Frage von joschi1989, 257

Wie schläft Kind nur?

Ich habe eine 4 Jährige Tochter und sie hat immer super geschlafen, aber nun ist es seid Wochen so, dass sie 3-4 mal über die Nacht verteilt aufsteht , zu uns ins Schlafzimmer kommt und uns weckt. Oft weckt sie dadurch auch ihre kleine Schwester ( 10 Monate) mit der ich dann natürlich auch immer etwas länger beschäftigt bin, bis sie wieder einschläft. Ende des Lieds ist, dass ich seid Wochen nicht wirklich schlafen kann. Wenn ich dann gegen morgen mal eingeschlafen bin, meistens ist das so zwischen 4-6 Uhr, schaffe ich es mittlerweile auch fast nie morgens aufzustehen um in den Kindergarten zu fahren. Mein Mann hat nun auch schon ein paar mal verschlafen und ist zu spät zur Arbeit gekommen, weil wir mittlerweile einfach total erschöpft sind.
Meistens sagt sie sie hätte schlecht geträumt, anfangs habe ich sie natürlich immer noch getröstet, weil das auch für mich neu war, aber mittlerweile bin ich mir eigentlich sicher , dass das nur eine Masche ist. Mittlerweile sind wir so weit, dass sie jeden Tag an dem sie nicht schläft meiner Meinung nach ziemlich heftige verbote bekommt. Aber einfach nichts wirkt. Wir setzten uns auch jeden Tag mit ihr hin und erklären ihr, dass das alles nicht geht, dass wir alle (Eltern und Schwester) nachts schlafen müssen, dann ist sie auch immer einsichtig, aber in der Nacht ist es wieder das gleiche Spiel. Zwischendurch haben wir es versucht, dass sie ein Hörspiel zum einschlafen hören darf oder auch, dass sie ihre Walkie Talkies mit nehmen darf, als Sicherheit, dass wir eben da sind. Es wirkt aber einfach nichts und ich weiß absolut nicht mehr weiter!

Allen die diesen langen Text gelesen haben danke ich schonmal und nun hoffe ich natürlich, dass irgendjemand gute Ratschläge für mich hat, wie ich sie endlich dazu bewegen kann zu schlafen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rosalielife, 127

Inzwischen hat sich das Verhalten verfestigt, ihr rechnet mit Störung, deine Tochter kommt prompt an, alle wachen auf und sind gereizt, es gibt Strafen und Anschuldigungen und so dreht sich das Karussell weiter. Es eskaliert immer mehr und da müsst ihr sofort raus!

Von jetzt an sprecht nicht mehr drüber, was nachts geschehen könnte, wie ihr reagieren werdet, was sie zu erwarten hat. Deine Tochter trägt Probleme mit sich, ist es Eifersucht auf die kleine Schwester, die sich jetzt Bahn bricht, sind es Vorfälle innerhalb des Umfeldes - Kindergarten, bei euch als Eltern- sie hat damit nachts zu kämpfen und sucht Bestätigung und Hilfe bei den Eltern, wo auch sonst?

Warte ab, wie es sich diese nacht entwickelt, tröste sie und lass sie bei euch schlafen, kommentiere und werte ihr Verhalten nicht.

suche tagsüber nach Gründen, beobachte sie. Beim Insbettbringen sprich Sorgen an, die du hast und zeige auf, wie du es trotzdem schaffst, nachts zu schlafen. Vielleicht nützt es, wenn sie ihre dem Teddy anvertraut. Frage im kindergarten nach, und sei ehrlich, ob sie viel weniger zuwendung erfährt, seit das Baby- die Konkurrenz!- da ist.

Mach einen Nachmittag mit ihr allein etwas Schönes, zeig ihr, wie lieb du sie hast und zwar ohne Wenn und Aber oder Bedingungen.

Je weniger Druck da ist, desto eher relativiert sich das unerwünschte Verhalten und ihr könnt alle ruhig schlafen.

Antwort
von Steffile, 80

Solche Situationen sehen verworren aus, wenn man drinsteckt, aber von aussen gesehen ist es sonnenklar, dass eure grosse Tochter euch einfach mehr braucht, weil sie euch mit einer Schwester teilen muss, weil Kindergarten auch ganz schoen stressen kann und allgemein weil es nicht einfach ist, vier zu sein. Das soll jetzt keine Kritik sein, ich weiss wie das ist wenn man mitten drinsteckt :)

Verbote und Strafen sind im Moment genau das, was eure Tochter nicht braucht. Sie kommt ja auh nicht mit Absicht zu euch, sondern weil sie euch wirklich, wirklich braucht.

Gebt ihr das Gefuehl, das es gut ist, die grosse Schwester zu sein: gebt ihr ein, zwei Privilegien "weil sie die Grosse ist", z.B. laenger aufbleiben, abends als erste baden zu duerfen etc.

Achtet auch darauf, dass sie euch Eltern regelmaessig nur fuer sich hat, das kann z.B. ein kurzes Spiel sein, das ihr jeden Abend wenn das Baby schlaeft, mit ihr spielt. Oder du gehst mit ihr jeden Sonntag Vormittag auf den Spielplatz waehrend dein Mann das Baby bespasst. 

Schlafen... meine Kinder hatten beide diese Phase, als sie nachts zu uns kamen, ich glaube die meisten Kinder haben das. Wir haben sie einfach in unserem Bett willkommengeheissen und weitergeschlafen, aber wir sind faule Eltern :-D 

Meine Schwester hat ihre Kinder, als sie nachts kamen, in einem Schlafsack auf einer extra Matratze oder am Fussende mitschlafen lassen. Ich kann dir versichern, dass das nichts permanentes ist, das sind nur Phasen, in denen das Kind die Eltern mehr braucht, und wenn das Beduerfnis gestillt ist, hoeren sie einfach damit auf.

Kommentar von green91 ,

Sie könnte von Anfang an das Kind bei sich im Eltern Bett einschlafen lassen, wäre nur vorübergehend mit dem Ergebnis das Kind und Eltern durchschlafen könnten.

Kommentar von Steffile ,

naja, mit 4 moechten das nicht alle Kinder, und meist wollen sie Eltern nicht sooo frueh schlafengehen. Meine kids sind mit 2 und 3 aus dem Familienbett gezogen, mit Gewalt wollten wir sie nicht halten :-D

Kommentar von joschi1989 ,

Sie schläft ja ein! Sie wird nur nachts wach und kommt dann eben.

Antwort
von Sarinara, 70

Hallo Wir haben vier Kinder, ich hab also etwas Erfahrung. Strafe deine kleine nicht. Sie macht das sicher nicht mit Absicht, sie tut das aus einem Bedürfnisse heraus. Würde sie das mit Absicht machen, dann würde sie sich ja vornehmen heute Nacht wache ich auf und wecke Mama und Papa. Mal ehrlich wie oft hast du schon geschafft wach zu werde mitten in der Nachtnwenn du es dir vorgenommen hast? Das macht sie nicht mit Absicht, sie wird wach und dann hat sie das Bedürfnisse bei euch zu sein. Schläft das Baby bei euch im Zimmer? Klar und sie muss ganz alleine im Zimmer schlafen, dürften aus der Perspektive einer vier jährigen recht unfair sein. Mama, Papa und Baby in einem Raum, sie aussen vor. Die großen zwei bei uns haben schon immer ein Zimmer gehabt. Unser drittes Kind ein eigenes, als unser viertes Kind auf der Welt war wollte Nr. 3 nicht mehr alleine im Zimmer schlafen(3jahre alt). Wir haben ihn dann zu den anderen ins Zimmer gesteckt, hat erstaunlich gut funktioniert, aber er kam dennoch viele Nächte zu uns ins Bett gekrochen. Wir haben ihn dann einfach bei uns schlafen lassen, wir haben ihm gesagt, dass er leise sein muss damit das Baby nicht aufwacht und dann das Hat er super umsetzten können. Keine Angst das es ein Dauerzustand bleiben wird. Meiner Erfahrung nach sind das Phasen die kommen und gehen. Phasenweise schlafen wir mit zwei bis drei Kinder im Bett, recht eng aber alle mal erholsamer als mitten in der Nacht zu diskutieren und dann sind alle wach. Wir haben auch eine kleine Matratze im Schlafzimmer stehen, die können wir neben das Bett legen dann kann Nachts auch einer da schlafen(im Falle das alle vier kommen....) Ich habe immer angestrebt, das sie im eigenen Bett einschlafen. Nicht schimpfen mit ihr, das ist ja auch eine Art Aufmerksamkeit, negative, aber wenn sie halt nicht die positive bekommt die sie eigentlich möchte, wer weiß vielleicht nimmt sie dann lieber die negativen als gar keine. Als Eifersucht oder Masche würde ich das nicht deuten, eher als ein Versuch ein Bedürfnisse zu stillen. Versuche den Druck rauszunehemen. Ich sage mir dann immer, im Moment brauchen sie hält diese Nähe, ist zwar manchmal anstrengend, aber geht auch wieder vorbei. Kinder groß ziehen ist einfach manchmal anstrengend. Ich wünsche euch viel Geduld und gute Nerven

Kommentar von joschi1989 ,

Auch das Baby schläft schon in ihrem eigenen Zimmer. Also es ist nicht so, dass wir sie ausschließen. Sie bringt ihre Schwester sogar abends mit ins Bett und liebt die kleine total. Man weiß es natürlich nie, aber ich denke eifersüchtig ist sie auf die kleine nicht. Sie spielt super gerne mit ihr und ist auch immer begeistert wenn sie dabei ist. Wenn die kleine Schwester noch beim Opa ist, dann möchte sie auch da bleiben und meistens auch nichts alleine machen. Schwesterchen muss immer dabei sein.

Kommentar von Sarinara ,

Na, dann ist das bestimmt nicht Eifersucht. Vielleicht macht sie auch einen Entwicklungssprung, häufig machen die Kids einen schritt zurück um zwei nach vorne zu gehen. Ich stelle mir das so vor, die macht eine Entwicklung, kann ja auch eine psychische sein, also eine die nicht so augenscheinlich ist, so ist das für sie Neuland, ein Stück Unsicherheit, und muss öfter in den sicheren Hafen zurück kehren um für diesen ñächsten Schritt bereit zu sein.

Ich kann dir zwei sehr gute Bücher empfehlen, Baby Jahre von Remo Largo und Kinderjahre vom gleichen Autor

Antwort
von Goodnight, 46

Kein Kind erwacht absichtlich in der Nacht um die Eltern zu ärgern. Wenn Kinder in der Nacht nicht schlafen ist das Problem am Tag entstanden. Dort liegt dann auch die Lösung.

Deine Tochter kann nicht einfach nachts alleine wach liegen. Lass sie in euer Bett ohne grosse Erklärungen und alle können schlafen.

Antwort
von MaLinschka, 46

Das, was KeinName2606 da geschrieben hat, mit dem alle zwei Tage sehe ich als kritisch an.
Kinder in dem Alter verstehen diesen Rythmus nicht. Da wird sehr schnell die Frage kommen "Warum darf ich nicht jeden Abend mit zu euch ins Bett."

Ich würde ihr auch nicht so direkt sagen, dass sie nicht kommen darf. Das führt unter Umständen dazu, dass sie sich erst Recht allein gelassen fühlt.

Wie schon häufiger beschrieben, würde ich ihr eher sagen, sie soll dann
bitte leise kommen und sich einfach dazu legen, dann ist sie bei den
Eltern und es wachen nicht alle, inklusive kleiner Schwester, auf.

Die Bestrafungen würde ich auch unterlassen. Die kleine Maus wird sich nämlich sicherlich keinen Wecker stellen und denken "So, jetzt ärger ich hier mal alle."
Wenn sie nachts aufwacht, dann ist das ein unterbewusster Vorgang. Das ist nichts, was sie aktiv macht oder beschließt.

Du kannst sie morgens dafür loben, wenn sie leise zu euch kam oder wenn sie mal wieder eine Nacht durchgeschlafen hat.

Ansonsten lasst sie kommen und bei euch schlafen. Macht kein Aufsehen darum, sondern wenn du merkst sie steht im Zimmer, hebe die Bettdecke an und lass sie darunter krabbeln. Damit nimmst du auch den "Du musst in deinem eigenen Bett durchschlafen" Druck wieder weg.

Zu versuchen sie wieder in ihr eigenes Bett zu überreden, kostet Nerven und Zeit, in der ihr lieber schlafen solltet. Denn auch für deine Kleine sind so viele Nächte mit Schlafunterbrechungen anstrengend.

Du könntest auch versuchen ihr ein "Reisebett" in euer Schlafzimmer zu stellen. Vielleicht reicht das schon für sie, um durchzuschlafen.

Ich wünsche dir/euch viel Erfolg und erholsame(re) Nächte!

Antwort
von Flimmervielfalt, 100

Zuviel Notlösungs-Ansätze. Fakt ist, dass das Kind Nähe sucht. Sie dafür zu bestrafen wäre einfach nur grausam. Es hat mit Sicherheit irgendwie Unterbewusst mit dem geschwisterchen zu tun. Das macht sie nicht mit Absicht. Sie braucht mehr Zuwendung für sich und holt sich diese ab. Das kann man ihr nicht verbal erklären. Man kann ihr einfach nur geben, was sie braucht. Tagsüber oder Nachts. Ich hatte auch als Kind böse Alpträume und Nachtschreck. Wir hatten die Absprache, dass ich immer kommen und mich leise dazulegen dürfe, wenn das passiert. Und weil wir es so absprachen und ich die Sicherheit hatte einen Zufluchtsort im Notfall zu kennen, hat es sich nach vielen Jahren gegeben.

Antwort
von Lycaa, 79

Ich gehöre ja zu der Fraktion: Wenn das Kind die Nähe der Eltern braucht, soll es die auch bekommen.

Also durften (und dürfen, auch wenn es jetzt nicht mehr so oft vorkommt) immer zu uns ins Bett, wenn sie Nachts aufgewacht sind und Angst hatten. Einzige Bedingung war, dass dies leise zu geschehen hat.

Kommentar von joschi1989 ,

Das Problem ist einfach, dass wir beide berufstätig sind und eben auch ein wenig Schlaf brauchen.
Unser Bett ist nicht so riesig und meine Tochter bleibt weder still, noch leise im Bett liegen. Wenn sie im elternbett ist, dann dauert es bestimmt 2-3 Stunden bis sie einschläft weil sie die ganze Zeit quasselt.

Kommentar von Steffile ,

Dann legt ihr eine Matratze auf den Fussboden und lasst sie in einem Schlafsack (Kinder moegen das ;) schlafen. Und seid ganz, ganz langweilig, nichts sagen, nicht mal Pssst.

Kommentar von Lycaa ,

Wie gesagt, Bedingung war, dass sie sich leise dazulegen. Das haben sie auch schnell gelernt.

Ansonsten würde ich am Tagesrhythmus arbeiten. Denn wie ich in einem anderen Kommentar von Dir gelesen habe, hat die Kleine ein echt strammes Programm. Kein Wunder, dass sie nicht zur Ruhe kommt.

Arbeit und Kita kannst Du nicht ändern, aber mindestens noch 4 mal in der Woche dann zusätzlich Termindruck durch reiten und tanzen ist heftig. 

Auch würde ich Bildschirm am Abend stark einschränken, das regt mehr auf, als dass es zum Runterkommen hilft.

Und bitte hör auf sie dafür zu bestrafen, dass sie nicht richtig durchschläft. Sie kann nichts dafür und vor allem kann sie es nicht steuern.

Kommentar von joschi1989 ,

Ich zwinge sie zu nichts. Sie möchte tanzen und reiten und wenn wir das mal ausfallen lassen, dann macht sie das total traurig.

Kommentar von Lycaa ,

Das bestreite ich auch gar nicht, ich stelle nur fest, dass ich irgendwo keinen Punkt sehe, an dem sie die Möglichkeit hat, den Tag zu verarbeiten. Auch positiver Stress strengt an.

Aber wenn sie ihre Schwester so liebt, habt ihr mal versucht, die beiden in einem Zimmer schlafen zu lassen? Sie wäre nicht allein und vielleicht spornt sie die wichtige Aufgabe, das Schwesterchen nicht zu stören, an, schön leise zu sein, wenn sie mal wach wird.

Antwort
von Sanja2, 72

Bestrafung hilft hier wenig, geh über Belohnung. Z.B. für jede durchgeschlafene Nacht bekommt sie ein besonderes Frühstück. Letztendlich aber macht sie das nicht um irgendwen zu ärgern. Sie weiß ja schon wie schwierig das Verhalten für euch ist und macht es trotzdem. Wie groß muss die Not eines Kindes sein, dass es lieber zu den Eltern geht wo es ja weiß, dass die nicht Hura schreien wenn sie geweckt werden. Geh auf die Suche nach einem Grund. Denk mal drüber nach, was sich vielleicht im Leben der Kleinen verändert hat zu vorher. Das muss gar nicht in direktem zeitlichen Zusammenhang stehen, sondern kann zeitlich schon auch ein wenig verschoben sein, denn die innere Not entsteht ja manchmal erst durch etwas das sich ständig wiederholt. Ist die kleine Schwester vielleicht gerade tagsüber recht zeitfordernd und die Große bekommt etwas weniger Aufmerksamkeit als früher? Hat sich die Bettgehsituation verändert, seit ihr weniger draußen als früher? Hat sich im Kindergarten was verändert (vielleicht hat ein Erzieher aufgehört oder ein neues Kind ist dazu gekommen). Hat es irgendwas erlebt was sie erschreckt hat und in der Nacht beschäftigt sie das jetzt?

Kommentar von joschi1989 ,

Bei uns hat sich tatsächlich etwas verändert und das macht ihr auch zu schaffen, dass weiß ich. Allerdings kann ich die Situation leider nicht ändern und versuche trotzdem das beste daraus zu machen.
Seid sie auf der Welt ist war ich zu Hause und seid kurzem gehe ich wieder arbeiten und das leider auch nachmittags.
Das bedeutet sie ist vormittags im Kindergarten und nachmittags beim Opa. Das belastet sie auch und sie sagt auch sie möchte nicht, dass ich immer arbeiten gehe.
Allerdings muss es eben sein und die Zeit die ich mit ihr habe, eben abends und am Wochenende versuche ich auch so schön wie es geht mit ihr zu verbringen. Mir sind diese Probleme bewusst und ich versuche eben ihr trotzallem so viel Aufmerksamkeit zu schenken wie es eben möglich ist. Genauso wie ihr Papa, der ja früher als ich zu Hause ist. Allerdings ist das wie gesagt eine Sache die ich nicht ändern kann.

Kommentar von lebkuchen2015 ,

Da haben wir das Problem! Dass das nicht zu ändern ist ist so, das muss sie akzeptieren lernen. und das kann leider dauern! Sie macht das ganze nicht mit Absicht, weiß aber nicht wie sie für sich damit umgehen soll. Zeit liebevolle Begleitung in der Situation und , leider , Geduld! was anderes hilft, fürchte ich, nicht!

Kommentar von Sanja2 ,

ja, da reagiert die Kleine irgendwie verständlich, nur leider wird die Situation dadurch eher schwieriger für alle. So langfristig können nur so kleine leider noch nicht denken. Eine Mama die total müde ist und deshalb nicht so viel Geduld hat bringen die leider noch nicht zusammen. Hast du vielleicht die Möglichkeit sie während der Arbeit beim Opa mal kurz anzurufen, damit sie merkt, dass du an sie denkst. Sag ihr ganz oft wie lieb du sie hast. Lass sie z.B. ein Bild malen, dass sie dir mit in die Arbeit gibt, damit du was von ihr dabei hast. Kinder können oft das fehlen einer Person besser verarbeiten, wenn sie von den Erwachsenen vorgelebt bekommen das es schwer sein darf, dass man den anderen vermissen darf, aber auch was man dagegen machen kann. Du kannst mit ihr auch ein Foto von euch zwei machen, dass sie dann beim Opa hat und du halt in der Arbeit. Du kannst mit ihr besprechen, dass ihr euch in den Träumen trefft und da auch zusammen seit. Du kennst deine Kleine besser, wie kann sie von dir lernen, dass vermissen ok ist und das man trotzdem was tun kann um das Vermissen nicht so weh tun zu lassen.

Antwort
von kokomi, 82

strafen bringen gar nichts, verschlimmern nur alles, sie wacht nicht aus masche auf! jetzt braucht sie mehr zuneigung denn je!

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Meine Rede. Als wenn ein Kind sowas mit Absicht tut. Kind will Liebe und Nähe....und was kriegt es? Ne Strafe. Besten Dank fürs Gespräch. Solche Eltern will ich nicht geschenkt.

Kommentar von joschi1989 ,

Falls du meinen post richtig gelesen hast, habe ich es lange , selbstverständlich so gemacht, dass ich sie wie gesagt getröstet habe.
Allerdings wissen wir einfach nicht weiter und diese ,,not" habe ich auch beschrieben. Wir sind beide berufstätig haben noch ein 10 Monate altes Baby und müssen eben ab und an auch mal schlafen. Und die Bestrafung , wie du sie nennst war auch eher ein Lösungsansatz meinerseits. Ich erkläre dazu noch ein wenig. Meine Tochter ist sehr aktiv, sie geht normalerweise vormittags in den Kindergarten und bis wir dann von der Arbeit zu Hause sind danach zum Opa. Der geht jeden Tag bei Wind und Wetter noch mit ihr in den Wald, weil sie es einfach liebt. 2x die Woche geht sie noch zum Tanzen. Und 2-3x reiten. Wenn ich dann abends nach Hause komme, ist es meistens so, dass wir uns aufs Sofa kuscheln und noch einen Film schauen oder etwas spielen (Wii, Brettspiele) im Moment steht sie total auf Monster High. Meine verbote bezogen sich darauf, dass es kein Fernsehen , keine Wii Spiele und kein Monster High mehr gibt. Denn irgendwoher müssen die Albträume, insofern sie denn welche hat, kommen.

Kommentar von kokomi ,

kein wunder, dass sie albträume hat, wenn ich das lese!

Kommentar von NorthernLights1 ,

@ kokomi

Das habe ich mir auch gedacht. Spielzeug, was kleine Kinder in diesem Alter vollkommen unnötig und falsch sind :/

Antwort
von NorthernLights1, 89

Ich hab zwar kein Kind, aber ich würde versuchen, sie immer wieder zurück in ihr Bett zu bringen und dort versuchen, dass sie wieder einschlafen tut ( vorlesen, kuscheln, usw).

Auch würde ich ihr nicht sagen, dass sie schuld hat bzw es an ihr liegt, dass die anderen nicht mehr schlafen können.

Entweder du oder dein mann sollte sich die aufgabe annehmen, damt der andere partner mal etwas besser durchschlafen kann. Desweiteren rate ich zu zwei weckern, damit niemand verschlafen tut.


Glaubt mir, es ist nur ne Phase und es legt sich wieder, aber jetzt müsst ihr eben durch :)

Antwort
von LonelyBrain, 125

Hab das hier für dich gefunden evtl hilft dir der Artikel ja: http://www.babycenter.de/a27826/wie-sie-damit-umgehen-wenn-ihr-kind-nachts-in-ih...

  • Einschlafhilfen abbauen (z.B. Schnuller der "Schnullerfee" geben - falls vorhanden... uvm..)
  • Bleiben Sie konsequent
  • Sprechen Sie Ängste an
  • Bieten Sie Belohnungen an (z.B. eine Belohnungstafel - für jedes Durchschlafen gibt es 1 Stern (Sticker o.ä.) - bei z.B. 10 Sternen gibt es ein kleines! Geschenk oder eine Unternehmung nach Wahl)
  • Reservieren Sie Zeit zum Kuscheln
  • Gehen Sie Kompromisse ein

Kommentar von Lycaa ,

Also ich weiß nicht; Alle Einschlafhilfen abbauen und stattdessen mit einer nächtlichen Dauerbeschallung mit Musik (die doch letztendlich nur eine weitere Einschlafhilfe ist) ersetzen, klingt für mich sehr kontraproduktiv. Wo soll denn der erholsame Schlaf herkommen, wenn dauernd etwas dudelt?

Kommentar von LonelyBrain ,

Es sind Beispiele und es ist klar das man keine anführen kann welche auf jede Person/jedes Kind zutreffen können.

Man muss eben selbstständig denken und handeln.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Auch zu viel Kram. Das ist ein vierjähriges Kind. Es ist klein und braucht Nähe und Liebe. Und nicht so einen Supernanny Bullshit, der im ersten Moment funktioniert, schnell aber an Relevanz verliert. Ausserdem bekommen wir als Erwachsene auch nicht für jedes sozial angepasste Verhalten ne Belohnung. Da würde ich das Kind keinesfalls drauf konditionieren, sondern viel Nähe spenden. Das ist das Wertvollste!

Kommentar von LonelyBrain ,

Es ist klein und braucht Nähe und Liebe.

Steht alles so im Artikel. Kannst du lesen?

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ja, aber was nützt die Erkenntnis, wenn sie nicht auf direktem Wege gegeben wird?

Antwort
von bemerkenswert, 117

Vielleicht wird es helfen, wenn ein Elternteil beim Kind mit im Bett schläft? Zur Sicherheit quasi. Nur um zu testen, ob sie dann trotzdem wach wird. Vielleicht hat sie einfach nur Angst, dass ihr nicht mehr da seid und geht dann logischer Weise in euer Zimmer. Kleines Nachtlicht anmachen?

Türe einen Spalt offen lassen? Im Flur ein kleines Licht brennen lassen?

Kommentar von LonelyBrain ,

Vielleicht wird es helfen, wenn ein Elternteil beim Kind mit im Bett schläft? Zur Sicherheit quasi

Das wird keinesfalls helfen. Das Kind wird sich daran gewöhnen und in Zukunft weiterhin darauf bestehen.. Das ist auf Dauer keine Lösung.

Kommentar von bemerkenswert ,

"Zum Testen" - das heißt, dass dies nur einmalig ist. Glaube kaum, dass sich da jemand so schnell daran gewöhnen wird.

Kommentar von LonelyBrain ,

Wir reden hier von einem Kind

Kommentar von bemerkenswert ,

Genau, gerade deswegen.

Kommentar von LonelyBrain ,

Ja und genau deswegen ist dies der falsche Ansatz. Eine reine Notlösung und auch zum testen nicht der richtige Weg. Ein Kind gewöhnt sich sofort daran.

Kommentar von green91 ,

Es ist eine gute  Idee. wens dann  klappt langsam und in kleinen Schritten wieder reduzieren, zb. Bleiben bis das Kind eingeschlafen ist. dan nur noch am Bett warten.

Wenn sie Rückfällen wird, nochmal einen schritt zurück.

Antwort
von KeinName2606, 45

Habt ihr ihr denn schon mal gesagt, dass sie nachts nicht kommen soll? Also bei meiner kleinen Cousine zieht das. Die ist fast 4, geht nachts alleine Pipi und kommt erst am Morgen zu den Eltern ins Bett.

Ich würde es  aber nicht hart formulieren..

Kommentar von joschi1989 ,

Bevor das nun los ging, ist sie abends alleine Zähne putzen gegangen auf Toilette und dann sogar alleine ins Bett. Nachts ist sie  aufgestanden auf Toilette und danach wieder ins Bett. Natürlich haben wir ihr gesagt, dass sie im Bett bleiben soll und nicht zu uns kommen soll.

Kommentar von KeinName2606 ,

Vielleicht ist sie wegen dem Baby eifersüchtig? Ist  es  denn besser, wenn ihr sie gleich am Abend mit ins Bett  nehmt? Wenigstens alle 2 Tage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community