Frage von ProNoScoper420, 65

Wie schalte ich ein halb-synchronisiertes Getriebe?

Ich habe einen Fendt Farmer 2 und würde gerne wissen, was ich an meinem Schaltvorgang verbessern kann. Runterschalten mit Zwischengas funktioniert schon fast super, allerdings wenn ich hochschalte, zwischenkupple und den nächsten Gang einlegen will, merke ich immer noch, dass es im Getriebe kratzt. Ich schaffe es vom 3. in den 4. zu schalten, wenn ich bergab rolle und ihn sehr lange im leerlauf eingekuppelt lasse, ohne ein einziges Geräusch. Nachteil dabei ist nur, dass ich auf der Ebene immer fast wieder zum Stillstand komme Allerdings habe ich Angst, dass ich dem Getriebe schade, wenn ich zu schnell mit Kratzen schalte ( Deshalb die Frage ). Könnte mir vielleicht jemand weiterhelfen ? :)

Vielen Dank schon im Voraus.

Antwort
von Nonameguzzi, 43

"Zwischengaß" also Kupplung drücken, etwas aufs Gaß (Drehzahl oben halten) den nächsten Gang rein drücken und Kupplung kommen lassen.

Die Angabe jetzt jedoch ohne Gewähr ich bin noch nie nen Traktor gefahren aber so schaltet man Un und Teil- Synchronisierte Lastwagen Getriebe!

Kommentar von ProNoScoper420 ,

Wenn ich die Kupplung getreten habe, hat die Motordrehzahl doch keine Auswirkungen auf das Getriebe, das ist doch danach immer noch nicht auf selber Drehzahl. Es geht nicht um das Einkuppeln nach dem Schalten sondern um das Einlegen des Ganges.

Trotzdem Danke für die Antwort :)

Kommentar von Nonameguzzi ,

Sehe grad in nem anderen Kommi von dir das der Trecker 62er Baujahr ist, versuch mal die Gänge mit gewalt rein zu drücken solange es keine Schläge oder Kratzen gibt ist alles ok ;D

Antwort
von wollyuno, 36

versuch mal hochschalten einfach nur mit kuppeln und wieder gas geben.also ohne zwischengas,bei meinem alten deutz geht das.brauch es nur beim runterschalten

Kommentar von ProNoScoper420 ,

Eher schnell mit Kraft schalten oder langsam reinrutschen ? Vielen dank :)

Kommentar von wollyuno ,

ich drück die ganz normal rein und es geht beim hochschalten

Antwort
von Knolle1975, 20

Probier mal beim hochschalten mit zwischenkuppeln. Also Gang raus, einkuppeln, nächster gang rein. Wenn es nicht geht dann mit Zwischengas und den Motor schon hochdrehen lassen. also nicht nur kurz Gas geben. Müsste abe auch nur mit kuppeln funktionieren. ist halt ein unsynchronisiertes Schaltgetriebe und nicht so einfach zu schalten. am besten üben, üben, üben.

Kommentar von ProNoScoper420 ,

aber ich dachte Zwischengas nur beim runterschalten ? die eingangswelle vom Getriebe muss ja langsamer werden, dann darf ich sie ja nicht mit dem Motor noch schneller machen

Kommentar von Knolle1975 ,
Du bist im 3. Gang. Drehzahl Eingangswelle ist gleich Drehzahl Ausgangswelle. Das Zahnrad des 4. Ganges ist langsamer und des 2. schneller als das des 3. Ganges. Das heist beim hochschalten muss die Eingangswelle abgebremst werden. nehme ich den 3.Gang raus und will ich in den 4. Gang schalten ist die Eingangswelle zu schnell und es kracht. Lasse ich die Kupplung kommen so wurd die Geschwindigkeit abgebremst. Wenn dann eingekuppelt wird hat die Zahnrad ungefähr die gleiche Geschwindigkeit das sie ineinander rutschen ohne zu krachen. Wird aber die Eingangswelle zu sehr gebremmst ist sie beim nach dem einkuppeln langsamer als das Zahnrad des 4. Ganges und es kracht wieder. Wird beim hochschalten das getriebe durch Zwischengas auf Drehzahl gebracht die Eingangswelle mehr Zeit zum langsamer werden und du mehr Zeit zum schalten und dann sind die Räder auf gleicher Geschwindigkeit und die Räder rutschen in einander.Wenn du bergab fährst wird das Getriebe schneller und die Zahnräder passen sich eher einander an. Ich hoffe ich habe es einigermasen verständlich erklärt.
Kommentar von ProNoScoper420 ,

das problem ist nur, dass der motor zu langsam an drehzahl verliert, ich die welle nicht abbremsen kann und deswegen im leerlauf lange eingekuppelt bleiben muss. dann stehe ich aber fast wieder. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community