Frage von fragenanfragen, 37

Wie schafft man sich ein gutes Umfeld?

Hallo m 18

Hab die Frage wie man sich ein gutes Umfeld schafft von Leuten die viel Geld haben und einen im leben voran bringen. Da ich nicht sehr vernetzt bin mit wichtigen Menschen zeigt sich keine grosse Ziffer auf meinem Konto. Halte auch keine Aktien oder Firmenanteile...

Antwort
von kevin1905, 13

Aktien kann man kaufen, allerdings sollte man wenn das Budget klein ist doch lieber mit einem Fonds- bzw. ETF-Sparplan anfangen.

Wenn du Kontakt zu erfolgreichen Menschen willst, musst du diesen aktiv suchen. Die werden nicht vorbeikommen und dich fragen ob du Lust hast mit diesen Zeit zu verbringen.

Kommentar von fragenanfragen ,

Ja, das stimmt das hab ich bei Youtbe gesehen. Ja klar, warum sollte auch ein Milliardär vor meiner Tür klopfen wenn ich ihm nichts bieten kann.

Antwort
von AloeVera1403, 23

Du wirst nicht automatisch reicher, wenn du mit reichen Leuten befreundet bist.

Kommentar von P0rtH4x0r ,

Manchmal schon :P

Kommentar von fragenanfragen ,

Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen mit denen du dich umgibst. Hat Bill Gates etwa Freunde die er seit mehr als 20 Jahren kennt, die nicht Milliardäre sind ?  Weiss nur das praktisch alle seine Freunde mehr als 5 Milliarden U$D besitzen. Also irgendwie schon.

Kommentar von fragenanfragen ,

Paul Ellen, Steve Ballmer, Warren Buffet, Mark Zuckerberg , Charlie Munger, Steve Jobs und wie die alle heissen...

Kommentar von PolluxHH ,

Bedenke aber, daß alle zusammen praktisch in der Garage angefangen und sich selber hochgearbeitet haben. Hier war nicht Geld die Verbindung, sondern das gemeinsame Interesse an IT. Nicht EINER von denen ist deshalb reich geworden, weil er reiche Freunde hatte, sondern sie sind mehr oder minder zusammen reich geworden.

Kommentar von fragenanfragen ,

Ja, das stimmt 2 davon haben mit ihm in der Garage angefagen. Und Warren Buffet ist etwa der Durschnitt seiner 5 mitmenschen. Warren Buffet sagt selber , lerne von den reichen und umgib dich mit denen. Und Steve Ballmer war von der Businessschool, den Bill Gates als CEO angestellt hat. Mit Warren ist er ins Membership von BH und hat ihn in seine Stiftung geholt. 

Kommentar von PolluxHH ,

Einmal ganz abgesehen davon, daß wir hier von einer Branche sprechen, die sehr jung ist (Internet startete erst Ende der 90er richtig durch, der Computer-Sektor war Ende der 80er, Anfang der 90er dabei, den privaten Sektor zu erobern), was eigene Gesetzmäßigkeiten schafft, sollte man doch auch hier den Fokus auf Kompetenz setzen. Ohne wird man auch mit Vitamin B selten reich. Die Gleichung "Reiche Bekannte bedeuten späteren Reichtum" geht eben ohne  Kompetenz o.ä. nicht auf. Sie geht nur dann auf, wenn man gegenüber anderen Bewerbern allenfalls eine geringfügig niedrigere Qualifikation aufweist. Nicht selten spielt dann auch die Vertrauensebene eine Rolle.

Der Ansatz "ich will mit Dir bekannt sein, um darüber reich zu werden" schreckt jedoch regelmäßig ab, da mußt Du schon besseres anbieten. Aber, und das ist das entscheidende an Deiner Frage, von Kompetenz sprichst Du nicht, nicht von besonderen Fähigkeiten, sondern nur von Deinem Wunsch, reich zu werden. Kannst Du verstehen, daß mich das etwas stutzig machte?

Kommentar von fragenanfragen ,

hätte ich gewusst, dass so jemand wie du kommt hätte ich die frage erst gar nicht gestellt. 

Kommentar von AloeVera1403 ,

man KANN denke ich schon von reichen freunden profitieren. MUSS man aber nicht. ausserdem ist eine "Freundschaft" die nur auf das interesse an geld aufbaut, meiner meinung nach keine Freudschaft

Antwort
von PolluxHH, 16

Es gibt verschiedene Kategorien von "gutem Umfeld". Nehmen wir zwei Extreme. In ein Neureichenumfeld kommst Du schnell als Neureicher oder wenn Du dich gut als lebendes Accessoire machst (eher die Variante für Frauen, aber auch bei Männern durchaus möglich, allerdings selten mit "Aufstiegschancen"). Das andere extreme Umfeld erwartet in erster Linie Stil, also Umgangsformen, Allgemeinwissen, die "richtige" Einstellung, kommunikative Fähigkeiten. Die Familie Reemtsma z.B. legte nie viel Wert auf das Vermögen ihrer privaten Kontakte, aber sehr viel Wert auf Stil und soziale Kompetenz.

Das zweite Umfeld können wir also schon einmal mit hoher Wahrscheinlichkeit streichen aufgrund der Fragestellung, denn ausreichend Stil läßt sich da eher nicht vermuten (und sie sehen sich auch weniger als Vitamin B, sondern werden dann Deine Karriere fördern, wenn sie bei Dir das entsprechende Talent erkennen, denn sie sehen sich in erster Linie denen gegenüber in der Pflicht, denen sie jemanden empfehlen). Wenn Du richtig gut aussiehst, könntest Du im ersten Umfeld etwas reißen, denn da geht es um Äußerlichkeiten. Das wäre die Kategorie It-Boy (oder männliches Sugarbabe).

Dann gäbe es aber auch noch die Alternative mit - insbesondere - schlagenden Studentenverbindungen. Das dürfte wohl der erfolgsversprechendste Weg sein, um eine Karriere darauf aufzubauen.


Kommentar von fragenanfragen ,

Ja, da hast du Recht Stil  und allgemeinwissen ist mir nicht so wichtig. Mag bescheidene Leute die gerne sparen. Hin oder her ob sie edel gekleidet sind oder intelligenzbestien sind. Hauptsache gut im Beruf, interessiert und freundlich. Müssen auch nicht beliebt sein.

Kommentar von PolluxHH ,

"Stil" bedeutet bei mir ein Gesamtpaket, zu dem auch ein großes Maß an sozialer Kompetenz und sozialer Verantwortung gehört, aber auch, sich auf gesellschaftlichem Parkett bewegen zu können. Zu gutem Stil gehört auch die Art, in der man Unvermögen zugeben kann. Es ist nicht peinlich, nicht zu wissen, wie man eine Auster öffnet, peinlich ist es, so zu tun, als ob man es wisse und dann beim Versuch zu versagen.

Für guten Stil muß man keine Intelligenzbestie sein, aber man sollte ein Gespür dafür haben, wann man zu einer Unterhaltung konstruktiv beitragen kann oder besser schweigen sollte.

Und was ist "edle Kleidung"? Stil bedeutet, daß die Kombination aus Anlaß, Kleidung und Person in sich stimmig und glaubwürdig ist, nicht mehr. Dazu braucht es nicht wirklich "edler" Kleidung, aber ein großes Maß an Gespür.

Kommentar von fragenanfragen ,

Ach toll alles was du in deinem Sozialkomunikations edelstudium mit Stil gelernt hast. Also vollabern kannste ja richtig.

Kommentar von PolluxHH ,

Eher solltest Du dich fragen, warum ich hier überhaupt schreibe. Das Bild, welches Du hier ablieferst, ist das eines Menschen, der ohne Mühe und ohne Benennung von Talenten, also ohne Bedienung der Qualifizierungsschiene, reich werden will und Leute sucht, die ihm das ermöglichen. So etwas ist Massenware und eigentlich nicht eines Wortes wert.

In meinem Leben habe ich über 12 Menschen kennengelernt, die diese Schiene fuhren, alle waren relativ kurzfristig (alkohol-)süchtig und/oder depressiv, zwei von ihnen begingen Suizid, bevor sie 25 waren, und nicht einer wurde auch nur im Ansatz reich. Nicht repräsentativ, aber signifikant.

Wäre da nicht etwas zwischen den Zeilen, was zeigt, daß bei Dir durchaus Qualitäten verborgen sein könnten, die es nur zu entwickeln gälte, hätte ich kein Wort geschrieben. Zeit zum Perspektivenwechsel hättest Du noch.

Antwort
von fragenanfragen, 3

bitte frage löschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten