Frage von egla666, 601

Wie schaffte Cooper es, im Schwarzen Loch nicht atomisiert zu werden (Interstellar)?

Hi,

Im Film fiel er ja in das Schwarze Loch. Allerdings wurde er nicht atomisiert. Warum nicht? Die extreme Gravitation müsste ihn doch in Stücke zerreißen..

Mfg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OfflineGuru, 463

In einem Schwarzen Loch herrscht eine derartig starke Gravitation, dass selbst das Licht eingefangen wird - daher kommt auch die Färbung dieser seltenen Anomalie. Der Mensch kennt Schwarze Löcher nur aus Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxien, und auch das Zentrum unserer Milchstraße besteht aus einem supermassenreichen Schwarzen Loch, das für die Drehung und Spiralarme der Galaxie verantwortlich ist.

Soviel ich weiß, handelt es sich im Film "Interstellar" aber um ein Wurmloch, also eine Lücke im Raumgefüge. Einer weit verbreiteten Theorie nach ist unser Universum nicht flach wie ein Blatt Papier, das auf dem Tisch liegt, sondern gefalten, gekrümmt und verknotet. Wenn du nun ein flaches Blatt Papier nimmst, und 2 gegenüberliegende Ecken mit einem Strich verbinden willst, ziehst du den Stift einmal an der Seitenlänge, also der gesamten Länge des Blatts, nach. Und jetzt falte es in der Hälfte. Die beiden Ecken liegen jetzt übereinander, und du muss nun nicht mehr einmal um das ganze Blatt zeichnen, um die andere zu erreichen, sondern kannst "durch" die Ecke zeichnen.

Zurück zum Schwarzen Loch: Wenn wir von extremer Gravitation reden, denken, ist es klar, dass uns ein Bild von einem zerfetzten Objekt in den Sinn kommt. Aber rein logisch macht das keinen Sinn: Es gibt kein oben und unten in einem Schwarzen Loch, also kann ein Objekt wie ein Mensch auch nicht nur in eine spezielle Richtung gezogen werden (und in dessen Folge auch zerfetzt), sondern in alle gleichzeitig, wenn man über den Ereignishorizont des Schwarzen Loches hinaus kommt. Die Gravitation in alle Richtungen hebt sich gegenseitig auf, und so würde man - rein theoretisch - einfach dematerialisiert, also auf atomarer Ebene aufgelöst werden.

Aber Film ist Film, Hollywood ist und bleibt Hollywood, und wenn du einen wissenschaftlich halbwegs genauen Film haben willst, empfehle ich dir "Der Marsianer", der in Kooperation mit einigen Raumfahrts-Unternehmen und Astronomen produziert wurde,

Kommentar von egla666 ,

die Singularität ist unten oder nicht?

Antwort
von dompfeifer, 285

Gegenfrage: Wie schafft Frau Holle es, auf der Erde Schneefall zu erzeugen?

Antwort
von nomiS87, 375

Keiner weiß was in einem schwarzen Loch passiert. Das ist wisschaftlich nicht erforscht. Daher ist alles Spekulation und somit perfektes Material für einen Drehbuchautor der sich die Geschichte schreiben kann wie er sie braucht (science fiction ebend).

Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Interpretation eines schwarzen Loches in Interstellar jedoch etwas bei den Haaren herbeigezogen. Hatte eher das Gefühl man hat zwanghaft nach einem schlüssigen Ende gesucht.

Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 321

Er konzentrierte sich während der Dreharbeiten immer auf das Mantra: "Das ist nur ein Film!"

Antwort
von Roderic, 400

Erwartest du etwa im Ernst eine wissenschaftliche Antwort?

Daß Superman fliegen kann und mit den Augen mit Blitzen um sich ballert, hat dich doch auch nicht ernsthaft gestört, oder?

Antwort
von DanielDewald, 266

Die Frage (wenn man einen Film wirklich wissenschaftlich analysieren möchte) ist wohl weniger was IM schwarzen loch passiert (das kann man von außerhalb sowieso nicht beurteilen). Die Frage ist eher wie kam er dort hinein. Die Gezeitenkräfte am Rand des schwarzschildradius sind in der groß genug Atome zu zerreißen. In sofern sollte er nicht nur atomisiert werden sondern praktisch subatomisiert. Alles was dann (bestenfalls) noch dem schwarzen loch entkommt ist Strahlung. Aber hey... Es ist nur ein Film ;-).

Antwort
von Siggy, 295

Einfache Erklärung: Es stand so im Drehbuch!

Antwort
von Einstein2016, 144

Allerdings ! Er müsste (theoretisch) in ein sehr langen gummibandartigen

Zustand verfallen sein und dementsprechend nicht mehr "normal" am

Leben. Ansonsten - der Film war meiner Meinung nach wirklich TOP !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community