Frage von BoniCoca, 219

Wie schnell darf man fahren, ohne Beschilderung?

Guten Abend.

Ich wollte mal fragen und zwar, ich kenn manche Autobahnstraßen wo dort einfach keine Beschilderung steht. Und dort bin ich immer ziemlich unsicher, wie schnell ich dann wirklich fahren soll. Denn manche rasen an mir vorbei, andere fahren auf diesen Straßen deutlich langsam. Also ich sah weder Aufgehoben noch ein anderes Schild.

Wie schnell darf man denn dann fahren?

Antwort
von Interesierter, 147

In Deutschland gilt auf Autobahnen, sofern nicht anders ausgeschildert, Richtgeschwindigkeit 130 km/h. Dies ist, wie der Name schon sagt, eine Richtgeschwindigkeit. Du darfst auch schneller fahren. 

Allerdings bekommst du ein Problem, wenn du in einen Unfall verwickelt wirst. Aufgrund der Gefährdungshaftung wirst du automatisch in die Haftung genommen, wenn du nicht nachweisen kannst, dass der Unfall genauso passiert wäre, wenn du langsamer gefahren wärst. Diesen Nachweis wirst du in den allermeisten Fällen nicht führen können. 

Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du nach Autobahnanschlußstellen schauen, ob dort ein Schild steht. Steht dort keines, gilt automatisch Richtgeschwindigkeit. 

Antwort
von DerTroll, 125

Wenn keine Beschilderung etwas anderes sagt, gilt für PKW innerorts 50km/h, außerorts 100km/h auf Autobahnen und Landstraßen mit Autobahncharakter keine Begrenzung. Also auf der Autobahn kannst du, wenn keine Höchstgeschwindigkeit angezeigt werden, so schnell fahren, wie das Auto kann. Nur du mußt es verantworten können. Es gilt die Richtgeschwindigkeit von 130km/h. Wenn du wesentlich schneller bist und ein Unfall passiert, kannst du eine Teilschuld bekommen, auch wenn du den Unfall nicht verursacht hast.

Natürlich gelten für andere Fahrzeuge andere Höchstgeschwindigkeiten. Mit einem Bus 100km/h und mit einem LKW 80km/h

Antwort
von gerd47, 58

Eigentlich bekommt man das in der Fahrschule mit. Aber trotzdem:

Meine Ausführungen gelten sofern die Höchstgeschwindigkeit nicht durch entsprechende Beschilderung geregelt ist.

Innerorts, d.h. zwischen den großen, gelben Ortschildern gilt Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.

Außerorts auf einspurigen Straßen, also auf Kreis-, Land- und Bundesstraßen, gilt 100 km/h

Auf mehrspurigen Straßen, also die Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Bestehende Geschwindigkeitsbegrenzungen müssen nach jeder Einfahrt angezeigt werden. Sonst gilt freie Fahrt. Für diese Straßen hat man aber schon vor Jahrzehnten die Richtgeschwindigkeit 130 km/h ausgesprochen. Das ist lediglich eine unverbindliche Empfehlung, an die man sich halten kann aber nicht muß.

Da haben sich doch einige Debattanten recht heftig bekriegt, teilweise schon fast beleidigend, und zwar wegen dieser 60 km/h auf Schnellfahrstraßen. Also nicht nur Autobahnen, sondern auch auf entsprechend gekennzeichneten Bundesstraßen. Diese Straßen dürfen nur mit Fahrzeugen befahren werden, deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit größer als 60km/h ist. Wenn du also ein Fahrzeug hast, das laut Papieren nur 60 fahren kann, dann ist diese Straße für dich tabu. So geht es mir z.B. Mein Roller fährt nach Fzg-Schein max. 50km/h. Tatsächlich bringt er aber leicht und locker 65. Trotzdem darf ich mit dem nicht einmal auf unsere Bundesstraße, sondern muß schön brav auf der Nebenstrecke bleiben. Alles klar?

Kommentar von gerd47 ,

Bitte sehr, habe ich gerne gemacht.

Antwort
von Nemesis900, 97

Wenn die Geschwindigkeit nicht begrenzt ist darf man auf der Autobahn so schnell fahren wie man möchte.

Antwort
von nilipep, 111

In Deutschland gibt es auf den Autobahnen nur einen Richtwert (120 oder 130 km/h) aber keine Begrenzung!

Kommentar von Startrails ,

130 km/h :-)

Antwort
von mabbam, 110

Keine Begrenzung. Wenn du aber 130 überschreitest, bist du automatisch mitschuldig, wenn ein Unfall passiert.

Kommentar von Rockuser ,

Das stimmt nicht.Oder zeig mal die Stelle im Gesetz.

Kommentar von mabbam ,

Beweis mir das Gegenteil.

Kommentar von Rockuser ,

Warum soll Ich deinen Schwachsinn widerlegen. Das ist immer eine Einzelfallentscheidung. Aber ich gebe dir in sofern Recht, das Gerichte oft so entschieden haben. Das heißt aber noch lange nicht, das man Automatisch Teilschuld hat.

Kommentar von mabbam ,

Hat mir mein Fahrlehrer so beigebracht und ich habs einfach nicht nochmal im Gesetzesbuch verifiziert. Zugegeben.

Kommentar von Interesierter ,

Was mabbam meint, ist sicherlich die Verschärfung der Gefährdungshaftung ab 130 km/h. 

Ich wüsste nicht, dass das in irgend einem Gesetz verankert wäre, ist aber schon seit einigen Jahren gängige Rechtsprechung. In der Praxis läuft das auf eine Einzelfallentscheidung hinaus, bei der beurteilt wird, ob der Unfall durch Einhaltung der Richtgeschwindigkeit vermieden oder in seinen Folgen glimpflicher verlaufen wäre. 

Dies ist meistens so. Daher ist der "Schnellfahrer" auch abhängig von der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit auch meist mit im Boot, selbst wenn er ansonsten nichts falsch gemacht hat. 

Kommentar von mabbam ,

Danke.

Antwort
von Rockuser, 81

Auf der Autobahn darf man so schnell fahren, wie man will (Kann).

Richtgeschwindigkeit 130, das sagt aber nichts.

Eine Autobahnstraße kenne ich nicht.


Kommentar von Interesierter ,

Das ist so nicht ganz richtig. 

Bei der Wahl der Geschwindigkeit ist auch § 1 Abs. 2 der STVO zu beachten. Danach darf man nur so schnell fahren, dass niemand gefährdet wird. Es stellt sich also nicht die Frage, wie schnell du tatsächlich fahren kannst, sondern bis zu welcher Geschwindigkeit du eine Gefährdung Anderer ausschliessen kannst. 

Hier wirst du mit steigender Geschwindigkeit ein Problem bekommen. Die Rechtsprechung trägt diesem Umstand über die Verschärfung der Gefährdungshaftung bei Geschwindigkeiten von mehr als 130 km/h Rechnung. 

Kommentar von Rockuser ,

Deswegen Kann. Das bedeutet für mich:

Der Verkehr lässt das Zu

Ich gefährde niemand

Ich habe die Situation unter Kontrolle.

Über Letztgenanntes, lässt sich wider Streiten. Aber Generell, darf ich so schnell wie ich möchte.

Kommentar von Interesierter ,

Ok, wenn du "kann" so interpretierst, dann ja!

Ich hatte dieses "kann" so gedeutet, als ob es mit dem Vmax des Fahrzeuges gleichzusetzen wäre

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community