Frage von Fliegenpilz1122, 196

Wie schafft ihr das zeitlich mit eurem Pferd?

Hallo;)
Ich wollte mal fragen wie ihr das zeitlich mit eurem Pferd schafft, wenn ihr so zwischen 13 und 16 seit.
Und ob Ihr Argumente kennt um eure Eltern zu überzeugen das ihr ein Pferd bekommt?

Schon mal danke im voraus:)
Lg ;)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 35

"oder du gehst arbeiten und hast dann auch keine Zeit mehr für das Pferd."

Jetzt ist es aber mal gut. Dann dürften sich nur reiche Hausfrauen ein Pferd
leisten.  Nicht jeder ist Assistenzarzt mit einer 60 Stundenwoche. Mit einer normalen 40 Stundenwoche ist ein eigenes Pferd rein zeitlich immer drin. Es kommt natürlich auf die Organisation an und ob man fähig und willens ist,
Prioritäten zu setzen.
Man kann natürlich als berufstätiger Mensch
nicht nebenbei noch Tennis spielen, Golfen, ausgehen, shoppen, ständig
ins Kino, oft verreisen, pünktlich abends um halb acht dem Männe das
Essen servieren etc... und wenn man einen Freund hat, der sich für jede Minute beklagt, die an das Pferd geht, gibt es auch Probleme.

In meinem Stall sind fast alle berufstätig. Krankenschwestern, Lehrer, Finanzbeamte, Bankleute, Handwerker, Speditionskauffrau etc... . Die alle den ganzen Tag arbeiten. Und dann noch bei uns ihr Pferd selbst versorgen müssen: sprich täglich misten.

Rein zeitlich gesehen hat man niemals mehr Zeit denn als Schüler. Ich gebe allerdings zu, dass es mit der Organisation in dieser Altersklasse noch nicht so weit her ist.

Natürlich bin ich dennoch dagegen, dass 13 bis 16 j. ein eigenes Pferd bekommen, wenn die Eltern nicht zu 100 % dahinterstehen. Nicht mal, wenn die Eltern Millionäre wären.

Denn es liegt nun mal an dem Alter, (Pubertät), dass sich Interessen schnell ändern. Heute sehnt man sich nach dem Pferd und das Reiten ist das Schönste der Welt, morgen kann es aber nur noch lästig sein. Weil eben plötzlich Hans und Franz auf der Matte stehen.

Ich kenne zuviele, einst heißgeliebte Pferde, die nur noch als Klotz am Bein vor sich hingammeln.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 85

Ich habe mit 15 eine Lehre angefangen und ein Pferd bekommen, weil ich es selber zu ernähren hatte.

Die Stallmiste müßte ich neben 40 Stunden Woche und Berufschule so wie häüslichen Pflichten zum Teil abarbeiten.

Nach einem Jahr habe ich das Pferd wieder verkauft, weil Zeit und Geld so knapp waren, dass es echt keinen Sinn hatte.

Wenn Du Schüler bleibst, kommt es von der Zeit her ganz darauf an, wie leicht Dir das lernen fällt und ob du einen Abschluss möchtest, der Dir auf lange Sicht das Halten von Pferden finanziell möglich macht

Sollten Deine Eltern Millionäre sein, kannst Du ihnen etwas über die Sozialkompetenz und körperliche Gesundheit erzählen, die Du durch dieses Hobby bekommst.

Wenn deine Eltern keine Millionäre seid, solltest Du das überreden lassen. Denn es wäre absolut rücksichtslos, ein derartiges Opfer von ihnen zu erwarten. Ein Pferd hat nur Sinn, wenn die ganze Familie mit Interesse dahinter steht.

Antwort
von sukueh, 47

Du bist dir ja offensichtlich selber nicht ganz sicher, wie sich Schule und Pferd miteinander vereinbaren lassen, sonst würdest du ja vermutlich nicht nachfragen, wie andere das machen. Also sagt dir dein Bauchgefühl eigentlich schon selber, dass ein Pferd jetzt während der "Endphase" der Schulzeit vielleicht keine so gute Idee wäre.

Und keiner wird das "Patentargument" kennen, mit dem Eltern davon überzeugt werden könnten, einen Gutteil ihres monatlichen Einkommens für den Unterhalt eines "Tieres" auszugeben, für das sich nur ein einziges Familienmitglied interessiert. Wärst du damit einverstanden, wenn deine Eltern von dir einen Teil des Taschengelds einbehalten würden, damit sich Papa ein Cabrio leisten kann ? Vermutlich auch nicht.

Zudem ist es - wie bereits auch schon genannt - auch nicht gut, wenn Eltern von ihrem Nachwuchs überredet werden, ein Pferd zu kaufen. Auch die Eltern müssen neben der Kohle auch noch Zeit für das Pferd investieren und brauchen auch ein gewisses Grundwissen. Ansonsten gibt's immer wieder Diskussionen zwischen dir und deinen Eltern, wenn du sie auch immer erst überzeugen musst, dies oder jenes für das Pferd zu tun.

Zwischen 13 und 16 ändert sich so viel. Die Schule beginnt wirklich mit der stressigsten Zeit, die Überlegungen, wie man sein Leben weiter gestalten möchte (insbesondere wenn man dann langfristig ein Pferd finanzieren möchte/muss), sollten Vorrang haben. Zudem kommen in ein paar Jahren ohnehin noch "Anschaffungen" wie Führerschein/Auto auf dich/deine Familie zu.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 25

von etwa 13 bis ich mit der schule fertig war - überhaupt kein problem. das hat hat zeitlich immer gereicht.

mein tag fing morgens um halb 6 an und endete mit dem zuklappen des letzten schulbuchs abends um 9 oder 10 uhr. im winter hab ich am wochenende "ausgeschlafen" bis etwa halb 8, im sommer bin ich raus, sobald es hell wurde - sonst wars zu warm zum reiten.

für fernsehen war ich nicht sehr zu begeistern. mein "hobby" war ansonsten lesen und freunde besuchen.

beim pony standen noch unsere schafe - und wenn ich schon mal da war...rund ums pony, das hab ich mir mit meinem vater geteilt. im gegenzug dazu hab ich für unsern laden häufig mit dem fahrrad samstags ware ausgeliefert. zusätzlich unter der woche im reitstall helfen, damit ich an meinen reitunterricht kam, ab 16 kam nebenher noch das abhalten und vorbereiten der kirchlichen kindergruppe und der kirchenchor dazu. mit dem schulchor hatten wir öfter mal sonderproben, konzerte - und teils auch konzertreisen. 

hausaufgaben habe ich meist in der ponystube erledigt, referate und präsentationen natürlich zu hause. ausserdem musste ich doch relativ viel daheim helfen. geschäftshaushalt mit grossem nutzgarten, hühner, kaninchen...

es ist eigentlich so wie es immer ist, wenn man tiere hat. die arbeit wird nicht alle. es bleibt immer was für den nächsten tag übrig.

zu schaffen ist das gut - man muss eben prioritäten setzen. für abends weggehen hatte ich NIE zeit. und fürs rumhängen am jugendzentrum auch nicht.

und was das eltern überreden betrifft... bei gf gibt es sicher tausend oder mehr fragen dazu. schau einfach die antworten dazu durch.

Antwort
von traumwelt1, 19

Ich hab zwei Pferde und reite noch ein paar Schulpferde am Tag, halt die wo nicht geritten werden, das sind meistens so 2 Pferde, also 4 Pferde pro Tag (also meine Oma und Opa haben einen eigenen Hof). Dafür habe ich aber kaum Zeit für Freunde oder so. Ich bin eben Nach dem Mittagssen gleich am Stall. Hausaufgaben mach ich einfach zwischen durch mal und dann gehts wieder ab aufs Pferd.

Lernen tu ich dann am Abend vor dem schlafen gehen. Und so sieht eben jeder Tag bei mir aus. Am Wochenende ist es dann etwas weniger stressig.

Und meine Freunde sind eigentlich nie bei mir zuhause sondern nur immer mit mir auf dem Hof von meinen Großeltern.

Was das überreden angeht, bin ich der gleichen Meinung wie Urlewas :)

Antwort
von Tarsia, 54

Ich finde für das Alter ist ein Pferd ungeeignet. Schule nimmt sehr viel Platz ein, dann kommen noch Hausaufgaben und Klausuren. Dann kommt das Abschlussjahr, wo extrem viel Zeit fürs lernen drauf geht und je Freizeit ziemlich auf der Strecke bleibt. Danach kommt die Ausbildung/Studium und du hast keine Ahnung wo es hingeht und wie viel Zeit du dafür aufwenden musst. Die Freizeit die du hast, auch in der Schulzeit, willst du ja nicht nur im Stall verbringen. Irgendwann kommt die Liebe und ein Partner dazu und schon ist wieder weniger Zeit für das Pferd. Und unter all dem leidet das Tier, es ist schließlich kein Spielzeug. Außerdem ist es wahnsinnig teuer, Stallmiete, Tierarzt, eventuell Physiotherapeut/Ostheopathe, Hufschmied,Sattler .. Ne OP geht ganz schnell in den 4 stelligen Bereich.

Warte bis du fest im Berufsleben stehst und es selber einschätzen kannst, ob du Zeit für ein Pferd hast oder nicht. Deine Eltern sind sicherlich nicht nur dagegen, weil du noch zur Schule gehst, da hängt enorm viel dran.

Antwort
von Besengussy, 13

Argumente und überreden geht nicht. Entweder die Eltern stehen komplett dahinter, und zwar das sie sich evtl jeden Tag zum Stall fahren, die Kosten (zwischen 1000-5000€ pro Monat) zahlen und zwar auch mal pro Monat 1000€ ,über' haben, es kann immer sein das mal der Tierarzt kommen muss und das wird teuer. Also wenn sie nicht 100% dahinterstehen, wird es keine gute Idee. Ich bin jetzt in der 9. klasse und muss oft direkt nach der Schule in den Stall, unsere 2 Pferde bewegen und am Wochenende oft auf Lehrgänge, Turniere... Dafür kommen dann andere Sachen wie Freunde und alles kürzer. Wenn man dazu nicht bereit ist, lass es lieber

Antwort
von turnmami, 41

Es gibt keine Argumente um Eltern von einem Pferd zu überzeugen.

Ein Pferd kostet etwa 500 Euro Unterhalt im Monat. Von den Tierarztkosten reden wir hier gar nicht.

Kannst du diesen Betrag finanzieren?

Außerdem sollte in deinem Alter die Schule ganz oben auf dem Plan stehen. Dazu sollte man sich überlegen, was du in ein paar Jahren nach der Schule machst. Entweder du machst Abi und hast ab der 10.Klasse keine Zeit mehr für das Pferd oder du gehst arbeiten und hast dann auch keine Zeit mehr für das Pferd.

Warte ab, bis du alt genug bist um das Pferd selber finanzieren zu können und eine "geregelte" Lebensplanung hast.

Antwort
von verena2016, 21

Hay

Also meine Eltern lassen mich so viel mit Pferden machen, also reiten und hab auch eine RB, solange ich die Schule nicht vernachlässige. Ich komme nach der Schule nach Hause, wenn es knapp von der Zeit ist, mache ich direkt meine Hausaufgaben. Ich weiß das ich vor 3 Stunden nie vom Stall wegkomme, also überlege ich mir bevor ich zum Stall fahre, was ich alles vorhabe und überschlage die Zeit. Also ca. 10 min. zum Stall, 10 min. Pferd holen, max. 45 min. putzen (wenn es nötig ist, hat Pferd gelegen und steht fast vor Dreck? ;) ), Pferd fertig machen ca. 10 min., dann arbeiten (Zeit kommt drauf an was du machst, reiten, longieren, Bodenarbeit etc.), und dann noch fegen und aufräumen :)

Argumente zum Pferd, weiß ich leider nicht so viele...

aber ich hoffe ich konnte dir trotzdem ein bisschen weiterhelfen:)

LG verena2016

Antwort
von Hannybunny95, 55

Genau das Gespräch hatte ich gestern im Stall. Unser Fazit: Während der Schulzeit hast du Unmengen Zeit und würde man nur diese Zeit betrachten, dann ist ein Pferd vielleicht ne gewisse Einschränkung, aber definitiv nicht unmöglich. Interessant wird es nach der Schule. Weißt du wie viele sich hier voll motiviert in teenagerzeiten ein 2. Pferd gekauft haben, weil es zeitlich wunderbar reingepasst hat? ALLE haben es bereut und auch die, die "nur" ein Pferd haben, werden sich danach zum größten Teil nicht nochmal eins kaufen.
Außerdem sind die meisten hier mit 30 immernoch abhängig von ihren Eltern, weil sie das alleine finanziell nicht stemmen könnten.

Antwort
von ErsterSchnee, 42

Zwischen 13 und 16? Interessant wird es doch in dem Moment, wo man anfängt zu arbeiten. Oder willst du das Tier dann wieder verkaufen? 

Kommentar von Fliegenpilz1122 ,

Nein nätürlich nicht aber meine Frage war wie ihr das mit der Schule schafft?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Nochmal: Was ist NACH der Schule? Du wirst ja nur noch ein paar ganz kurze Jahre in der Schule sein. Und DANACH hast Du definitiv viel weniger Zeit. Also selbst wenn es JETZT passen sollte - was machst Du, wenn Du anfängst zu arbeiten?

Kommentar von Dahika ,

Wenn man anfängt zu arbeiten, muss man sich halt organisieren. Das geht sehr wohl, wie ich an den vielen Berufstätigen bei uns im Stall erlebe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community