Frage von CrazyMunichLady, 92

Wie schlimm ist es wenn mein Licht nicht zugelassen ist?

Ich muss bald einen Morgen früh 10km mit dem Fahrrad fahren. Gestern habe ich es checken lassen und die Fahrradhändlerin meinte dass mein Licht angeblich nicht zugelassen sei. Jedoch funktioniert es und leuchtet gut.

Wenn ich damit angehalten werde; würde ich dann ernsthaft ein Bußgeld bekommen? Wäre es dann so hoch oder gar höher als wenn ich ohne Licht fahren würde?

Ich meine ein nicht zugelassendes Licht ist doch besser als gar kein Licht oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oelbart, 41

Also es gibt da zwei Punkte:

Einmal muss ein Fahrrad - solange es kein Rennrad ist - eine Batterieunabhängige Beleuchtung haben, also ein Licht, das vom Dynamo betrieben wird. Ich habe allerdings noch nie erlebt oder davon gehört, dass da irgendjemand ein Fass deswegen aufmacht.

Zum anderen gibt es Vorgaben, wie viel Strom so eine Lampe verbrauchen darf (5 Watt, glaube ich. Hinten etwas weniger als vorbe). Ursprünglch war das mal gedacht, um die Helligkeit zu regeln, allerdings leuchten 5 Watt LEDs deutlich heller als 5 Watt Glühbirnen.

Mit einem guten Dynamo oder einem Nabendynamo kann man nun auch ohne Probleme Lampen betreiben, die noch mehr verbrauchen - die sind dann gesetzlich nicht zugelassen, obwohl (bzw weil) sie noch heller sind als erlaubt. Dass Du wegen so etwas ein Bußgeld bekommst, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

ABER: Probleme könnte es geben, wenn Du in einen Unfall verwickelt bist. Sollte nämlich eine der Versicherungen mitbekommen, dass Du mit einem nicht zugelassenen Licht unterwegs warst, könnte man Dir eine Teilschuld an dem Unfall geben (der Unfallgegner war ja sooooo geblendet, auch wenn Autoscheinwerfer deutlich heller sind...).

Kommentar von SebaWee ,

07/2013 wurde der § 67 Absatz 1StVZO dahingehend geändert, dass auch Batterie- bzw. Akkubetriebene Beleuchtung betrieben werden kann.

Kommentar von oelbart ,

Gut zu wissen. Ich wusste nur von Absatz 11.

Dankeschön!

Antwort
von spmuc, 34

Es kann durchaus sein, dass gewisse Leuchten nicht zugelassen sind, die genaue Situation kannst du hier nachlesen: http://www.adfc.de/technik/fahrradteile-und-zubehoer/beleuchtung/beleuchtungsvor...

Erfahrungsgemäß interessiert die Polizei das in München aber nicht. Ich habe eine Strecke, die nochmal ein Stück länger ist und seit locker 4 Jahren regelmäßig von mir befahren wird - mit batteriebetriebenem Licht am Lenker. Ich wurde bis jetzt weder kontrolliert, noch mit einem Bußgeld belegt, noch zur Nachbesserung aufgefordert.

Kommentar von juergen63225 ,

der Kommentar im Link (Danke! ) zeigt dass es sich um ein Gesetz handelt, dass weder durchgeführt wird, noch dem technischen Fortschritt angepasst ist. Die Feste Montage hat noch keiner genau definiert, sie bedeutet aber dass man auch tagsüber eine betriebsbereite Beleuchtung am Rad haben muss bei Rädern über 11 kg. Was weder sicherheitsrelevant ist noch jemals kontrolliert würde. 

Ebenfalls wird wohl kaum jemals kontrolliert, ob eine Leuchte mit 6 Volt betrieben wird (LEDs kannte der Jurist wohl nicht, der das geschrieben hat), obs mit einem Schnappverschluss befestigt oder mit einer Rändelmutter oder einer Torx-schraube und was dann "fest montiert" heisst. Interessieren tut das wohl niemand, es gibt auch keine TÜV Abnahme, das billigste ChinaTeil mit 6V und festgeschraubt, dürfte genügen. Der Polizist hat auch keine Elektroingenieursausbildung und kann lediglich feststellen: Licht oder kein Licht .. :-)

Interessant sind solche Feinheiten wohl nur für Fahrrad und Zubehörhändler .. da kann man dann neue Teile verkaufen ... 

Aber ich kann auch anmerken, dass die neue Technik wirklich Klassen besser ist als die ollen Dynamos die am Reifen rubbeln .. ich habe seit einem Jahr so ein neues Teil, LED, Nabendynamo und Kondensator (damits auch an der Ampel leuchtet). Fehlt nur noch ein Bremslicht ... 

 

Antwort
von Kickflip99, 63

20€. Achtet aber fast kein Polizist drauf. Ich würde sogar vermuten gar keiner. In Köln zB sind sie froh wenn du überhaupt Licht hast.

Antwort
von feinerle, 13

Ein Bußgeld könnte schon rumkommen, rein theoretisch, wird es aber nicht. Die Polizei ist schon froh, wenn Du überhaupt Licht am Radl hast, während andere suizidal komplett unbeleuchtet in der Gegend herumfahren.

Antwort
von migebuff, 2

Der Polizei wird das relativ egal sein, die sind froh, wenn überhaupt mit Licht gefahren wird.

Die Zulassung des Lichts wird beispielsweise dann interessant, wenn du in einen Unfall verwickelt bist und der Unfallgegner behauptet, er wäre durch dein Licht übermäßig geblendet worden.

Antwort
von soerensven, 6

Also erstmal ist es relativ unwahrscheinlich, dass du gerade auf deinen 10 km kontrolliert wirst. Ich wurde zum Beispiel noch ni kontrolliert ( 5000km im Jahr und 10 Jahre) und außerdem ist es auch nicht so teuer (25 Euronen, glaub ich)

Antwort
von ES1956, 38

Bußgeld ist möglich, schlimmstenfalls musst du schieben.

Antwort
von ES1956, 28

Die Beleuchtung am Fahrrad ist nach den Bremsen wohl die wichtigste Sicherheitseinrichtung. DEINE Sicherheit! Ich verstehe nicht wie man da, um ein paar € zu sparen, mit nicht sicheren Billigfunzeln fahren kann.

Antwort
von Schnibbelhilfe, 59

Um was für eine Beleuchtung handelt es sich ?

Antwort
von BridgeWay, 39

Selbst wenn du ohne Licht fährst bekommt man nicht "meist" eine eine Geldstrafe.

Antwort
von cubic123, 31

Da kümmert sich keine Sau drum, auch wenn es Vorschriften gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten