Frage von SarahvonSinnen, 80

Wie schnell hilft die Hyposensibilisierung gegen Gräserpollen?

Hallo, ich bin seit einigen Jahren allergisch gegen Gräserpollen und war deshalb schon bei etlichen Ärzten (Hausarzt, Heilpraktiker, HNO). Mein aktueller HNO-Arzt hat mir eine Hyposensibilisierung mit Tabletten verschrieben, er meint, das sei das Einzige, was langfristig hilft. Ist das wirklich so, dass man die Tabletten drei Jahre lang nehmen muss? Oder wirkt das schon dieses Jahr? Wer hat damit Erfahrung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von funnynikki73, 62

ich bin jetzt im 2. jahr mit den tabletten gegen pollen. mir gehts deutlich besser. im ersten jahr waren die Beschwerden noch nicht weg, aber schon besser. ich habe da schon nur noch hin und wieder Nasenspray gebraucht, antihistaminika gar nicht mehr. hätte gehofft meine Kreuzallergien gehen damit auch weg. Aber wenigstens ist nichts neues mehr dazugekommen. meine tochter nimmt die tabletten übrigens auch, hatte vorher immer völlig verschwollene und tränende augen. Nur muss ich immer hinter ihr her sein, damit sie es nicht vergisst!

Kommentar von SarahvonSinnen ,

Danke für die schnelle Antwort! Das hilft mir :-)!

Antwort
von matzerEssen, 53

Sei froh, dass die Hyposensibilisierung bei dir mit Tabletten geht! Ich bekomme
seit letztem Jahr Spritzen gegen Milbenallergie, dabei kann ich Spritzen
überhaupt nicht leiden! Aber mein Arzt meinte, ich hätte ein großes Risiko für
Asthma, wenn ich nichts unternehme. Jetzt habe ich gehört, dass es für Milben jetzt auch eine Tablette gibt. Die lasse ich mir auf jeden Fall
verschreiben. 

Kommentar von funnynikki73 ,

das
kommt glaube ich immer auf die Allergie an. bei meiner tochter bin ich auch
froh, dass es mit tabletten geht.

Antwort
von Kugelflitz, 52

Ich kenn genug Leute bei denen das entweder gar nicht oder nur kurzfristig geholfen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community