Frage von Realist50, 43

Wie schaffe ich es, nicht in eine vorurteilsbehaftete gesellschaftliche Schublade gesteckt zu werden ?

ich bin ein 50 Jahre alter Mann und krankheitsbedingt nicht mehr berufstätig. Wie umschiffe ich das Thema Beruf und Arbeit, bei Menschen die ich neu kennenlerne ? Ich möchte nicht über dieses Thema mit anderen Menschen reden, die ich neu kennenlerne. Brauche ich eine Ausrede (wenn ja, welche ?, oder eine Lüge (Wenn ja welche ?), oder muß mann die Wahrheit sagen, um seine Ruhe vor den Mitmenschen zu haben.

Antwort
von Spirit528, 31

Vielleicht findest Du ja eine - bezahlt oder unbezahlt - Tätigkeit, die Du trotz Krankheit machen kannst (und darfst).

Du willst ja auch nicht jetzt schon in Rente gehen und nichts mehr Produktives tun.

Ich sehe nicht viele Möglichkeiten bei jemand Neuem das Thema Beruf und Erwerbstätigkeit zu verhindern. Es geht ja fast nur darum.

Wenn Du Bilder malst oder ein Instrument spielst, dann sag doch, Du seist Künstler.

Antwort
von elfriedeboe, 27

Ich würde nicht lügen, sondern nur das du krankheitsbedingt nicht berufstätig bist und nicht darüber sprechen möchtest!

Kommentar von elfriedeboe ,

und Die dir nicht gut tun sind es nicht Wert!

Antwort
von Bauigelxxl, 29

Also Ausrede oder Lüge ist nicht gut. Das wird immer ein Boomerrang!

Du bist wie ich ein Frührentner. Wo ist das Problem?

LG

Antwort
von steinpilzchen, 19

Hast du Kinder oder so dann kann ich dir familienmanagement empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten