offenbar nicht kannst.

Kommentar von meinneuesleben ,

Ich bin jetzt seit gestern in der Psychiatrie. offene Station 👍

Antwort
von derhandkuss, 65

Im Zweifel kannst Du durch einen Arzt sofort eingewiesen werden. Dazu genügt es (falls kein anderer Arzt erreichbar), in die Notaufnahme eines Krankenhauses zu gehen und mit dem dort tätigen Arzt zu sprechen. Ihm (sowie auch jedem anderen niedergelassenen Arzt) kannst Du erklären, dass Du für Dein Leben nicht mehr garantieren kannst und stationäre Hilfe benötigst. Eine Einweisung sollte dann recht schnell gehen.

Antwort
von hochgekommene, 66

Also wenn du zu deinem Arzt gehst und sagst ihm deine Probleme und dass du eingewiesen werden willst bekommst du ein Zettel den du ausfüllen musst und den dann wieder beim Arzt abgeben musst. Dein Arzt lässt dich dan entweder in eine Tages klink oder in eine zuende klink je nach dem Problem. Also so wat es bei mir

Antwort
von sojosa, 77

Du wirst nicht vermutlich zu deinem Arzt gehen, sondern ganz sicher. Verstehste? Und der wird wissen was zu tun ist.

Ich kenn aber auch jemand der sich sozusagen selber eingewiesen hat. Ist einfach in die Klinik gegangen und hat gesagt dass er nicht mehr kann und Angst hat vor sich selber. Das hat tatsächlich gereicht.

Kommentar von meinneuesleben ,

Ich hoffe, dass ich morgen noch diese Kraft aufbringen kann. Ich habe schon meine Mutter miteingespannt und ihr von meinen Gedanken erzählt, aber ich weiß nicht, wie ernst sie mich momentan nimmt. Sie hat in meinen Augen viel zu ruhig reagiert.

Kommentar von sojosa ,

Deine Mutter kennt dich am besten und vielleicht hattest du schon öfters so lche Attacken die vielleicht immer schnell wieder vorbei waren? Ich weiß es nicht, aber wenn du ernsthaft Angst hast dir was anzutun, solltest du nicht lange drüber nach grübeln was erst passieren muss, sondern einfach hingehn und die fragen die sich damit auskennen.

Kommentar von meinneuesleben ,

Nein ich hatte noch nie eine solche Attacke und als meine Mutter vor ein paar Jahren mal mitbekommen hat, dass ich mich ritze ist sie richtig eskaliert, hat geweint und war im Endeffekt noch schlimmer dran, als ich.

Kommentar von sojosa ,

Wahrscheinlich hat sie sich schon zu lange Sorgen gemacht und weiß nicht mehr wie sie damit umgehn soll. Doch du bist 19 und kannst für dich selber entscheiden. Also, geh hin !!!

Antwort
von rawierawie, 67

Wenn es wirklich akut ist, dann geht dass von jetzt auf gleich! Allerdings wirst du dann in eine geschlossene eingewiesen. Das sollte für dich kein Hinderungsgrund sein!

Kommentar von meinneuesleben ,

Was heißt denn besonders akut. reicht es, wenn ich sage, dass ich riesige Angst habe mir etwas anzutun, sobald ich alleine bin?

Kommentar von rawierawie ,

Jein! Es kommt tatsächlich darauf an, wie du wirklich rüberkommst...! Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von meinneuesleben ,

Das heißt? Ich glaube ich komme ziemlich ruhig rüber, aber das ändert nichts daran, dass ich momentan Angst habe mir das Leben zu nehmen.

Kommentar von rawierawie ,

Ruhig rüberkommen...? Das ist letzten Endes egal...die Argumente werden zählen, die du nennst! Ich rate dir dringend, diesen Schritt zu gehen um die Einweisen zu lassen, am besten jetzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community